Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Lesungen: 974 | Bewertung: 6.30 | Kategorie: Partner | veröffentlicht: 17.12.2020

Ein erotischer Valentinstag

von

Es ist Valentinstag. Aufgeregt läufst du in deinem Zimmer herum, du hast dich schon so lange auf diesen Tag gefreut. Überall leuchten Kerzen und hüllen den Raum in einen schönen flackernden Lichtschein. Du versprühst etwas Parfüm und überprüfst nochmals deinen Lippenstift, der deine Lippen in ein sinnliches Rot hüllt. Plötzliches klopft es an der Tür und ich trete herein. „Alles Gute zum Valentinstag mein Schatz“. Dabei nehme ich dich in den Arm und unsere Lippen finden sich zu einem zärtlichen Kuss. Hinter meinem Rücken verberge ich zwei große Pakete. Neugierig versuchst du einen Blick zu erhaschen. Jedoch überreichst du zuerst mir ein großes Paket. Nachdem ich es ausgepackt habe und mich liebevolle für das Geschenk mit zahlreichen zarten Küssen bedankt habe, überreiche ich dir das erste Paket. Es ist schwarz und hat eine weiße Schleife als Verzierung aufgedruckt. Voller Vorfreude öffnest du vorsichtig das Paket und entdeckst zwei kleine verpackte Schmuckstücke. Als du das erste öffnest, kommt ein wunderschöner blauer Body zum Vorschein. Du streichst über den feinen Stoff und spürst wie zart und weich er ist. Das zweite Schmuckstück ist ein schwarzer Trikini, der raffiniert aus vielen verschiedenen Schnüren besteht und wohl mehr frei lässt, als er verbirgt. Schnell verschwindest du im Bad und probierst den schwarzen Trikini an, was sich als schwieriger als gedacht erweist. Als du zurückkommst, stockt mir der Atem. Du siehst atemberaubend aus und der Trikini betont deine wunderschöne Figur. Zart umschmeicheln die dünnen Fäden deine großen Brüste und verschwinden in einem schönen Muster auf deiner bezaubernden Rückseite. Dein süßer Apfelpo wird kaum verdeckt und frech lächelnd weist du mich darauf hin, dass der eingearbeitete Slip des Trikinis geschlitzt ist. Die Luft im Raum beginnt spürbar zu knistern und die gefühlte Temperatur erhöht sich immer weiter. Freudestrahlend bedankst du dich bei mir und drückst mir einen dicken Kuss auf die Wange. Dabei kann ich nicht umhin deinen süßen Po zu streicheln und die Behauptung zu überprüfen, dass deine Scheide kaum verborgen wird. Vorsichtig streichle ich mit meinem Finger über den Stoff des Slips und finde tatsächlich einen Schlitz, in den ich meinen Finger gleiten lasse. Unmittelbar stößt mein Finger gegen deine weiche, glatte Scham, die bereits spürbar eine Hitze und Feuchtigkeit ausstrahlt. Vorerst entziehst du dich mir jedoch und weißt mit einem Lächeln drauf hin, dass ich doch noch ein zweites Paket dabei habe.


Du setzt dich neben mich auf das Bett und öffnest das zweite Paket. Ich kann meinen Blick kaum von dir abwenden so erregend ist die Aussicht, die du mir bietest. Als du den Inhalt des zweiten Päckchens in den Händen hältst, färben sich deine Wangen rosa, doch in deinen Augen blitzt ein frecher Funke auf. Verschmitzt grinsend betrachtest du den rosa Silikon Rabbit, den du in den Händen hältst. Du betrachtest die geschwungene Form, den zusätzlichen Klitorisreizer und bist sehr angetan von dem weichen Material. „Wofür brauch ich den denn, wenn ich doch dein großes, breites Glied habe, das mir die größten Lüste verschafft?“, hauchst du mir ins Ohr. Lachend gebe ich dir einen zärtlichen Kuss und meine, dass du den Vibrator lediglich für die Zeiten brauchst, in denen ich nicht deine Lust stillen kann, weil ich nicht da bin. Das leuchtet dir ein und du bedankst dich mit einem langen Zungenkuss für all die süßen Geschenke. Allerdings haben dich die Geschenke auch etwas erregt und so rutscht du unruhig auf meinem Schoß sitzend vor und zurück, während wir in einen tiefen Kuss versinken. Gleichzeitig öffnen wir unsere Münder und die Zungen finden sich zu einem heißen Tanz. Immer wieder umrunden die Spitzen einander und wir heizen uns auf. Langsam ziehst du mir mein T-Shirt über den Kopf und enthüllst meinen muskulösen Oberkörper. Angetan streichst du mit deinen Fingernägeln über die Vorderseite bis hinab zu meinem Bauchnabel. Zärtlich küsst du meine Nippel, die sich unter dieser Behandlung versteifen. Beinahe muss ich lachen, so intensiv ist das Gefühl und so reizend deine Zunge. Immer tiefer wandern deine Küsse, bis du meinen Bauchnabel erreichst und ich spüre, wie du dich mit deinen Händen an meiner Hose zu schaffen machst. Geschickt ziehst du mir die Jeans aus und ich bleibe lediglich von Shorts bedeckt auf deinem Bett zurück. Der Stoff meiner Boxershorts spannt sich bereits deutlich, da mein Körper seit dem Anblick von dir im Trikini unaufhörlich Blut in meinen Penis pumpt. Frech streichelst du über meine Shorts und schaust mir provozierend in die Augen, bevor ich dich packe und zärtlich aufs Bett werfe. Kichernd liegst du unter mir und genießt die tausende Küsse, mit denen ich deinen ganzen Körper bedecke. Vom Gesicht aus wandere ich zu deinem Hals, den ich nicht nur mit Küssen bedecke, sondern auch anhauche, was dir ein kehliges Stöhnen entlockt. Ich reize dich immer weiter, während gleichzeitig meine Hände deine Kurven erkunden. Zärtlich massiere ich über deinen Rücken und knete deine beiden knackigen Pobacken, während du mich mit deinen Beinen umklammerst. Anschließend wandern meine Hände auf der Vorderseite über deinen Bauch bis hinauf zu deinen großen, schönen Brüsten, die kaum von den Händen bedeckt werden können. Zärtlich knete ich deine Brüste und wir tauschen sinnliche Küsse aus. Ich liege zwischen deinen Beinen und mein Penis liegt direkt über deiner Scheide. Wir beide sind nur getrennt durc

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Es sind noch keine Kommentare vorhanden.


Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden