Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 4 | Lesungen: 1222 | Bewertung: 4.36 | Kategorie: Partner | veröffentlicht: 25.11.2023

Die Verwandlung 2

von

Sie ging sich umziehen und mir ging durch den Kopf, wenn mein Mann mich jetzt so sehen könnte in den Nuttenstiefeln und Latexrock.


Wäre ich nicht angeheitert würde ich so nicht einmal zu Hause herumlaufen.


Machte noch ein paar Selfies, suchte mir noch eine kleine rote Tasche räumte den üblichen Frauenkram ein.


Warum mache ich das?


Will ich wirklich so vor die Türe?


Das wurde mir schlagartig abgenommen als es an der Türe klingelte davor stand Gabi und zog mich zu ihrem Auto, mein Mund wurde schlagartig trocken.


Gabi lachte mich an, erst jetzt schaute ich sie an Sie hatte fast das gleiche an wie ich.


Als Sie in das Nutten Viertel abbog und vor einem heruntergekommenen Haus hielt und ausstieg mir die Türe öffnete wollte ich nicht wirklich aussteigen.


Ich atmete tief durch und stieg aus.


Sie lief die Straße hinterher und blieb vor einer verratzten Kneipentür stehen und schaute mich an und öffnete sie.


Wir betraten eine heruntergekommene Spelunke die ich nie im Leben betreten hätte.


Gabi kannte wohl den Wirt der Ihr gleich 2 Champagner reichte. Sie nahm sie freudig an und wir setzten uns auf die Barhocker an der Theke.


Ein Glas reichte sie mir das ich zügig leer trank, mir wurde warm und fühlte mich locker, einfach zu schnell getrunken ging mir durch den Kopf.


Wir verließen die Spelunke und gingen die Straße entlang an der die Nutten standen und Gabi stellte sich einfach dazu, ich auch ohne nachzudenken.


Was ich nicht merkte war das uns Lars filmte und Fotos machte.


Ein Auto fuhr vor und hielt an, Gabi schob mich vor, ich präsentierte mich und sagte € 400 oder verschwinde.


Gabi grinste als er wegfuhr, das hätte Sie mir nicht zugetraut einen Freier anzumachen und Ihm eine Abfuhr erteilen, ich hätte die erste Aufgabe mit Bravour bestanden.


Ich schaute Gabi an Sie legte Ihre Hand auf meinen Arsch, ja Arsch ich war geil.


Sie dirigierte mich zurück in die Spelunke und dort in einen Flur mit mehreren Türen.


Durch die letzte Türe gingen wir durch und ein schwarzer Vorhang verbarg uns die Sicht.


Als wir durch den Vorhang durchgingen kam ein Schaufenster mit einem Barhocker zum Vorschein, mir blieb der Mund offen.


Sag mal Gabi sind das Koberfenster? fragte ich.


Gabi schaute mich lächelnd an, traust Du Dich?


Sie setzte sich an eines der Fenster.


Mein Ego war herausgefordert meine Geilheit übernahm den Rest.


Ich setzte mich auf den Barhocker, was ich nicht bedacht hatte als ich meine Stiefelabsätze in die Fußauflage einhängte rutschte mein Rock hoch und gab meine blank rasierte Möse frei, in diesem Moment präsentierte ich meine nasse Fotze.


Ich merkte nur dass vor meinem Fenster immer Männer standen.


Ein dunkelhäutiger Mann blieb länger stehen, er fuhr mit seiner Hand über seine ausgebeulte Hose an seinem Schwanz entlang, der bereits im schlaffen Zustand eine gewaltige Länge abzeichnete.


Gabi lachte ich schaute zu Ihr rüber Sie zeigte auf meinen Rock.


Ich erschrak dass ich mich so offen präsentierte, dazu der dunkelhäutige der sein Schwanz rieb und mich anlächelte, ich wollte nur noch weg.


Gabi verstand mich sofort und wir verließen die Spelunke und fuhren über Umwege nach Hause. Gabi fragte mich wie es mir gefallen hätte?


Sie hätte nie gedacht das ich das mitmache.


Ich kann Dir auch nicht sagen warum aber Ich war geil und wie gefesselt von den ganzen Eindrücken der letzten Tage.


Ich erzählte Ihr von Samstagabend und dann von heute Morgen, meinem Styling das Du mir zugutekommen liest, machten mich geil und hielten mich in einem Art Schwebe Zustand.


Die Zweifel kamen als ich die Klamotten angezogen hatte die Du mir herausgelegt hast und ich mich damit im Spiegel sah.


Wenn Du mich nicht abgeholt und überrumpelt hättest wäre ich so nicht vor die Türe, aber so ergab sich das eine zum anderen. Es war sehr geil was ich mit Dir erlebt habe und hoffe das Klaus das versteht.


Gabi lachte und meinte es ist nichts passiert, die Klamotten hat er Dir doch zum Anziehen gekauft! Schicke Ihm ein Foto von Dir in den Klamotten die Du jetzt an hast.


Wie war das als der dunkelhäutige Dich angemacht hat.


Was soll ich sagen es fühlte sich geil an, vielleicht hätte er mich ficken dürfen wenn keine Scheibe dazwischen gewesen wäre, sagte ich und lachte.


Gabi zu mir, das traust Du Dich eh nicht, wir standen vor meinem Haus auf der Straße im Schutze der Dunkelheit.


Gabi gab mir einen Zungenkuss und drückte mir ein Päckchen in die Hand, ich schaute sie fragend an. Sie meinte für Dich zur Entspannung.


Im Haus angekommen sah ich mich im Spiegel, ich war immer noch erstaunt über meine Veränderung, so würde ich als Nutte abgestempelt.


Setzte mich auf die Couch und öffnete das Paket, darin befand sich ein Analplug und ein schwarzer Dildo. Auf einem Zettel stand, Ich hoffe Du kannst Dir noch Erleichterung verschaffen KUSS Gabi.


Ich nahm den Dildo in die Hand er fühlte sich gut an weich und groß geädert.


Wichste den Dildo und ich musste schmunzeln, stützte meine Stiefel an der Tischkante ab und spreizte meine Beine, schob mir ihn über meine Fotze die nass und glitschig war.


Setzte ihn an und als die Eichel meine Scheide dehnte stöhnte ich auf und musste inne halten um mich an die Größe an zu gewöhnen.


Drückte Ihn vorsichtig in mich, er glitt wie von selbst hinein obwohl er doppelt so lang und dick ist wie der von Klaus.


Langsam fickte ich mich und schob ihn immer weiter in mich bis ich Ihn am Muttermund spürte und anstieß.


Ein Schauer lief mir über den Rücken und ich fing an zu zittern.


Ich fickte mich schön tief bis ich anstieß und dachte an den dunkelhäutigen vom Schaufenster, ein Orgasmus so heftig wie ich noch keinen hatte stöhnend zitternd kam er über mich.


So das ich weggetreten war und nichts mehr um mich herum mitbekam.


Als ich wieder zu mir kam und mich etwas erholt hatte duschte ich mich und cremte mich mit Lotion ein.


Spielte an meiner Fotze und meinem Arschloch, wie von einer fremden Macht gesteuert nahm ich Vaseline auf meinen Zeigefinger und steckte Ihn vorsichtig mit meinen Fingernägeln in mein Arschloch.


Massierte langsam die Vaseline ein und fickte mich regelrecht mit einem und dann zwei Fingern, ich wollte mehr ich wollte den Plug in meinem Arsch haben.


Nahm ihn in die Hand schmierte ihn mit Vaseline ein und setzte ihn an und schob Ihn mit etwas Wiederstand in mich.


Regelrecht wurde er in mich gesaugt bis er an meinem Hintern anlag und nur noch der rote Stein herausschaute.


Ein irres Gefühl durchfuhr mich genoss es wie es mich ausfüllte ich lag entspannt auf dem Bett. Schaute aufs Handy dort waren 2 Anrufe von Klaus und eine Nachricht war auch dabei, darin er mich fragte ob es mir gut ging.


Ich antworte ihm obwohl es schon Mitternacht war.


Das ich mit Gabi unterwegs war und wir einen geilen Tag und Abend hatten.


Sofort antwortete er mir, bei Ihm war es 7.00Uhr.


Er wollte wissen was wir gemacht haben, als Antwort schickte ich Ihm ein Bild in meinem Schlabberlook nach der Kosmetikerin.


Daraufhin kam, siehst gut aus schade dass Du kein Business Kostüm dazu an hattest.


Ich antwortete, Gabi hat mir danach ein Outfit aus meinem Schrank zusammengestellt.


Er fragte mich ob ich ein Foto davon hätte?


Ich schrieb Ihm dass er seiner Fantasie freien Lauf lassen soll.


Schickte Ihm das Foto in dem ich gestylt in den Overknees und Latexrock vor dem Spiegel stand.


Das ist sieht ja geil aus kam zurück.


Ich schrieb Ihm, so wolltest Du mich haben?


Als eine billige Straßennutte?


Es kam nur ein, Jaaaa.. zurück.


Ich nahm den Dildo und schob Ihm mit Wucht in mich und stöhnte laut auf, spürte den Dildo am Plug reiben.


Ich schrieb Ihm stöhnend aufgegeilt, darf sich Deine Hure auch ficken lassen?


Provozierte ich Ihn.


Erst nach 5 Minuten kam ein, Jaaa wenn Du das willst.


Zwischenzeitlich hatte ich mich beruhigt und schrieb.


Mein liebster Klaus Du hast Dir doch nicht etwa einen runtergeholt und auf das Bild Deiner Nutte gespritzt?


Ein kurzes, JA, kam von Ihm, und muss los zur Besprechung.


Ich schlief befriedigt ein, als ich um 6.00Uhr aufwachte, was für ein geiler Traum dachte ich.


Strich mir die Strähne aus dem Gesicht und dabei sah ich meine roten Gelnägel in Stilettoform. Ich langte mir an den Arsch spürte den Plug in meinem Arsch, kein Traum?


Handi in die Hand und las meinen Verlauf auf WhatsApp, ich erschauderte, was ich dort lass.


Im Bad entfette ich den Plug und ging unter Dusche, meine Lebensgeiser kamen zurück, zog mich für die Arbeit an und ging in die Küche zum Frühstücken, sah mich im Vorbeigehen im Garderobenspiegel.


Kein Vergleich zu gestern dachte ich, nachdem ich die Küche aufgeräumt hatte, ging ich ins Ankleidezimmer nahm eine Latexhose und eine normale Bluse, Sneakers dazu etwas Schminke und fertig. An der Garderobe sah ich mich als ich den Mantel mitnahm, sah wie Alltagskleidung unauffällig aus.


Bei der Arbeit merkte hat keiner etwas, bis auf ein paar Blicke von Heinz unserem neuen Ingenieur der mein Aussehen lobte.


Wenigstens einer erkennt meine Veränderung dachte ich.


Während der Arbeit ging mir das geschehene immer wieder durch den Kopf und beschäftigte mich.

Schrieb meinem Mann ob er das ernst gemeint hat dass ich Ficken darf mit wem und wann ich will.

Nachmittags traf ich mich mit Gabi die von meinem Aussehen begeistert war, bis auf meine Schuhe, das sah ich ihr an.


Ich berichte Ihr von der Arbeit das nur einem meine Veränderung aufgefallen sei und ich Probleme mit den langen Nägeln beim Schreiben hatte.


Ihr Kommentar war nur, daran gewöhnst Du Dich noch.


Wir ließen gemeinsam den gestrigen Tag Revue passieren, ich fragte Sie ob Sie das öfter machen würde.


Sie meinte das Sie das ab an macht um sich aufzugeilen und wenn ein netter dabei sei würde Sie sich auch ficken lassen, das sei aber selten, dafür gäbe es andere Gelegenheiten.


Erstaunt schaute ich sie an und Dein Lars?


Er toleriert das wie Sie auch wenn er mal eine andere fickt das wäre völlig normal für Sie.


Mein Hirn arbeite wieder, was für ein geiles Ehepaar und die Einstellung zum Sex und Erotik einfach geil, was hab ich bis jetzt alles versäumt dachte ich.


Ich erzählte von der Unterhaltung mit meinem Mann, Sie lachte nur.


Verstehe und zuschauen will er womöglich auch noch?


Weiß nicht antwortete ich, soweit waren wir noch nicht, schließlich würde ich das entscheiden.


Gabi lachte das habe ich gestern gesehen Du bist die Geilheit in Person und dann hält Dich nichts mehr auf. Nicht einmal Deine Vernunft die schaltet sich komplett aus, stimmt’s?


Ich nickte, gestern weiß ich auch nicht was mit mir passiert ist das war eine Ausnahme.


Ich erzählte Ihr das es mir peinlich ist das ich Ihr Geschenk gestern gleich benutzt habe.


Gabi meinte dazu nur, zum Benutzen habe ich es Dir geschenkt und an wen hast Du gedacht als Du Dich damit gefickt hast?


Bestimmt an den dunkelhäutigen stimmt´s?


Kleinlaut gab ich es zu und lief rot an.


Du brauchst Dich nicht zu schämen, die haben im Normalfall große Schwänze.


Gabi sagte ich zu Ihr!


Was denkst Du von mir!


Also Gesten als Du dem Mann im Auto einen Preis nanntest, Nutte, wüste nicht ob ich mir das getraut hätte.


Das mit dem dunkelhäutigen da spreche ich aus Erfahrung, grinste Gabi mich an, die Steigerung ist nur ein Sandwich.


Wenn Du einen gut gebauten ausdauernden dunkelhäutigen oder besser 2 hast dann bist Du für ein paar Tage befriedigt das kann ich Dir sagen.


Ich hatte danach am anderen Tag Probleme beim Laufen, aber mega geil sag ich Dir.


Erstaunt schaute ich sie an, sag mal was macht Ihr eigentlich Beruflich?


Sei bitte nicht geschockt Kirstin, wir haben einen gut laufenden Swingerclub, deshalb habe ich unter der Woche immer viel Freizeit.


Mir blieb die Luft weg.


Und geschockt?


Ich fing mich und sagte zu Ihr, Du kannst mich Kiki nennen und euren Club würde ich mir gerne mal ansehen!


Willst Du gleich mitmachen grinste Sie mich an.


Nein ich habe meinen Mann noch nie betrogen, wobei gestern hätte bestimmt viel passieren können aber ich hatte mich im Griff.


Gabi lachte ja nach 2 Schampus und einer Spezialmischung in de Spelunke glaube ich das nicht.


Was meinst Du mit Spezialmischung fragte ich nach?


Ein kleiner locker Macher grinste Sie.


Du hast mir Drogen gegeben?


Nur eine kleine Dosis und ich habe ja auf Dich aufgepasst, nicht das Du auf einmal kneifst.


Aber ich muss sagen Du bist ein richtig geiles Luder Kiki, sowas hab ich selten gesehen selbst bei uns im Club.


Ich schaute sie entsetzt an, das Du mir Drogen gegeben hast das muss ich erst verkraften, es war geil sogar sehr geil diese Erfahrung zu machen das gebe ich zu.


Und ich habe beschlossen ich will mehr davon aber nur wenn Du dabei bist dann traue ich mich weiter zu gehen.


Gabi sah mich erleichtert an, dachte Du gibst mir eine Ohrfeige.


Na ja eigentlich hast Du sie verdient und müsste ich Dich leiden lassen, mal sehn was mir einfällt, vielleicht vernasche ich Deinen Mann?


Dann lachte Sie und meinte der ist eh scharf auf Dich als er uns gefilmt und fotografiert.


Wie bitte was hat er gemacht!


Rief ich!


Gabi meinte bloß UPS.


Was habt Ihr noch alles gemacht?


Dafür bekomme ich lebenslangen kostenfreien Eintritt bei euch im Club, forderte ich.


Gabi lachte und meinte bekommst Du eh von mir so eine geile Frau hat bei uns immer freien Eintritt. Ich bohrte nach was es mit dem Film auf sich hat?!


Sie ließ es nicht raus.


Mir ist was eingefallen wie ich Dich bestrafen kann, einen Tag in meinem Schlabberlook herumlaufen wie ist das?


Gabi war entsetzt meinte das kannst Du mir nicht antun.


Wir unterhielten uns bis es dämmerte, beim Verlassen des Kaffees kamen wir an einem Strumpfladen vorbei und wie Frauen sind betraten wir den Laden.


Ich suchte mir ein paar Straps Strümpfe, grobe Netz, feine und auch welche mit Naht in verschiedenen Farben, rot, weiß, schwarz, blau, grau und Hautfarben, zahlte und ging mit Gabi zu Ihr nach Hause.


Sie zeigte mir Ihren Kleiderschrank mit Ihren Latexsachen.


Ich griff hinein und hatte ein Kleid das noch kürzer war als mein Rock den ich hatte, ich schaute Sie an.


Sie grinste und meinte das ist nichts für die Straße nur für den Club.


Ich meinte zu Ihr dann kannst Du gleich nackt gehen, Sie hatte eine Menge an Clubware wie sie es nannte, verständlich bei dem Job.


Zuhause angekommen war ich wieder in Gedanken am gestrigen Tag wie geil das war, hätte ich mich ficken lassen?


Diese Frage beschäftigte mich?


Mein Telefon zeigte das Klaus versucht hatte mich zu erreichen.


Ich schickte Ihm ein Bild mit meinem Büro Outfit von heute mit einen Kuss.


Und eine zweite Nachricht hinterher, Danke das Du mir das alles gekauft hast und mir Deine eifersuchtsfreie Liebe gibst, das Ich die Freiheit genießen darf und ficken darf mit wem ich will. Danke!


Unter der Dusche rasierte ich mich wieder, das wird wohl ab jetzt mein Ritual werden wie auch meine Achsel Haare.


Aus der Dusche betrachtete ich mich im Siegel, fing an zu Posen.


Trocknete mich ab und holte einen Strapshalter aus dem Schrank legte ihn an und probiere meine neuen Strümpfe.


Vor allem die groben Netzstrümpfe wollte ich probieren, bis ich die an den Haltern hatte, einfach umständlich.


Oder lag es an der mangelnden Erfahrung, sah gut aus, nein geil!


Jetzt nicht fürs Büro aber abends mal zu einem Rock.


Im Schuhschrank sah ich noch ein paar Pantoletten, mal sehen ob das geht?


Schlüpfte hinein und lief bis zum Arbeitszimmer von Klaus.


Etwas wackelig so ohne Halt an der Ferse bei 12 cm Stilettoabsatz.


Setzte mich auf seinen Bürostuhl und spielte mit den Pantoletten am Fuß.


Irgendwie bin ich an seinen Rechner gekommen und der fuhr auf einmal hoch.


Wenn er schon hochgefahren ist kann ich mal schauen an was für einem Projekt er gerade Arbeitet, klinkte etwas herum Schaltpläne Beschreibungen der Funktionen kamen.


Wollte gerade ausschalten als mir einen Ordner mit Kiki ins Auge fiel.


Ich klickte drauf und mir vielen sofort Nacktbilder von Frauen ins Auge die sich ficken ließen während Ihr Mann daneben saß, zum Teil gefesselt.


Cuckold stand an manchen Bildern, ich viel vom Glauben ab, ist mein Klaus ein Cuckold?


Ein Link war auch dabei, ich klinkte Ihn an und es öffnete sich ein Forum, es dauerte etwas bis ich durchblickte es ging um Männer die Ihre Frauen zum Fremdfick anboten.


Ich klinkte einige Anzeigen an als eine Info aufpoppte, ich öffnete Sie und darin stand, sehr gerne würde ich Deine Schlampe mit meinen Motorrad Kumpels richtig durch ficken und besamen, wir sind 8 gestandene Männer zwischen 30 und 43 und alle gut bestückt, Rolf.


Zum Beweis hatte er Fotos von Ihren Geschlechtsteilen angehängt.


Ich zitterte öffnete eins nach dem anderen, ja ich muss sagen das sind schon ordentliche Schwänze, ich merkte wie ich dabei nass wurde.


Jetzt sah ich auch auf was er geantwortet hat.


Klaus hatte ein Profil angelegt in dem stand das er gerne seine Frau fremdficken lassen würde.


Mir viel der Mund auf, dann sah ich meine Bilder die ich Ihm geschickt hatte von dem Abend mit Gabi und die hatte er im Forum hochgeladen.


Mein Gesicht hatte er etwas unkenntlich gemacht aber das war alles.


Ich war sauer, las mir alles durch vom ersten Kontakt an, alle wollten ficken aber Sie wollten alle ein Bild möglichst ein Nacktbild oder ein geiles.


Das hatte er ja jetzt hochgeladen.


Er war seit einem halben Jahr angemeldet hatte aber nur 11 Anfragen von schmuddeligen Männern erhalten.


Seit gestern hatte er 28 Antworten auf meine Bilder die er eingestellt hatte.


Ich war entsetzt, erst jetzt merkte ich wie ich mit den Pantoletten spielte, Aufregung? Geilheit?


Ich lass alle Anfragen der Männer, bei manchen dachte ich mir ok wäre bestimmt ein geiler fick.


Ich erschrak über meine Gedanken, mit zweien hatte er Kontakt.


Einer war neu der andere war schon vor 2 Monaten, der erklärte Klaus wie er mich dazu bringen könne das ich mich in seinem Beisein fremdficken lasse.


Das schlimme daran war das es mich erregte und das es ein dunkelhäutiger war.


Sein Schwanz war ein Kaliber es stand was von 25x8 ich schüttelte den Kopf aber ich war geil und dachte ob der bei mir reinpasst?


Gabi hatte recht ich war die Geilheit in Person.


Immer wenn ich geil war wurde ich zur Schlampe zumindest gedanklich würde ich alle ficken.


Was habe ich doch für einen perversen Mann, es ärgerte mich das er nicht mit mir darüber sprach. Wie kann ich Ihn aus der Reserve locken, ein Plan muss her dachte ich mir.


Ich verwische meine Spuren im Computer nicht ohne mir den Link aufs Handi zu schicken.


Im Wohnzimmer schaltete ich unseren 70 Zoll Fernseher ein, zappte herum bis ich auf die Idee kam im Pay TV nach Cuckold zu suchen.


Ich war überrascht wie viele Pornos es davon gab.


Entschied mich für, Mann lässt das erste mal seine Frau fremdficken.


Ich saß auf der Couch mit Netzstrümpfe und Pantoletten.


Was ich vergessen hatte war meine Haare zu trocknen, schnell ins Bad und retten was zu retten ist. Es war eine Katastrophe sie waren durch die Lufttrocknung lockig krause geworden.


Aber so erkennt mich kaum einer sieht wild aus dachte ich mir, mal was anderes, schnappte meinen Dildo und den Plug und drückte ihn mir in die Hinterpforte, was ich nicht bedacht hatte Plug und in Pantoletten und die Steintreppe hinunterlaufen erregte mich so sehr das ich auslaufend und stöhnend im Wohnzimmer ankam.


Das kühle Leder der Couch war meine Rettung und ließ mich etwas runterkommen. Startete erneut den Film und war erstaunt das es genauso eine Handlung war die ich suchte.


Es wurden die Vorbereitungen gezeigt wie der Ehemann alles absprach mit seinen Kumpels. Seine Frau machte er sich hörig das Sie alles mitmachte was er wollte.


Als der dunkelhäutige Fremdficker kam und sie leckte Ihr seinen Schwanz in den Rachen schob griff ich nach dem schwarzen Dildo und rammte ihn mir bis zum Anschlag in mich.


Ich musste laut stöhnen.


Die Frau im Film hatte ihre Augen verbunden.


Er setzte seinen Schwanz an Ihre Fotze an schob ihn langsam rein, immer tiefer immer etwas tiefer bis er ganz drin war, ließ Ihr Zeit sich daran zu gewöhnen. Als er ihn rauszog sah man wie sich die nassen Schamlippen um seinen Schwanz spannten, das wurde mit einem lauten stöhnen und schreie Ihrerseits kommentiert.


Ich besorgte es mir währenddessen mit dem Dildo, sah zu wie die Blonde gefickt und geweitet wurde.


Das blieb bei mir nicht ohne Folgen ich lag nach kurzer Zeit wimmernd und zuckend auf der Couch. Bekam nichts mehr mit was um mich herum passierte.


Langsam kam ich wieder zu mir, als ich zitternd vor dem Fernseher stand lief mein Geilsaft die Schenkel herunter, ich musste aufpassen das ich nicht zitternd zusammenbrach.


Als ich ins Bad wollte um mich zu Duschen piepte mein Handy, Klaus schrieb wie geht es Dir!


Ich kann nur noch an Dich in Deinem Nuttenoutfit denken.


Ich ging ins Bad stellte mich vor den Bodenhohen Wandspiegel und machte ein Foto von mir.


Es fehlt noch Sperma dachte ich und machte mich nass schwitzend spritze Lotion auf meinen Schamhügel, Brüste und in meine Fotze das es herauslief.


Machte ein paar Bilder in verschiedenen Posen, schaute sie mir amüsiert an, schrieb Ihm zurück das ich nicht mehr kann.


Seine Antwort kam prompt, Wie ich das meine?


Schickte ihm 2 der Bilder und schrieb, ich wusste gar nicht das Sex mit 2 Männern so geil und befriedigend sein kann.


Die Antwort kam prompt, Du hast Dich ficken lassen ?


Von 2 Männern?


Ich ließ in zappeln, zog mich aus duschte und legte mich befriedigt ins Bett.


Um 5.00 Uhr wachte ich auf und sah auf mein Handy, darauf waren 4 Nachrichten von Klaus, ich schrieb Ihm zurück.


Einen wunderschönen befriedigten Morgen, meine Fotze könnte jetzt einen dicken Schwanz vertragen KUSS, und stand auf.


Richtete mich und meine Löwenmähne steckte ich hoch, sah mich im Spiegel an ja so kann ich mich sehen lassen.


Aus dem Schrank nahm eine Bluse Jeans dazu ein paar weiße Heels, stöckelte unsere Treppe hinunter zur Küche, mich geilte das Geräusch und die Bewegung in den Heels wieder auf das ich schon wieder geil war?


Wie kam das, was ist mit mir passiert?


Schlummerte das all die Jahre in mir?


Als Ich die Wohnung verließ fotografierte ich mein Outfit fuhr zur Arbeit.


Beim Eintreten in die Firma wurde ich beobachtet wie ich zu meinem Arbeitsplatz stöckelte, ließ mir aber nichts anmerken.


In der Kaffeeküche traf ich auf Heinz unseren neuen Ingenieur dem die Latexhose gestern auffiel, er schaute mich an und gab mir einen Kuss auf die Wange.


Was soll dass, fuhr ich ihn an.


Eine schöne Frau wie Du es bist muss man küssen und Du hast dich in den letzten Tagen zur geilsten Frau in der Firma gemausert.


Ich lief rot an und meinte dass das nicht stimmen würde.


Heinz lachte, gestern hattest Du keinen Slip an, heute High Heels in denen Du wie eine Göttin läufst, so kann keine in unserer Firma darin laufen.


Daraufhin konterte ich zu Ihm, bist Du ein Schuhfetischist ?


Nein sagte Heinz ich stehe auf schöne Frauen wenn Sie so wie Du noch hier arbeiten macht das Arbeiten noch mehr Spaß!


Bin schon auf morgen gespannt!


Danke für Deine Komplimente kam mir über die Lippen.


Mein Selbstbewusstsein wuchs, mein Auftreten in meinem neuen Kleidungsstiel fing an mir zu gefallen.


Dazu die Freiheit was Klaus mir am Telefon schrieb das ich ficken kann mit wem ich will beflügelte mich aber anderseits auch beschäftige, ich liebe Ihn!


Und er mich ?


Gehört Treue dazu?


Zumindest war das seither bei mir so!


Klaus hatte mich mit Nachrichten bombardiert, wer die Männer waren und was Sie mit mir alles gemacht hätten.


Ich ließ ihn Zappeln, fragte Ihn mit welchem Flug und wann er ankommt.


Wieder zu Hause, schminkte ich mich auffälliger und machte mich frisch.


Aus dem Schuhschrank griff nach ein paar weisen Heels Stiefel und ging zu Gabi rüber, sie hatte mich zu sich zum Kaffee eingeladen.


Ich sprach über meinen Zwiespalt mit meinem Gewissen und meiner Geilheit, Gabi schnappte mich und wir fuhren zu Ihrem Club und machte eine

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


tom91207
dabei seit: Aug '02
Kommentare: 203
schrieb am 26.11.2023:
»Oh weh! Das Niveau sinkt!Lass es gut sein KIKI.«

Novizin
dabei seit: Dez '05
Kommentare: 110
schrieb am 26.11.2023:
»Du solltest dir ein anderes Hobby suchen!«

raudi
dabei seit: Okt '04
Kommentare: 9
schrieb am 27.11.2023:
»so geil - weiter so ;))«

soliglotjon
dabei seit: Aug '03
Kommentare: 5
schrieb am 29.11.2023:
»Die Geschichte gefällt mir und ist noch ausbaufähig.
Nur eine Überprüfung der Rechtschreibung sollte noch durchgeführt werden.«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht