Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 3 | Lesungen: 804 | Bewertung: 7.59 | Kategorie: Schwul | veröffentlicht: 24.02.2022

Das erste Mal mit Körperarbeit

von

Unsere Spielhalle hat auch eine lange Reihe von Arcade Simulator Auto Racing Spiele. Ich liebe Spielhallen mit diesen Spielen, aber sie sind sehr teuer. Ich bekomme jede Woche nur ein kleines Taschengeld und habe immer am ersten Abend schon kein Geld mehr. Ich kann dann nur herumstehen und meinen Freunden beim Spielen zusehen. Das ist nicht sehr lustig. Mein Name ist Noah. Mein 18. Geburtstag war nun schon ein halbes Jahr her. Eines Abends, ich war gerade wieder pleite und wollte unbedingt spielen, deshalb fragte ich einen meiner Freunde, der immer eine Menge Jetons zu haben schien, ob er einen Job hätte oder ein größeres Taschengeld als ich. Er sagte mir, dass Mike, der Manager der Spielhalle, ihm Wertmarken für Karosseriearbeiten gab. Ich hätte nichts dagegen, ein paar Gelegenheitsarbeiten in der Spielhalle oder auf seiner Bowlingbahn zu erledigen und dafür mit Jetons bezahlt zu werden.


Ich ging zum Schalter, um mit Mike zu sprechen. Mike war in seinen Dreißigern, ein wirklich netter Kerl. Ich hatte das Gefühl, dass ich den Job bekommen würde, wenn es Arbeit gäbe. "Hallo, Mike! Ich habe gehört, dass man hier oder auf der Bowlingbahn gelegentlich arbeiten kann und in Wertmarken bezahlt werden kann. Ich würde alles tun, um mehr Spiele spielen zu können." Mike kam hinter dem Tresen hervor. "Klar! Ich bezahle ein paar Jungs für Body Work." "Body Work?"


"Ja! Karosseriearbeiten. Lass uns irgendwohin gehen, wo wir reden können." Mike ging zu dem kleinen Umkleideraum, in dem die Bowlingkugeln aufbewahrt wurden. Ich folgte ihm. Es war niemand da. Wir setzten uns auf die eine flache Bank im Umkleideraum. Mike rückte dicht an mich heran. "Zuerst muss ich dir ein paar Fragen stellen. Wie alt bist du?" Ich sagte ihm, dass ich über 18 Jahre alt bin. "Hast du schon einmal Körperarbeit gemacht? "Was ist Körperarbeit?" Mike grinste. "Du weißt es nicht? Nun, dann muss ich dir ein paar ein paar persönliche Fragen stellen. "Holst du dir manchmal einen runter?" "Na klar! Aber was hat das mit... zu tun?" "Hast du jemals gefickt?", unterbrach Mike. "Nein! Aber was..." und wieder unterbrach Mike mich. "O.K." Du bist ein jungfräulicher Bursche, aber nicht zu jung, um in etwas eingeführt zu werden, das dich zu einem Erwachsenen macht. “Zum Erwachsenen verwandeln?" Ich fühlte mich reif für mein Alter und wusste, was in der Welt vor sich ging. Soweit es mich betraf, wusste ich alles. Allerdings hatte ich noch nicht gefickt, aber ich wusste, wie es geht. Ich musste nur auf ein Mädchen klettern und meinen Penis in ihre Vagina stecken.


Mike legte seine Hand auf meinen Rücken und begann zu massieren. Es fühlte sich gut an. "Da du nicht gefickt hast", sagte Mike, "wurde dein Schwanz nie von jemand anderem als dir selbst berührt. Das ist die Körperarbeit, die ich anbiete. Ich werde deinem Schwanz seine ersten echten Gefühle geben. Starke, gute, sinnliche Gefühle, die du noch nie hattest. Wenn ich fertig bin, wirst du wirklich deinen Körper erleben, wie du ihn bisher noch nicht kennst, ich zahle dir zehn Spielmarken für jedes Mal."


Mikes Hand war zu meinem Oberschenkel hinuntergewandert und streichelte ihn sanft. Es war irgendwie ein Gefühl als würde es innerlich kitzeln. Ich wollte mich am liebsten zurückziehen, aber ich tat es nicht. "Du meinst, du willst mir Dinge zeigen, die ich nicht weiß. Du willst mir meine Hose ausziehen und Dinge mit mir machen, die ich noch nie gemacht habe?" Mike nickte. Das ist das wahre Leben, ich werde dir zeigen wie erregend es ist." Mikes Hand wanderte nach innen zu meinem Schritt und streichelte ihn. Ich zuckte zusammen und sprang auf. "Hey! Nein!" "Bevor du gehst, möchte ich nur, dass du darüber nachdenkst", sagte Mike. "Und zehn Münzen für jede Nacht, in der du deinen Körper arbeiten lässt." Ich ging mit Mikes Worten im Kopf nach Hause. Ich hatte kein gutes Gefühl bei seinem Angebot. Ich wurde sogar ein bisschen wütend. Als ich ins Bett ging, kroch ich hinein und begann mich zu streicheln und mir langsam aber hart einen runterzuholen. Als ich mit der Hand über meinen Schwanz und über meine Eier fuhr, fragte ich mich, wie es sich wohl anfühlen würde, wenn es eine andere Hand machen würde. Es würde sich sicherlich anders anfühlen. Schließlich kam ich, wischte mir den Schwanz ab und drehte mich um und dachte nach, bis ich einschlief.


Am nächsten Abend konnte ich nur drei Euro für die Videospiele bekommen. Sie waren weg, bevor ich überhaupt gemerkt habe das ich spielte. Die Nacht war noch jung und ich wusste nicht was ich tun sollte außer, mich hinter jemandem zu stellen und zuzusehen, wie der Spaß hatte. Ich war wirklich wie besessen von dieser Art der Videospiele. Ich konnte nie lange genug spielen. Ich wusste, ich könnte das nächste Spiel immer besser machen, als der Spieler der gerade aufgehört hatte. Wenn ich mich weiter anstrengte, würde ich alle Top Spielergebnisse schlagen. Der Gedanke, ständig auf Sieg zu spielen, ließ mich nicht los. Ich musste einfach Geld auftreiben, damit ich spielen konnte. Allerdings fühlte ich mich einfach nicht wohl bei dem Gedanken was Mike von mir wollte, aber es würde mir Wertmarken einbringen.


"Mike. Kann ich mir ein paar Jetons verdienen?" Mikes Augen wanderten über meinen Körper. Er öffnete eine Schublade hinter dem Tresen, fischte einen Schlüssel heraus und gab ihn mir. "Geh in die Rosengasse 13, dieser Schlüssel passt in die Hintertür zu meinem Büro. Geh einfach hinein. Ich werde in ein paar Minuten da sein." Ein schwaches Licht beleuchtet die Tür in der Gasse. Ich steckte den Schlüssel ins Schlüsselloch. Meine Hand hielt auf dem Türknauf inne. Ich war mir nicht sicher, ob ich das wirklich wollte. Ich wusste, wenn ich hineinging, würde etwas passieren. Wie würde ich mich fühlen dabei? Würde ich mich schuldig fühlen? Wie anders würde ich mich fühlen? Der Gedanke an zehn Münzen in meiner Tasche gab mir dann den Ausschlag. Ich drehte am Türknauf, trat in das Gebäude und ging in das Büro. Das Büro war nichts Besonderes. Ein unordentlicher Schreibtisch mit Telefon, ein Aktenschrank. Auf dem Boden war Teppichboden und ein stark gepolsterter Sessel mit einem Fußhocker, auf dem Mike wahrscheinlich saß.


Die Tür klapperte und Mike trat ein. "Keiner wird uns stören", sagte er. "Du bist neu. Ich werde dich langsam und mit Gefühl einführen." Mike kam herüber und nahm mich fest in den Arm. Seine Hände fuhren über meinen Rücken und befühlten meine Arschbacken durch meine Hose. Seine Hände wanderten anschließend zu meiner Vorderseite und er rieb meinen Schritt. Es kitzelte und ich versuchte mich halb wegzudrehen. "Komm, bitte halte still", sagte Mike. "Ich werde es ganz langsam und vorsichtig machen, wenn du es nicht willst dann höre ich sofort auf." Langsam? Es brauchte nicht viel Reibung, seine Hand wanderte über meinen Schritt und mein Penis war richtig steinhart. Mike löste seinen umarmenden Griff, zog die Ottomane vom Sessel weg und setzte sich auf ihn. "Komm her." Ich gehorchte und stellte mich in Paradeposition vor ihn hin. Mir wurde ganz mulmig, als ich spürte, wie mein Gürtel von ihm geöffnet wurde. Mike wollte mir die Hose runterziehen und mich ansehen. Die andern Jungs hatten mich beim Duschen im Sportzentrum schon nackt gesehen, aber Mike wollte mich mit meinem Ständer sehen und er wollte mich anfassen. Der oberste Knopf meiner Hose wurde aufgeknöpft und der Reißverschl

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Pollux
(AutorIn)
dabei seit: Jun '04
Kommentare: 79
Pollux
schrieb am 25.02.2022:
»Hallo red-sam, für Jason muss ich mich entschuldigen er gehört nicht hier hin, es ist Mike. Jason ist eine Person in einer weiteren Story von mir, die ich gleichzeitig mit dieser geschrieben habe. Deshalb ist sein Vorname mir versehentlich auch in diese Geschichte gerutscht. Ich hoffe es stört nicht so immens, dass die Handlung der Story so beeinträchtigt wird, das die Wirkung beim lesen aufgehoben wird.«

red-sam
dabei seit: Mai '01
Kommentare: 27
schrieb am 25.02.2022:
»Wer ist Jason?

Nein - so schlimm ist das (mit Jason) nicht!
Leider fallen mir solche Kleinigkeiten "gerne" auf und manchmal kann ich nicht anders, als solche Fragen zu stellen. [Bitte nicht böse sein!]
Da ich - beruflich - viel mit Texten texten zu tun und schon mehrere Bücher veröffentlicht habe, bin ich gelegentlich im Amateurbereich "zu gründlich". Allerdings lasse ich mir bei meiner Arbeit gerne vom Textsystem der Firma Kleinstweich helfen, so dass die Dinge, die (leider) bei einigen Autoren den Lesegenuss verringern, weitestgehend vermieden werden.«

jorgegarcia3089
dabei seit: Okt '13
Kommentare: 153
schrieb am 07.07.2022:
»"... das Sperma spritzte überall hin, der Finger in meinem Hintern kitzelte jeden einzelnen Tropfen heraus !" - Oh, ICH hätte genau in diesem Moment AUCH GERN einen Finger in meinem Arsch !!«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige