Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze pornografische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 20 | Lesungen: 6531 | Bewertung: 8.26 | Kategorie: Sex Stories | veröffentlicht: 16.08.2012

Das Seniorenheim Teil III

von

Manchmal muss man sich Zeit nehmen, um Gutes nicht durch Eile zu zerstören. Ich habe lange überlegt, ob die Geschichte einfach zu Ende ist oder nicht. Ich hoffe, die Entwicklung gefällt euch.


Aber lest selbst - Euer Baldur

Ich war wie betäubt. Kamera… Aufnahmen… gevögelt von einem Gast und dessen zwei Besuchern. Und alles auf Band. Erwin war mittlerweile im Schwesternzimmer verschwunden. Von Peter und Werner war nichts mehr zu sehen. Und ich saß in der Mitte des hell erleuchteten Ganges in einem See aus Sperma, bespritzt mit Sperma, den Mund voll Sperma. Jetzt wo meine Geilheit abgeklungen war, meldete sich mein Verstand aus dem Urlaub zurück. Ich war geliefert. Erwin hatte mich nicht mehr nur durch meine verborgenen Gelüste in der Hand. Nein - jetzt gab es ein Band, einen Beweis.

In diesen Gedanken versunken bekam ich nicht mit, wie das rote Licht erlosch und Erwin zurück zu mir kam. Erst als er sich auf meine Höhe hockt und mich ansieht, nehme ich ihn bewusst war.

"Du siehst ein wenig besorgt aus.."


… Wie bitte? Das war ja wohl die Untertreibung des Jahrhunderts! Plötzlich nimmt seine Stimme einen ungewohnten Ton an. Nichts befehlendes, eher etwas weicheres…


"Hör zu Katrin. Niemand zwingt dich zu irgend etwas. Du bist zu mir gekommen. Ich habe lediglich erkannt, wo deine geheimen Fantasien sind. Und sie befreit. Tatsache ist, dass du harte Schwänze willst. Und dir ist egal, woher sie kommen."


Ich wollte widersprechen! "Nein das stimmt nicht. Ich …"


"Ruhe. Ich rede!", herrscht mich Erwin an. "Ich werde dir helfen, deine Triebe in ihrer ganzen Tiefe zu erforschen. Vieles wird unbekannt sein - und du wirst es lieben, dich hingeben und Dinge tun, die du nie von dir gedacht hast."

Ich hing an seinen Lippen. Ich dachte an meine Gefühle bei der Latexshow und daran, wie ich auf seinem Bett lag. Den Schwanz von Werner im Mund während Peter, den ich zehn Minuten davor noch nicht mal kannte, sein Sperma in meine Möse schießt. Ich dachte an die unglaublichen Orgasmen und daran, dass ich schon bei dem Gedanken daran wieder ein Ziehen verspüre.

"'Hör zu' habe ich gesagt." Mein Blick richtet sich wieder auf Erwin "Was ich vorhin im Zimmer gesagt habe, stimmt. Du musst nur ein Wort sagen und alles hört auf. Ich verlasse das Heim und du hörst nie wieder etwas von mir. Ist das klar? Ich ficke dich, weil du gefickt werden willst. Nicht weil ich es will. Na gut … nicht nur." Mit diesen Worten lässt er die kleine USB-Festplatte der Überwachungskamera in meine Hände fallen.


"Nimm sie mit nach Hause und denk über meine Worte nach. Sieh dir die Aufnahme an und du wirst es einsehen." Mit diesen Worten dreht er sich um und geht zu seinem Zimmer.


"Vergiss nicht die Sauerei wegzumachen. Irgendwann werden auch die anderen wieder wach."

Die zufallende Tür weckt mich endgültig auf. Ich stehe langsam auf, sehe an mir runter. Und ich sehe, was ich sehen will. Meine Brüste mit Sperma bedeckt, mein Gesicht vom Lustsaft verschmiert und aus meinem Schritt tropft immer noch der Saft der drei Alten in die Pfütze auf dem Boden. Ohne das ich es will, finden meine Finger den Weg zu meiner Spalte. Nass, klebrig, geschwollen und gereizt.


'Und immer noch nicht satt' ergänzt die Stimme in meinem Kopf 'wie eine läufige Hündin - und du genießt es!'

Aber die Nacht dauert nicht ewig. Auf zum Putzraum. Erst später fällt mir auf, dass ich nur in meiner Latexwäsche den Flur gereinigt habe. Vollkommen selbstverständlich und das Reiben meiner Schamlippen im offenen Schritt genießend. Und genauso selbstverständlich reinige ich mir das Gesicht und ziehe meine Pflegesachen über mein Hurendress. Immer wieder zieht der Geruch aus Samen und meinem Saft in meine Nase und lässt meine Gedanken zurück an das Erlebte schweifen.

"Hallo Katrin. Deine Ablösung ist da."


Oh Gott, ich habe fast einen Herzinfarkt bekommen! Claudia ist für die nächste Schicht ist da! Ist es wirklich schon fünf Uhr morgens?


"Und? Anstrengenden Dienst gehabt? Du siehst ganz schön kaputt aus!"


'Ja wie würdest du aussehen, wenn dich drei Kerle nach Strich und Faden durchgevögelt hätten?', schießt es mir in den Kopf, aber aus meinem Mund kommt Gottt sei Dank: "Nein alles ruhig. Ich bin nur etwas müde. Gut, dass du da bist!"


"Kein Problem", sagt Claudia, "mach dich nach Hause und ab ins Bett. Kannst ja nach der Nachtschicht mal richtig ausschlafen."


"Okay. Dann sehen wir uns übermorgen" Und mit einem "Bis bald" verschwinde ich im Umkleideraum.

Auf dem Heimweg durch den Park klärt sich langsam alles in meinem Kopf. Während der beginnende Morgen meinen Kopf und meine Schenkel kühlt, denke ich nur an die vergangene Nacht. Was war nur passiert? Hatte Erwin recht? Sind das meine geheimsten Wünsche? Von älteren Männern bis ins Nirwana gefickt werden? Ich finde die Antwort nicht. Vielleicht sollte ich mir wirklich das Band ansehen … WELCHES ICH IM SCHWERSTERNZIMMER HABE LIEGEN LASSEN!!!

NEIN, das kann nicht sein. Mir wird heiß und kalt während mein Körper sich automatisch umdreht und zurückrennt.


'Lieber Gott, lass Claudia nicht das Band entdecken!' Meine Nippel reiben am Stoff meines Shorts. Na wunderbar. Sind ja auch durch nichts bedeckt. Panik im Kopf, Reizung an den Nippeln - ich merke, wie sie während des Laufens immer härter werden. Oh mein Gott, was ist nur los mit mir? Gleich kann mein Leben den Bach runtergehen und ich werde beim Rennen rollig?!? Die Kieseinfahrt zum Gelände, durch das Portal, dem Nachtwächter noch schnell zunickend, sprinte ich ins Schwesternzimmer - und sehe wie Claudia auf den Bildschirm starrt, auf dem mir Peter gerade seine letzte Ladung auf die Brüste spritzt und während wild zuckend Unmengen von Samen aus mir fließen.

Alles wird langsamer. Ich stehe schwer atmend in der Tür und sehe mein Leben und meine dunkle Seite ausgebreitet vor meiner Kollegin. Wie in Zeitlupe dreht sich ihr Kopf in meine Richtung. Starrt sprachlos auf meine steifen Nippel, mein schweißnasses Gesicht und auf meine Möse.

"Claudia … ich … ich kann das erklären", höre ich mich sagen. Ich weiß zwar noch nicht wie, aber ich MUSS.


"Du weißt, dass dich das deinen Job kosten wird", sagt sie seltsamerweise ganz ruhig. Langsam kommt sie auf mich zu. Ihr Blick irritiert mich. "Ja ich weiß, aber ich kann das erklären!", stammle ich.


"Und was willst du sagen? Dass du kleine geile Schlampe dir den größten Schwanz im Club ausgesucht hast - und dich noch hast von zwei anderen nageln lassen?" Ich pralle zurück. Wie bitte? Habe ich diese Worte gerade wirklich gehört? Mittlerweile steht sie direkt vor mir. Ich kann ihr direkt in die Augen sehen. Etwas seltsames ist darin. Irgendwie animalisch, wütend, lüstern …


"Zieh dich aus! Du hast dein Nuttendress doch bestimmt noch an."


NEIN! Das kann nicht sein. Das ist deine Kollegin! Du kennst sie seit der Ausbildung! Sie war ein Jahr vor dir fertig. Immer nett mit ihren 1,75m, gut gebaut mit tollen Pro

Login erforderlich!
Aus Jugendschutzgründen musst Du Dich an dieser Stelle einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Nur die Altersverifikation ist leider kostenpflichtig. Ohne Altersverifikation kannst Du lediglich erotische Geschichten lesen. Pornografische Geschichten können teilweise angelesen werden.

Kommentare


Baldur
(AutorIn)
dabei seit: Jul '04
Kommentare: 7
Baldur
schrieb am 22.08.2012:
»Danke für Eure Kommentare und Bewertungen! Freut mich, wenn euch die Fortsetzung gefällt. Der nächste Teil ist bereits in Arbeit und wird nicht wieder ein Jahr brauchen. Eure Anregungen und Ideen nehme ich gern mit und werde sie wenn möglich einfliessen lassen. Ich schreibe ja für Euch, nicht nur für mich :).«

Marshal
dabei seit: Jul '11
Kommentare: 160
James Cooper
schrieb am 16.08.2012:
»Geile Fortsetzung mit einem fast unglaublichen Thema, das sauber inszeniert wurde.«

voba
dabei seit: Dez '03
Kommentare: 26
schrieb am 16.08.2012:
»geil, ich warte auf teil 4«

bolle01
dabei seit: Mär '01
Kommentare: 306
bolle
schrieb am 16.08.2012:
»schöne idee, geil geschrieben. allerdings für meinen geschmack zu kurz.«

WORTWAHL
dabei seit: Jan '01
Kommentare: 25
schrieb am 17.08.2012:
»Gefällt mir sehr. Freue mich auf weitere Teile. Kompliment.«

erde100
dabei seit: Dez '00
Kommentare: 125
schrieb am 17.08.2012:
»alle drei teile einfach nur geil, danke für die geschichte. hoffentlich fällt dir noch etwas ein«

salamander69
dabei seit: Apr '05
Kommentare: 243
schrieb am 19.08.2012:
»Gut dass die Geschichte nach Teil zwei nicht schon zu Ende war. Wäre ja wirklich schade gewesen, wenn wir den dritten Teil selber hätten erfinden müssen. Dass es jetzt wohl weitergehen wird ist ja selbstverständlich! Ich freue mich schon darauf.«

guennie99
dabei seit: Feb '05
Kommentare: 129
schrieb am 20.08.2012:
»geil, genial, super. hoffentlich geht es weiter«

Netter83
dabei seit: Apr '05
Kommentare: 26
schrieb am 21.08.2012:
»Echt geil geschrieben. Bitte fortsetzen.«

Xaver10
dabei seit: Mär '03
Kommentare: 541
schrieb am 21.08.2012:
»Geile Geschichte!«

fussball2006
dabei seit: Feb '05
Kommentare: 37
schrieb am 21.08.2012:
»darauf habe ich sooo lange gewartet. Vielen Dank.
Bitte lass uns auf Teil 4 nicht lange warten.«

uhu05
dabei seit: Jul '03
Kommentare: 6
schrieb am 22.08.2012:
»nur vom Feinsten«

lothar22
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 6
schrieb am 23.08.2012:
»ICH WAR SOOO GEIL... WOW ARBEITE MIT STEIFEM SCHWANZ«

Rollerraven
dabei seit: Jul '04
Kommentare: 8
schrieb am 31.08.2012:
»Einfach nur klasse. Mehr davon.«

stefan57
dabei seit: Sep '01
Kommentare: 15
schrieb am 01.09.2012:
»bitte weitermachen«

immafo
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 73
schrieb am 04.09.2012:
»Würde so gerne einen sachlichen oder zensurmäßigen Kommentar schreiben, aber das wäre der Geschichte über drei teile nicht gerecht. Also kurz und knapp: Welchem Leser die Hose hierbei nicht eng oder feucht wird, der wird mit erotischen Geschichten nicht weiter kommen. Respekt Hoch 10 dem Autor«

redskulp
dabei seit: Nov '01
Kommentare: 43
schrieb am 12.09.2012:
»Eine extra geile geschichte!!! Bitte fortsetzen....!!!!«

marcel20
dabei seit: Mär '01
Kommentare: 1
schrieb am 13.03.2013:
»Sehr geil und schön geschrieben. Freue mich schon auf den nächsten Teil.«

pjean
dabei seit: Okt '04
Kommentare: 76
schrieb am 15.07.2021:
»Hallo Baldur,

schon vergessen was du angekündigt hast?
ARSCHFICKEN!!!
Na ja, sei es drum. Aber derber wäre es schon, wenn du auch noch ein wenig rumpissen würdest, oder?«

LCasta
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 455
schrieb am 29.12.2022:
»Voll geil, auch megageile Lesben einzubauen! Schreib mehr!«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht