Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze pornografische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 4 | Lesungen: 2509 | Bewertung: 5.54 | Kategorie: Natursekt, Kaviar | veröffentlicht: 30.08.2015

Ein Haus am Rande - Teil 2

von

Das ganze Wochenende hatte ich keinen Porzellanthron mehr bestiegen und so fuhr ich nun am Sonntag Vormittag vollbeladen zurück. Das drückte nun schon ganz schön und ich sehnte mich das alte Gehöft zu erreichen. Aber leider musste ich vorher noch mal tanken, es waren noch gut zwanzig Kilometer bis an mein Ziel. Als ich tankte, sah ich, dass ich verpasste Anrufe hatte, die ich während der Fahrt nicht wahrnahm auf meinem Feuerstuhl. Darunter war auch mehrmals die Nummer von Bärbel. Ich befürchtete schon, dass schlimmste und dachte, sie wolle wohl das Treffen nun doch absagen.

Ich rief sie also zurück. Bärbel nahm gestresst ab und sagte mir, dass sie es nicht mehr aushalte, der Druck sei zu groß, sie habe schon Bauchkrämpfe. Ich versuchte sie zu beruhigen und sagte ihr, ich sei in 15 Minuten da. Aber sie meinte, dass schaffe sie nicht mehr. Also sagte ich ihr, sie solle einen schönen weißen Slip anziehen und diesen schön vollmachen und warten bis ich da bin. Gequält sagte sie mir, okay sie werde das machen, aber ich solle mich beeilen. In Windeseile bezahlte ich die Tankrechnung und flog förmlich meinem Abenteuer entgegen.

Nach zehn Minuten war ich auch schon an der Einfahrt zum Gehöft angelangt. Ich stellte mein Moped direkt vor der Tür ab und nahm gerade meinen Helm ab, als schon Anne um die Ecke bog, um mich zu begrüßen. Sie fragte, ob es mich störe, wenn wir uns draußen im alten Stall vergnügten, denn Uwe mochte den Geruch von Kacke nicht. Ich sagte ihr, dass mir der Ort völlig egal sei, sofern ich mit zwei so bezaubernden Damen zusammen sein könne. Daraufhin gab sie mir einen Kuss, nahm mich an der Hand und führte mich zum alten Stall.

Im alten Stall war bereits Bärbel, die auf dem Boden auf einer großen alten Matratze saß. Als sie mich sah, erhob sie sich und kam mit

Login erforderlich!
Aus Jugendschutzgründen musst Du Dich an dieser Stelle einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Nur die Altersverifikation ist leider kostenpflichtig. Ohne Altersverifikation kannst Du lediglich erotische Geschichten lesen. Pornografische Geschichten können teilweise angelesen werden.

Kommentare


1jaguar
dabei seit: Mar '08
Kommentare: 19
schrieb am 31.08.2015:
»Gute und geile Fortsetzung. Stories sind leider zu wenig.«

dryver
dabei seit: Apr '05
Kommentare: 233
schrieb am 31.08.2015:
»Geil und pervers - super geschrieben«

Buell
dabei seit: Dec '04
Kommentare: 10
schrieb am 30.09.2015:
»Sehr geil und pervers, so muss es sein.«

Xaver10
dabei seit: Mar '03
Kommentare: 541
schrieb am 28.04.2016:
»Was ein geiler Schiß,macht einen schön Geil.«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht