Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 9 | Lesungen: 2789 | Bewertung: 6.73 | Kategorie: Sex Stories | veröffentlicht: 21.08.2023

Die Verwandlung

von

Die Verwandlung


Für mein Alter mit 41 sah ich Kirstin noch gut aus, es liegt an meinem regelmäßigen Sport den ich treibe, ich bin 165 groß und habe 50Kg, auf meine Brüste bin ich besonders stolz sie brauchen eigentlich keinen BH und das bei Körpchengrösse C. Mein Mann Klaus ist 45 Jahre 180 groß 80Kg, er ist Geschäftsführer in einer Elektronikfirma. Mein Kleidungsstiel ist nennen wir es konservativ, Pumps ziehe ich nie an nur Senkers und ab und zu Ballerinas was meinem Mann nie gefiel. Er machte mir immer wieder Geschenke, Röcke, Blusen, Heels von Manolo Blahnik, Michel Kors, Valentino, Saint Laurent und sehr edle Dessous, Strapse, Strümpfe, ich zog höchstens mal einen Hosenanzug zu besonderen Anlässen an, Schlabberlook das war mein Stil mit Senkers.


Er würde mich lieber im Kostüm mit Heels sehen vor allem zu seinen Business Anlässen. Eines Tages brachte er Latex von einer Geschäftsreise mit das in einen heftigen Streit endete. Mittlerweile habe ich eine Latex Sammlung von Röcken, Hosen, Kleidern die ich einfach in den Schrank räumte. Letztens kam er mit Overknees, das war unser letzter heftiger Streit, ich bezeichnete sie als Nuttenstiefel. Sie sind aus rotem Lackleder, ich schrie ihn an ob er mich als Nutte auf den Strich schicken will. Im Normalfall probiere ich es an was er kauft und räume es weg, es passte alles wie angegossen, bis auf´s Latex und die Overknees das legte ich ohne anzuprobieren in das letzte Schrankabteil im Ankleidezimmer, das mittlerweile gut gefüllt war. Finanziell haben wir keine Probleme, durch den frühen Tod meiner Eltern habe ich ein kleines Vermögen und Mietshäuser in der Stadt geerbt. Das Einfamilienhaus in dem wir leben haben wir von Grund auf renoviert alles modern und großzügig gestaltet, mein besonderer stolz ist mein Ankleidezimmer, rings herum mit eingebauten Spiegelschränken. Der große Garten war komplett neu angelegt und von außen nicht einsehbar mit einem Outdoor Whirlpool. Uns fehlte es an nichts, nur das ich keine Kinder kriegen kann und so genossen wir unser Leben. Ich arbeite halbtags im Büro einer Firma die Elektroantriebe für Autos entwickelt und baut. Unser Nachbar zog vor 4 Monaten aus und verkaufte sein Haus wir waren gespannt was wir für Nachbarn bekommen würden. Mich ärgerte es das ich das Haus nicht selber gekauft hatte um mir meine Nachbarn auszusuchen. Die Renovierungsarbeiten des Nachbarhauses wurden erst vor kurzem abgeschlossen, jetzt war wieder Ruhe und ich konnte nachmittags wieder den Garten genießen. Eines Nachmittags stand eine Umzugsfirma vor dem Haus und ein Ehepaar zog ein, so wie es aussah ohne Kinder. Wir waren auf unsere neuen Nachbarn gespannt ob wir uns verstehen würden. Samstagnachmittags klingelte es an der Tür und sie stellten sich als Gabi und Lars vor. Wir luden Sie zu uns auf die Terrasse ein unterhielten uns recht angeregt, tranken, lachten und waren uns gleich sympathisch. Sie viel mir gleich auf in ihrem Lederrock dazu eine Bluse, ihre Beine in Nylons die in Heels endeten. Klaus vielen fast die Augen aus dem Kopf, mir war das unangenehm das er sie so mit seinen Augen fixierte, besser gesagt auszog. Ihre blonden Haare waren hochgesteckt und für meine Begriffe war sie zu stark geschminkt. Lars war sportlich angezogen mit 3 Tage Bart und sah sehr gut aus. Als Sie sich verabschiedeten luden Sie uns zum Abendessen ein, wir sagten zu. Mein Mann gaffte ihr hinterer, meinte dass wir es schlechter hätten treffen können. Ich bin ja froh das Ihr Mann dabei war sonst hättest Du sie gleich flachgelegt war mein Kommentar zu Ihm! Ja ich war eifersüchtig auf Gabi und dachte an unser Sexleben. Nach 13 Ehejahren war es eingeschlafen, wir hatten zweimal im Monat eine kurze rein raus Nummer das war’s. Am Anfang konnten wir nicht voneinander lassen, hatten guten Sex nichts ausgefallenes alles Standard. Der Samstagabend kam und ich zog mir meinen Schlabberlook an was Klaus nicht passte, er im Hemd und Sakko, Anzugshose. Wir wurden herzlich empfangen mit Küssen auf die Wangen, jetzt hatte Gabi einen schwarzen Latex Rock an, ich traute meinen Augen nicht. Klaus stand mit offenem Mund daneben. Lars führte uns durch das renovierte und umgestaltete Haus. Gabi hatte auch ein Ankleidezimmer wie ich wie sich herausstellte sind auch Kinderlos wie wir. Als der Rundgang beendet war speisten wir vorzüglich und unterhielten uns blendend. Ich half ihr beim Abräumen, in der Küche sprach sie mich an ob ich es mal fühlen wollte es sei Latex, sie liebte das Material auf der Haut. Sie hätte meine Blicke bemerkt, ich langte ihren Rock am Hintern an. Es fühlte sich warm und weich an, nicht so kalt wie das was mein Mann mir gekauft hat. Wir unterhielten uns über Latex sie gab mir Tipps. Erklärte mir das Latex die Körpertemperatur annimmt und sich wie eine zweite Haut an den Körper legt. Wir brachten den Nachtisch zum Tisch, beim Hinterherlaufen bewunderte ich Sie wie sie sich in Ihren Heels bewegte. Es sah sehr sexy aus und verstand meinen Mann dass er Ihr nachgaffte. Der Abend verlief sehr harmonisch ab, nicht ohne das Ich mich mit Gabi für den Montagnachmittag verabredete. Als wir ins Haus kamen und ich die Haustüre hinter mir schloss drückte mein Mann mich an die Wand und Küsste mich. Seine Hände spürte ich am ganzen Körper, es kribbelte überall in mir. Er schob mich ins Wohnzimmer riss mir die Hose mit samt Schlüpfer runter beugte mich über die Couch und schob mir seinen harten Schwanz bis zum Anschlag in meine nasse Möse und fickte mich. Was nach ein paar Stößen in einem Stöhnen und seinen Sperma in mir endete. Ohne ein Wort zu sagen ließ er mich einfach über die Couch übergebeugt liegen und ging sich umziehen. Ich kam mir vor wie eine Nutte, ficken und fertig. Aber irgendwie machte mich diese Situation geil, es ging mir alles durch den Kopf, Latex, animalisches ficken, Nutte und zuletzt dachte ich an Gabi. Klaus verzog sich ins Arbeitszimmer und ich legte mich auf die Couch dachte das er gleich zu mir kommt aber ich schlief ein, Klaus kam spät weckte mich und wir gingen zu Bett. Beim Frühstück schwieg er, ich brach das Schweigen sprach in drauf an, dann fing er in einer Tour sich bei mir zu entschuldigen. Wenn er wüsste wie geil mich das gemacht hat aber er ließ mich nicht zu Wort kommen. Machte meine geile Stimmung zu Nichte, also verlief unser Sonntag wie gewohnt. Ich relaxte, meine Gedanken waren am gestrigen Abend und er arbeite in seinem Arbeitszimmer. Am Montag frühstückten wir wie immer gemeinsam mit den üblichen Gesprächen über die Arbeit, ich dachte unentwegt an Samstag. Je mehr ich mich damit beschäftigte desto geiler feuchter wurde ich. Klaus bemerkte nichts von alledem, als sei nichts gewesen küsste er mich und ging aus dem Haus. Ich stand da geil mit nasser Möse wie seit langem nicht mehr, hätte er mich jetzt wie am Samstag gefickt wäre ich abgegangen wie eine Rakete. Als ich mir meine Jeans und meinen Pulli anzog dachte ich an den Latexrock von Gabi. Angezogen ging ich in mein Ankleidezimmer öffnete die Tür mit dem Latex es roch danach, das wühlte mich noch mehr auf. Auf der Arbeit war ich abgelenkt und freute mich auf das Treffen mit Gabi. Pünktlich um 15.00 Uhr saß ich im freien der Eisdiele, Gabi kam die Straße entlang. Sie hatte wieder ihren Latexrock an dazu Heels, alle Männer drehten sich um was Sie nicht zu beeindrucken schien. Sie gab mir einen Kuss auf die Wange und setzte sich mir gegenüber, schlug die Beine übereinander und spielte mit Ihren Heels während Sie mit mir sprach. Ich bekam kein Wort heraus, sie lachte und schaute mich an, komm sch

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


swaggart
dabei seit: Mai '03
Kommentare: 72
schrieb am 22.08.2023:
»Wie geht es wohl weiter? Lasst uns nicht zu lange warten!«

duenen
dabei seit: Aug '01
Kommentare: 89
schrieb am 23.08.2023:
»Sehr gute Geschichte, für mich leider schwer zu lesen, da kaum Absätze«

1jaguar
dabei seit: Mär '08
Kommentare: 21
schrieb am 24.08.2023:
»Ausbaufähig und kann sicherlich interessant werden. Aber vor allem, baue bitte Absätze ein. Dann lässt sich die Story leichter lesen.«

Novizin
dabei seit: Dez '05
Kommentare: 107
schrieb am 25.08.2023:
»schwierig zu lesen. lässt keine Freude aufkommen«

Matt4you
dabei seit: Aug '04
Kommentare: 14
schrieb am 26.08.2023:
»An sich eine nette Story, aber leider musste ich dann das lesen nach der Hälfte abbrechen da die Geschichte leider ohne Absätze und dadurch für mich schwer lesbar geschrieben wurde!«

TheXray
dabei seit: Mär '01
Kommentare: 1
schrieb am 27.08.2023:
»Sehr mühsam zu lesen und die Rechtschreibfehler sind dafür auch nicht förderlich.«

Jo-Cat
dabei seit: Jan '22
Kommentare: 1
schrieb am 13.09.2023:
»Hi - Auch wenn es wegen der fehlender Absätze schwierig zu lesen ist, fasziniert mich die Geschichte. Ich warte gespannt auf die Fortsetzung. Wann darf ich diese erwarten? Danke und Gruss«

800588
dabei seit: Mär '04
Kommentare: 13
schrieb am 08.10.2023:
»Schlimm geschrieben, viele Fehler und keine Absätze.
Geschichte liest sich wie von einem Mann geschrieben und erträumt.«

ente13
dabei seit: Jan '09
Kommentare: 3
schrieb am 06.11.2023:
»Gibt hoffentlich einen Teil 2«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht