Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze pornografische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 3 | Lesungen: 2157 | Bewertung: 7.66 | Kategorie: Gruppensex | veröffentlicht: 13.07.2018

Erotik-Liveticker

von

Willkommen beim Liveticker direkt von der weltgrößten Erotikmesse! Gleich geht es los. Eigentlich wollten wir Sie an einer der legendären Shows von Jane XL teilhaben lassen. Doch sie ist erkrankt. Böse Zunge lästern, sie hätte eine Busenstraffung gebraucht. Statt des Bühnenspektakels gibt es nun ihren neuesten Film auf Großleinwand. Der Titel lautet vielsagend: „Jane XL und ihre beiden Stecher“. Das Publikum jedenfalls ist schon unruhig vor lauter Vorfreude auf die fickrige Jane, wie sie sich früher genannt hat. Machen Sie es sich bequem. Oder bereiten Sie sich vor. Je nachdem.

*

00:15: Sie verpassen noch nichts, der Vorspann läuft. Zu sehen ist ein lichtdurchflutetes Zimmer. Eine helle, ausladende Polsterlandschaft. Weiße Wände, pastellrosa Vorhänge. Leichter Weichzeichner. Dazu hören wir aufdringlich dudelnde Hintergrundmusik.


00:25: Eine Frau mit einem hauchzarten, offen getragenen Morgenmantel betritt den Raum: Jane XL wie sie leibt und lebt. Mittelgroß, schlank, blonde Haare, runde Busen, schmale Hüften, ein Goldkettchen am Fuß, ansonsten trägt sie keinen Schmuck. Durchgehend gebräunt, keine Bikinispuren, vollständig rasiert.


00:35: Sie lächelt, legt ihr praktisch nicht existierendes Kleidungsstück ab und räkelt sich eine Weile aufreizend auf dem Sofa.


01:05: Oh, das ist jetzt wahrlich ein Hingucker. Gerade hat Jane ihre Beine weit geöffnet und streckt stolz ihre Unterseite in die Kamera. Das Publikum applaudiert.


01:15 Auf das, was sie da zeigt, kann sie auch stolz sein: Zwei fleischige Wülste flankieren die Kerbe. Dazwischen spitzen die kleinen Lippen hervor, die eigentlich gar nicht so klein sind, sich aber wie Nelkenblüten kräuseln. Und darüber sieht es so aus, als wollte das Kügelchen der ganz besonderen Freuden schon aus seinem Futteral ausbrechen.


01:30: Mit einem Finger fährt sie immer wieder ihre dralle, weiche Muschi entlang. Das alles macht einen wirklich harmonischen Eindruck. Da könnte frau tatsächlich neidisch werden. Obwohl, richtig verführerisch finde ich persönlich ja eher die glatten und etwas weiter heraushängenden, rosenblütenartigen Schamflügel. Aber das ist wohl eine Frage des Geschmacks.


01:50: Ein Mann betritt das Zimmer. Jane springt auf, ruft „Mike!“, wirft sich ihm an den Hals und küsst ihn intensiv auf den Mund. Er trägt Jeans, ein hellbraunes T-Shirt ohne Aufschrift, braune Socken und braune Hochglanzschuhe. Sportliche Gestalt, ausgeprägte Armmuskulatur, kurze, dunkelblonde Haare, kein Schmuck.


02:15: Sie zieht ihm das T-Shirt über den Kopf. Ein durchtrainierter Oberkörper kommt zum Vorschein, kaum Behaarung, keine Tätowierungen.


03:30: Mike sitzt inzwischen gänzlich entkleidet auf der Sofakante und hat die Beine gespreizt. Jane kniet vor ihm und bewegt rhythmisch ihren Kopf vor

Login erforderlich!
Aus Jugendschutzgründen musst Du Dich an dieser Stelle einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Nur die Altersverifikation ist leider kostenpflichtig. Ohne Altersverifikation kannst Du lediglich erotische Geschichten lesen. Pornografische Geschichten können teilweise angelesen werden.

Kommentare


gollum3
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 11
schrieb am 13.07.2018:
»Witzige Idee, mal was anderes«

helios53
dabei seit: Aug '11
Kommentare: 404
Helios53
schrieb am 14.07.2018:
»Na, so anspruchvolle Dialoge gibt es doch nur selten!

Und was die Leberwurst betrifft: meine ist stahlhart. Liegt allerdings im TK-Schrank.

Ansonsten kann ich nur Susi M Paul zitieren: "Die Offenbarung war es zwar nicht, aber irgendwie trotzdem anregend."

;)«

roterbsc
dabei seit: Oct '02
Kommentare: 63
schrieb am 15.07.2018:
»Noch besser kann man einen schlechten Porno kaum beschrieben. Ich glaube, meine Mundwinkel haben sich hinter dem Kopf wieder getroffen.«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige