Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 4 | Lesungen: 914 | Bewertung: 7.80 | Kategorie: Sonstiges | veröffentlicht: 14.07.2018

Du - Karma

von

Den Schlüssel hab ich ans Schlüsselbrett gehängt, jetzt darf ich dein Reich erkunden. Es ist noch schöner als auf den Bildern. Nach zwei Schritten – plopp – schaltet sich das Licht in der Vitrine ein. Zwischen funkelnden Kristallen, akribisch in Reih und Glied, liegt das Objekt meiner Begierde. In der Diagonalen, der Hingucker des zweiten Glasbodens. Glänzend schwarz, Ringe und Schnalle aus Edelstahl. Der Anblick des Halsbandes, lässt mich dahinschmelzen.

Ich denke an dich. Deine leuchtend blauen Augen, die mich wortlos geführt hatten; deine warmen Hände, die mich zärtlich verführt hatten; deine sonore Stimme, die mein Herz berührt hatte.


Meine Neugier, meine Finger legen sich um den Griff der Glastür:


„Das wäre der Anfang vom Ende! Auf der Ablage im Badezimmer liegen die Anweisungen für Dich.“ In Schockstarre, unfähig die Glastür zu öffnen, habe ich deine Stimme aus dem Lautsprecher vernommen, eile nun sofort ins Bad.

Du kennst mich besser als ich selbst, nach nur einer Begegnung. Die Anweisungen sind klar ausformuliert, kommen dem verschwitzten Ebenbild im Spiegel, sehr entgegen. Unter der warmen Dusche, lasse ich den Tag Revue passieren. Der überfüllte Zug, die ausgefallene Klimaanlage und nur warme Getränke, diese Freitagsreise war kein Vergnügen gewesen.

Mit geschlossenen Augen sehe ich die vorbeieilenden Landschaftsbilder, je näher ich dem Zielbahnhof komme, desto verdorrter die Felder. Dunkler Rauch, ein im Sommer schon brauner Laubwald brannte und man hatte das Flimmern des Staubes in den gleißenden Sonnenstrahlen erkennen können. Ein trauriger Anblick, sensibilisiert drehe ich den Wasserhahn zu.

An den Leuchtziffern der Badezimmeruhr hat sich mein Rundumblick verfangen, mahnt sie mich doch zur Eile. In weniger als einer halben Stunde bist du hier, soll ich fertig sein. Ich möchte dir gefallen, dein Wohlwollen erlangen, in dir aufgehen.

Im Bademantel, abgetrocknet und die Haare gestylt, husche ich zur Balkontür. Alles liegt auf dem kleinen Tisch bereit. Die gepolsterten Manschetten für meine Handgelenke, die Ketten samt beidseitiger Karabiner und die Gummimatte liegen rechts, links befindet sich die weiße Gardine. Ich ziehe die auf Rollen befindliche Leiter heran, überwinde meine Angst, steige auf die sich bewegende Leiter und hänge die Gardin

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


gollum3
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 11
schrieb am 14.07.2018:
»Gekonnt geschrieben. Werde mal Ihre anderen Geschichten lesen.«

1965uwe
dabei seit: Dec '04
Kommentare: 335
schrieb am 16.07.2018:
»Tolle Geschichte, leider etwas zu kurz«

DorisAnbetracht
dabei seit: Oct '13
Kommentare: 16
Doris Anbetracht
schrieb am 16.07.2018:
»Kurz und knackig mit einer unerwarteten Wendung. Hat mir gut gefallen.«

lucaduff
dabei seit: Sep '03
Kommentare: 64
schrieb am 06.08.2018:
»Hast du geglaubt du hast das Glück, zieht die angebetete ihr "DING" zurück! Pech eben........«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht