Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentar: 1 | Lesungen: 1962 | Bewertung: 7.29 | Kategorie: Teen | veröffentlicht: 11.03.2024

Die Austauschschülerin oder ma première fois

von

Es ist schon ein paar Jahre her, aber das erste Mal, das vergisst man nicht.

Anfang der 90iger Jahre hatten wir an unserer Schule ein Schüleraustauschprogram mit unserer Partnerstadt in Frankreich.

Weil meine ältere Schwester im Jahr zuvor in Frankreich war, mussten wir als Gegenleistung auch einen Gast aus Frankreich aufnehmen.

Uns wurde Olivia zugeteilt. Sie war knapp 2 Jahre älter als ich und sah richtig geil aus.

Sie war ca. 170cm groß, schätzte sie auf knapp 60kg, knackiger Po und unter ihrem engen Pulli, zeichnete sich eine gute Handvoll Oberweite ab. Optisch ein geiler Schuss, der meinen „Dicken Piter“ nur vom hinsehen schon zur Schwellung brachte.

Leider verlief die verbale Verständigung sehr suboptimal, da ich Französisch, nach der 7. Klasse abgewählt hatte. Dafür sprach meine Schwester fast fließend Französisch, so das die beiden sich auf Anhieb sehr gut verstanden.


Durch den Mangel an Sprachkenntnisse, traue ich mich nicht sie anzusprechen. Und wenn ich in ein Gespräch mit einbezogen wurde, fing ich an zu stottern und mir fehlten die Worte bzw. ich verdrehte die Sätze so, dass ich nichts Verständliches von mir gab.

Dieses Manko, nutzen beide geschickt aus, um mich bei jeder Gelegenheit auflaufen zu lassen oder mich vor Freunden/Eltern/Klassenkameraden zu blamieren.

Ich hasste meine Schwester und insbesondere Olivia dafür, und ließ sie es, in meinem Handeln und Köpersprache auch spüren, dass ich sie nicht mochte.

Untergebracht war Olivia, oben unter dem Dach, im Zimmer meiner Schwester.

Mein Zimmer lag im Keller, wo ich meine Ruhe hatte.


Es war ein Samstag, unsere Eltern waren mit Freunden zum Kegeln, die beiden oben und ich in meinem Keller, als ein Gewitter aufzog.

Im Keller bekommt man eigentlich kaum was mit, was draußen abgeht.


Aber das Gewitter war sehr heftig, die Blitze gut sichtbar, und das Donnern laut und deutlich zu hören.

Trotzdem fühlte ich mich sicher und war gerade dabei, mich mit der Hand zu entspannen, als ich die Kellertreppe knarren hörte.

Plötzlich standen meine Schwester und Olivia in meinem Zimmer. Beide hatten Angst vor dem Gewitter, und fragten ob Sie bei mir schlafen können.

Ich schaffte es grade noch, unbemerkt, meinen dicken Pitter einzupacken. Dann schlug ich die Decke zurück und bot den beiden für die Nacht, bei mir im Bett Asyl an.


Ich hatte damals ein 140x200 Bett, also Platz für 3 Personen.

Ich rückte an die Wand, Olivia legte sich in die Mitte und meine Schwester lag ganz Außen in meinem Bett.

So eng lag ich noch nie mit einem Mädchen zusammen in einem Bett.


Ich spürte das mein Schwanz sich regte. Auch das Olivia nur ein langes weites T-Shirt trug, machte die Sache nicht einfacher. Als sie sich zu mir legte, konnte ich einen ganz kurzen Blick in Ihren Ausschnitt, auf ihre schönen Brüste werfen. Ihr lieblicher süßlicher Duft, und die Körperwärme machten mich wahnsinnig.

Draußen tobte das Unwetter und ich hatte das Gefühl, das bei jedem Donner, Olivia sich immer näher zu mir ran robbte. Irgendwann lag ich stramm an der Wand und hatte keine Möglichkeit mehr zu weichen.

Mir bleib fast die Luft weg, als ich das erste Mal intimen Körperkontakt mit Olivia hatte und ich Ihren festen Po, an meinem besten Stück spürte.

Es war unerträglich... Was sollte ich tun? Wenn ich mit Olivia alleine in meinem Bett gewesen wäre, hätte ich es gewagt... Aber so... was würde meine Schwester von mir denken?

Wir drei redeten, die ganze Zeit belangloses Zeug und das Gewitter verzog sich und lies langsam nach.

Auch Olivia rutschte wieder mehr in die Mitte, so dass ich wieder Luft hatte zum Atmen und um mich untenrum zu sortieren.


Ich war knall hart und hatte schon ordentlich gesaftet. Hoffte drauf, das Olivia das nicht bemerkt hatte.

Mit der Zeit wurde die Unterhaltung weniger und langsam schlummerten die Mädels weg. Ich lag noch lange hocherregt wach und überlegte, mich noch im Bad zu erleichtern.

Aber dafür hätte ich aber über die beiden hinwegsteigen müssen und was wäre wohl passiert, wenn sie dabei wach geworden wären, und Sie meinen harten erigierten Schwanz gesehen hätten?

Irgendwann bin ich eingeschlafen und ich wurde erst wach, als ich was Weiches in meinem Schoss spürte. Als ich die Augen öffnete, war es sc

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


tom91207
dabei seit: Aug '02
Kommentare: 199
schrieb am 14.03.2024:
»Eine schöne Erinnerung.«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige