Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 15 | Lesungen: 3428 | Bewertung: 8.41 | Kategorie: Teen | veröffentlicht: 20.09.2023

Julia - Altenpflege 2.0

von

Julia (18), gerade hat sie die 10. Klasse der Realschule nach einer Ehrenrunde abgeschlossen. Eigentlich ist sie eine fleißige Schülerin, allerdings gehen ihr in letzter Zeit andere Dinge durch den Kopf. Zuhause gibt es öfter Ärger mit der Mutter und der kleine Bruder geht ihr schon eine ganze Weile auf die Nerven.

Vor einigen Monaten hat sie sich von ihrem zweiten festen Freund getrennt. Die Beziehung war schon eine Weile am Kriseln und so war nach 2 Jahren dann Schluss. Sie hat's aber recht gut verkraftet und trifft sich freundschaftlich immer noch mit ihrem Ex.


Zuhause ist sie für vieles Zuständig. Putzen, einkaufen und ab und zu auf den kleinen Bruder aufpassen, gehört zur Tagesordnung.


Ihre Mutter arbeitet in einer kleinen Bäckerei und ist so schon immer früh aus dem Haus und kommt erst am späten Nachmittag zurück.

So bleibt halt die meiste Arbeit an Julia hängen.


Julia ist eher so das Durchschnitts Mädchen. Sie achtet auf ihr Äußeres und je nach Laune auch auf ihre Figur. Ab und zu geht sie mal joggen oder schwimmen um die ein oder andere Stellen wieder in Form zu bringen. Im Großen und Ganzen ist sie aber zufrieden. Ihre Figur ist auch im Bikini vorzeigbar und ihre 75b Körbchen-Größe füllen das Oberteil weit genug aus. Ihr Ex-Freund meinte immer, sie hätte die geilsten Titten der Welt. Beklagen kann sie sich wirklich nicht. Von der Größe her gefällt ihr alles. Ihre Brüste passen sehr gut in zwei kräftige Hände. Ihr Hintern ist eine Pracht (Wie ihr Ex zu sagen pflegte) Aber sie spielt nicht so wirklich mit ihren Reizen und trägt eher normale Mode. Zwar auch mal sexy aber nicht schlampig oder mit zu tiefem Ausschnitt.

Um sich nebenbei etwas Geld zum Taschengeld dazu zuverdienen, arbeitet sie an den Wochenenden als Aushilfe in der gleichen Bäckerei wie ihre Mutter. Die Kunden mögen sie und die Arbeit macht ihr Spaß. Allerdings fallen so einiges Partys aus. Die Arbeitszeit wird leider von ihrem Chef bestimmt und wenn mal ein Samstagfrühdienst dabei ist, dann ist abends nicht mehr viel mit Party.


Einige Freundinnen haben sich deshalb auch schon etwas von ihr abgewandt. Nicht wirklich die Freundschaft gekündigt aber sie wird seltener wegen Partys gefragt. So läuft es schon eine ganze Weile….

Sie ist gerade zu Hause und kocht Spagetti für ihren Bruder als ihre Mutter anruft und ihr mitteilt sie müsse nachher mal mit ihr sprechen. Der Stimme der Mutter nach zu urteilen, waren es gute Nachrichten.


Am Abend kommt dann endlich ihre Mutter nach Hause und Julia hatte längst vergessen, dass es was zu bereden gibt. Sie sitzt auf ihrem Bett mit dem Laptop in der Hand und chattete mit ihren Freunden über Facebook und Co.


Es klopft an der Türe und ihre Mutter kommt rein

- „Hey Maus! Alles klar?!"

Julia: - „Ja, passt schon. Alles etwas stressig zurzeit."

Ihre Mutter grinst ...


- „Ich habe da vielleicht etwas für dich. So das du etwas dazu verdienen kannst. Den Job in der Bäckerei kannst du dann eigentlich aufgeben!"

Julia klappt das Laptop zu und ist hocherfreut.

- „Ja wie?!? Was denn für ein Job?“ Fragt sie neugierig.

- „Du kennst doch den Herr Schiller aus der Backstube"... antwortet ihre Mutter.

...Herr Schiller ist ein älterer Herr welcher jeden Morgen frische Brötchen kauft und bei allen sehr beliebt ist. Vor 5 Jahren ist seine Frau gestorben und Herr Schiller lebt seitdem alleine in seinem Haus. Mit seinen 69 Jahren ist er allerdings nicht mehr ganz so Fit...

- „Ja klar kenne ich den Horst! Ist ihm etwa was passiert?" antwortet Julia erstaunt.

- „Nein, passiert ist ihm nichts. Allerdings kommt er kaum noch alleine klar mit dem ganzen Haushalt und den Einkäufen. Er hat sich in der Bäckerei mit Frau Lieske über eine Haushaltshilfe unterhalten. Ich habe mich daraufhin mit beiden unterhalten und er braucht einfach nur etwas Hilfe zu Hause im Haushalt oder bei Einkäufen. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass ich mal mit dir darüber rede."

- „Hä? Ich bin doch keine Altenpflegerin! Ich mag den zwar aber ihn jetzt pflegen kann ich doch gar nicht" antwortet Julia erstaunt

- „Du sollst ihn ja nicht pflegen. Das schafft er schon alleine. Nur etwas im Haushalt helfen und vielleicht mal einkaufen gehen. Du weißt doch der hat Geld wie Heu!" Erwidert ihre Mutter.

- „Stimmt eigentlich. Ich spreche ihn morgen früh einfach mal darauf an." Antwortet Julia.

Am nächsten Morgen steht Julia bereits um 6 Uhr in der Bäckerei.


Wie üblich kommt Herr Schiller gegen 9 Uhr seine Brötchen holen. Julia spricht ihn direkt an und klärt alles ab. Er ist begeistert von dem Angebot und freut sich.

Samstagabend ist es dann soweit. Sie hat ihren ersten "Arbeitstag" bei Herrn Schiller


Die Adresse findet sie schnell. Die Straße ist gerade mal paar Ecken weiter.


Herr Schiller lebt in einem Haus in einer sehr ruhigen Gegend. Julia hat eigentlich mit einem kleinen Haus gerechnet. Dieses ist aber recht groß. Sollte sie irgendwann auch mal für ihn putzen müssen, ist in so einem Haus natürlich mehr zu tun.


Naja aber erstmal abwarten denkt sich Julia und klingelte an der Türe. Recht schnell wird geöffnet und Herr Schiller freut sich über ihren Besuch. Das Haus ist sehr sauber, alles sieht sehr hochwertig aus und es liegt kaum was rum. Diesen Typischen "Alte Leute Geruch" kann man auch nicht feststellen. Herr Schiller ist tatsächlich ein sehr gepflegter Mann. Sie kennt ihn schon einige Jahre aus der Bäckerei und auch dort genießt er einen sehr guten Ruf als höflicher Mann.


Die beiden unterhalten sich kurz und nach einer Weile hat Julia ihren ersten Auftrag. Ein festes Gehalt bekommt Julia nicht, allerdings immer Geld für bestimmte Dinge die sie erledigen soll.


Diesmal war es einfach nur der Einkauf der erledigt werden solle.


Julia nimmt sich den Einkaufszettel und schaut sich die Liste an. Alles normale Dinge und schnell zu erledigen.


Herr Schiller greift zu seiner Brieftasche und gibt Julia 100€.

- „Ey das ist viel zu viel für die paar Dinge" sagt Julia erstaunt.

- „Na dann sieh den Rest als erste Lohnzahlung an" erwidert Herr Schiller und grinst.

Julia kann zwar recht gut mit Geld umgehen aber 100€ fürs Einkaufen ist natürlich genial.


Freudestrahlend geht sie aus dem Haus und macht sich auf den Weg zum nächsten Supermarkt. Die gewünschten Artikel sind schnell gekauft und in der Tüte verstaut. Gerade mal 18€ hat sie ausgegeben.


Hmmm warum eigentlich nicht - denkt sich Julia, dreht um, gibt die Tasche mit den Einkäufen an der Info ab und geht wieder in den real Markt. Etwas Neues zum Anziehen wird sich hier bestimmt finden lassen und so geht sie geradewegs zur Damenabteilung.


Es ist Sommer, es ist heiß und die Regale mit Klamotten gefüllt. Es dauert keine halbe Stunde und schon sind ihre Arme behangen mit Klamotten. Schnell in die Umkleidekabine und anprobieren.


Julia kennt ihre Wirkung auf die Männerwelt und ihre Figur erlaubt ihr eigentlich alles zu tragen. So kommt es halt, dass ein neuer Bikini, ein kurzer leichter Rock, ein enges knapp geschnittenes Rosa Top und ein luftiges Nachthemd den Weg in ihre Tasche finden. Alles leicht sexy aber nicht schlampig. Das restliche Geld ist damit schnell ausgegeben.


Wieder bei Herrn Schiller angekommen werden die Einkäufe nach genauen Anweisungen von Herrn Schiller in die Schränke geräumt.

- „Super, vielen Dank Julia" sagt Herr Schiller zufrieden.

- „Kein Thema. Hat sich ja auch für mich gelohnt!" Antwortet Julia und zeigt auf die neuen Klamotten.

- „Hast du dir auch noch was gekauft?" Fragte Herr Schiller

- „Ja was zum Anziehen. Wurde mal wieder Zeit." Erwidert Julia und zeigt ihm stolz die neuen Sachen.

- „Steht dir bestimmt alles hervorragend! Freut mich für dich."

Julia verabschiedet sich von Herrn Schiller und geht nach Hause.


Dort angekommen erzählt sie erstmal ihrer Mutter vom erste Tag bei Herr Schiller

-„Ja das hört sich doch prima an! Aber achte bisschen auf das Geld. Vielleicht hat er keinen genauen Überblick mehr und weiß nicht wieviel er dir geben soll."

Julia verspricht ihrer Mutter darauf zu achten und verschwindet erstmal in ihrem Zimmer.


Sie packt ihre neuen Sachen aus und probiert diese nochmal an.


Ihre alten Klamotten hat sie schnell ausgezogen.


Sie schnappt sich als erstes den Bikini und zieht den Slip an. Passt perfekt.


Auch das Oberteil sitzt wunderbar und sieht gut aus. Ihre Oberweite passt mit ihren 75B genau rein.


Nichts wird gepusht – alles sitzt perfekt. Sie schnappt sich ihr Handy und macht erstmal ein paar Bilder von sich selbst. Noch ein paar Sexy Posen und fertig sind die Aufnahmen.


Sie schickt eins der Bilder ihrer besten Freundin zur Bewertung des neuen Bikinis.

- „Hey Schatzi. Siehst Bombe aus!" Kommt als Antwort.

Die nächste Woche beginnt eigentlich wie immer. Am Dienstag ist sie gerade mit ihrer Freundin am Chatten als die SMS von Herr Schiller kommt.

- „Hallo Julia. Wenn es möglich ist, dann komm morgen bitte bei mir vorbei. Vielen Dank!" ist der Text.

Eigentlich will Julia mit ihren Mädels ins Freibad.

- „Hallo. Ja kann ich machen. Reicht es denn abends? Bin vorher noch im Freibad." schreibt sie zurück.

Es dauert eine ganze Weile aber dann kommt die kurze Antwort

- „ja"

Julia chattet noch bis in die Nacht im Internet. Gegen 23 Uhr ist dann aber doch Schluss. Sie zieht sich ihr neues Nachthemd an und betrachtet sich im Spiegel.


Ihr fällt auf, dass es doch sehr luftig ist mit seinen schmalen Trägern über der Schulter und fast durchsichtig ist es bei viel Licht auch. Aber sexy ... doch bei genug Licht kann man doch recht viel erkennen.


Sie schnappt sich mal wieder ihr Handy und schießt einige Fotos. Diesmal aber nicht zum Verschicken, sondern nur zum Spaß.

Am nächsten Tag treffen sich alle gegen Mittag im Freibad.


Julia kommt zeitgleich mit 2 Freundinnen an. Ihre beste Freundin und zwei weitere sind schon im Freibad. Schnell breiten alle ihre Badetücher aus und die Hüllen fallen. Julia präsentiert sich stolz in ihrem neuen Bikini. Den Mädels geht es eigentlich weniger ums schwimmen... Vielmehr will man sich zeigen. Ihre Figuren können alle gut zeigen und wenn mal paar Jungs vorbeikommen, bleiben diese öfters mal, natürlich nur rein zufällig, vor den Mädels stehen und unterhalten sich.


Julia ist seit einigen Monaten Single und eigentlich auch recht froh darüber. Auf der Suche nach was Neuem ist sie derzeit auch nicht. Einfach nur die Freiheiten genießen ist ihre Devise. Allerdings genießt sie dennoch die Blicke. Sie merkt direkt ob ihr einer ins Gesicht oder auf die Brüste schaut.


Und solange das nicht übertrieben lange ist, ist es ja eigentlich als Kompliment zu sehen.


Julia legt sich auf den Bauch und genießt die Sonnenstrahlen.


Damit die Haut schön braun wird dreht sie sich abwechselnd auf den Rücken und mal wieder auf den Bauch.


Nach einigen schönen Stunden piepst ihr Handy und es war Zeit aufzubrechen. Um sich abzukühlen steht Julia erstmal auf und geht zum Wasser. Erstmal mit dem Fuß die Temperatur checken und dann ab ins kühle Nass. Was für eine Erfrischung!! Der Bikinitest ist damit auch bestanden. Hält alles!


Einige Minuten kühlt Julia sich so ab. Steigt dann aus dem Wasser und packt ihre Sachen. Kurz den Rock drüberziehen und das neue enge Top.


Sie verabschiedet sich bei ihren Mädels und schwingt sich auf ihr Fahrrad. Während der Fahrt öffnet sie ihren Zopf und lässt so ihre Schulterlangen Haare an der Luft trocknen.


Herr Schiller wohnt ca. 10 min vom Schwimmbad weit weg.


Bei ihm angekommen steigt sie vom Rad, schiebt es vor die Türe und klingelt.


Diesmal dauert es etwas länger aber schließlich öffnet ihr Herr Schiller Freude strahlend.

"Hi Julia! Schön, dass du da bist." Sagt Herr Schiller und schaut Julia von oben bis unten an.

"Die neuen Sachen?"

"Jepp" antwortet Julia.

"Steht dir ausgezeichnet!" erwidert Herr Schiller und bittet Julia herein.

Erst als sich Julia im Spiegel im Flur sieht, bemerkt sie was los ist und warum Herr Schiller so geguckt hat.


Ihr nasser Bikini und dazu das nassen Haar haben dafür gesorgt, dass ihr Oberteil nass und somit so gut wie durchsichtig ist.

"Soll ich dir ein trockenes T-Shirt geben?" Fragt Herr Schiller

Aber ehe er die Frage zu Ende stellen kann, hat Julia schon ihr Oberteil ausgezogen und es über einen Stuhl gehangen.

"Im Schwimmbad bin ich ja gerade auch so rumgelaufen." Sagt Julia und fragt weiter "Was kann ich denn heute Gutes für sie tun?"

Herr Schiller ist sichtlich erstaunt und starrt eine gefühlte Ewigkeit auf ihren Bikini.

"Alles in Ordnung?" fragt Julia hinterher.

"Em ja klar. Entschuldige bitte vielmals! Tut mir leid!" Stottert er.

"Kein Problem. Den Bikini habe ich ja schließlich ihnen zu verdanken" erwidert Julia und grinst zufrieden.

"Eigentlich hatte ich an Rasenmähen gedacht aber du hast ja nicht mal Schuhe an. Das wird so wohl nichts." Sagt Herr Schiller

"Aber wenn du magst, könntest du bitte die Wäsche im Keller machen?!"

„Ja klar, kein Problem! Das mit dem Rasen machen wir dann einfach morgen." schlägt Julia vor.

"Ok das klingt Super! Ich bin jetzt gleich beim Pokern. Du kannst die Türe nachher einfach hinter dir zuziehen." Sagte Herr Schiller


Julia ist etwas erstaunt darüber aber sie nickt.

"Klar bekomme ich hin. Wann kommen sie denn wieder? Und wo steht die Waschmaschine?"

„Die ist im Keller. Gleich links im ersten Raum. Die Wäsche ist auch schon unten in dem Korb. Ich hin erst spät wieder zurück. Kannst dir also Zeit lassen."

Julia geht kurz mit Herrn Schiller in den Garten um zu gucken wie hoch das Gras ist, welches sie morgen mäht. Dann verabschiedet sich Herr Schiller auch schon und Julia ist alleine im Haus.


Hmm schöner Garten denkt sich Julia und schaut sich um. Überall Zäune darum und am Ende ein kleiner Teich. Alles sieht sehr gepflegt aus.


Damit es nicht so spät wird geht Julia wieder ins Haus und runter in den Keller. Im Keller befindet sich ein komplettes Gästezimmer mit Bad samt Wanne und großer Dusche mit Glaskabine, welche nur in der Mitte einen ca. 50cm hohen Milchglas Streifen hat, in einem Nebenraum. Zwar klein aber gemütlich. Daneben ist ein Hobbyraum mit allen möglichen Werkzeugen und gegenüber der Waschraum. Direkt daneben befindet sich noch eine kleine Küche. Julia kennt sich bestens mit Waschmaschinen aus. Zu Hause kümmert sie sich auch immer um die Wäsche. Schnell sortiert sie die Wäsche, schmunzelt über die ein oder andere Unterhose und schaltet die Maschine ein. 1 1/2 Stunden Laufzeit steht auf dem Display.


Julia schaut sich noch kurz um und geht dann wieder hoch in den Garten. Zu ihrer Freude findet sie eine Sonnenliege.


Julia geht noch kurz vor die Türe zu ihrem Rad und holt aus der Schwimmtasche ihre Sonnenmilch. Wieder im Garten angekommen stell sie ihren Handywecker auf halb Neun, zieht sich den Rock aus, cremt sich ein und macht es sich auf der Liege bequem.

*so lässt es sich leben* denkt sie sich und streift ihre Bikini Träger von der Schulter um keine weißen Streifen zu bekommen.

Nach 1 1/2 Stunden wird sie schließlich von ihrem Handywecker aus dem Schlaf gerissen. Etwas benommen rappelt sie sich auf und geht ins Haus. Die Maschine ist gerade fertig geworden und so kann sie direkt die Wäsche aufhängen. Die Leinen hängen etwas zu hoch. Sie muss immer leicht auf die Zehenspitzen um die Wäsche drüber zu legen. Nach einigen Minuten ist sie fertig und geht wieder nach oben. Die Sonne ist leider schon weg und so schiebt sie die Liege wieder zurück. Sie macht die Gartentüre zu, zieht sich ihr Top wieder an und verlässt das Haus. Nach ein paar Minuten ist sie zu Hause. Ihre Mutter hat Essen gekocht und so essen alle noch zusammen zu Abend. Julia berichtet noch schnell vom Tag und verzieht sich dann auf ihr Zimmer.

"Alles erledigt, Wäsche hängt im Keller." Tippt sie in ihr Handy und schickt die SMS ab.

Am nächsten Morgen wacht sie in einer Bullenhitze auf. Es ist tatsächlich noch wärmer als am Vortag. Sie macht sich fertig und zieht sich ein leichtes Sommerkleid an und verlässt die Wohnung.


Gegen Mittag piepst ihr Handy

"Vielen Dank für das Wäsche waschen! Wenn du magst kannst du ja erst am Abend kommen zum Rasenmähen. Ist sonst zu heiß"

"Ok, abgemacht. Bin um 18 Uhr da" schreibt sie zurück.

Später zu Hause packt sie sich am frühen Abend eine Tasche mit festen Schuhen, einer kurzen Hose und ein T-Shirt.


Um kurz vor 18 Uhr steigt sie auf ihr Rad und radelt zu Herrn Schiller


Ihr Rad stellt sie an die übliche Stelle und klingelt.

"Hi Julia, kommt rein" begrüßt sie Herr Schiller

"So, diesmal bin ich besser ausgerüstet." Sagt Julia und packt ihre Schuhe und Anziehsachen aus.

"Super. Dann bekommen wir den Garten heute fertig" freut sich Herr Schiller und schlägt ihr vor, sich im Gästeraum im Keller umzuziehen.

"OK ich zieh mir schnell die Sachen an und dann kann es losgehen!" Sagt Julia und verschwindet mit ihrer Tasche im Keller. Im Gästezimmer wirft die diese auf das Bett und schlüpft mit einer Bewegung aus dem Kleid. Mehr als einen Slip hatte sie eh nicht drunter.


Hose an, T-Shirt drüber und Schuhe in die Hand.


Auf der Terrasse zieht sich die Turnschuhe an und sieht Herrn Schiller der bereits alles vorbereitet hat. Der Rasenmäher steht startklar an der Wiese und die Grünschnitttonne hat auch schon ihren weg in den Garten gefunden.

"Komm mal rüber. Ich zeig dir wie der angeht." Sagt Herr Schiller und winkt Julia zu sich rüber.

"Hier den Knopf festhalten und dann den Hebel ziehen."

Schnuuurrrr schon läuft der Rasenmäher.

"Alles klar, bekomme ich hin" ruft Julia um den recht lauten Rasenmäher zu übertönen.

Fleißig mäht sie ihre ersten Bahnen. Der Rasenmäher ist nicht mehr das Neueste Modell und man hat das Gefühl, dass man mehr Gras abbekommt als im Korb landet. Hier und da hat Herr Schiller was zu dirigieren aber schließlich geht er ins Haus und lässt Julia in Ruhe machen. Nach ca. 45 Min sie fertig und präsentiert Herrn Schiller stolz den Rasen.

"Sieht sehr gut aus. Und du bist ganz schön Grün." Lacht Herr Schiller als er Julia ansieht.

Von Kopf bis Fuß ist sie voll mit kleinen Grasfetzen.

"Ich muss mal einen neuen Rasenmäher besorgen. Der Auffangkorb hält leider nicht mehr richtig." Fügt er hinzu.

"Ja das habe ich bemerkt." Antwortet Julia und schaut an sich runter.

Überall in ihren Klamotten hängen die kleinen grünen Grasfetzen.

"Ich hole dir schnell dein Kleid." Sagt Herr Schiller und verschwindet schon im Keller.

*hmm ich kann mich doch jetzt nicht hier umziehen. Ich habe ja nicht mal einen BH drunter* denkt sich Julia und flitzt hinter.

Gerade an der Treppe angekommen kann sie ihn abfangen.

"Kann ich die Dusche im Keller schnell benutzen?" Fragt sie.

"Ja klar, Handtücher sind im Schrank" antwortet Herr Schiller

Julia geht also in den Keller und verschwindet im Gästezimmer. Dort ist auch das Bad.

Sie schaut rein, legt sich das Handtuch zurecht, stupst die Türe leicht zu und zieht sich aus.

*schon ein komisches Gefühl nackt bei einem fremden im Haus zu sein* denkt sie kurz aber schiebt dann alle verwerflichen Gedanken bei Seite und geht nackt ins Bad. Sie betritt die Duschkabine schließt diese und dreht das Wasser auf. Es dauert einige Zeit bis endlich warmes Wasser kommt. Sie genießt die frische und duscht sich ca. 5 Minuten lang ab. Außer Seife seht leider kein Duschgel in der Dusche. Ein kurzes abduschen muss also reichen. Der kleine Milchglas Streifen der Scheibe reicht gerade mal von ihren Brüsten bis kurz über die Hüfte.

Dann steigt sie aus der Dusche, nimmt das Handtuch und rubbelt sich trocken. Das Handtuch legt sie schließlich über den Handtuchhalter und dann geht sie wieder ins Gästezimmer. Sie zieht schnell ihren Slip und das Kleid an, packt ihre Sachen in die Tasche, schaltet das Licht im Bad aus und geht aus dem Raum. Im Flur geht in dem Moment das kleine Nachtlicht mit Bewegungsmelder aus.

*Hmm komisch. Müsste doch eigentlich angehen und nicht aus?!* Denkt sie und das Licht geht wieder an.

Ohne weiter drüber nach zu denken geht sie nach oben zu Herrn Schiller.

Dieser sitzt im Garten und genießt die Ruhe.

"So alles wieder frisch" sagt Julia als sie die Terrasse betritt.

"Wunderbar, hat alles geklappt?" Fragt er.

"Logo" gibt sie als Antwort


„Allerdings summt da noch der Ventiltor im Bad, ist das richtig? Fügt sie hinzu.

"Dann bin ich beruhigt. Ja, das ist normal. Der geht nach 5 min aus.


Hier habe ich etwas für dich. Hoffe du kannst das gebrauchen?"

Herr Schiller hält ihr einen Briefumschlag hin und schaut gespannt.


Julia nimmt ihn entgegen und hofft natürlich auf Geld.


Aber es ist etwas Anderes drin.

"Hey danke! Ein H&M Gutschein!" Freut sich Julia.

"Also kannst du das brauchen? Wusste nicht ob ich dir Geld oder so etwas geben soll."

"Doch das ist Super. Da kann ich direkt wieder shoppen gehen"

Julia verabschiedet sich von Herr Schiller und fährt nach Hause.


Am nächsten Morgen verabredet sie sich mit ihrer besten Freundin zum Shoppen. Pünktlich um 10 Uhr treffen sich beide vor dem H&M in der Stadt.

"Hi Schatzi, schön dich zu sehen" begrüßt Jenny sie und gibt ihr einen Kuss auf die Wange.

"Ich freue mich auch. Kaufe mir heute neue Unterwäsche. Brauche mal was neues Heißes. Man weiß ja nie!" Antwortet Julia grinsend zurück.

Die beiden gehen in den H&M und durchwühlen die Regale. Julia wird schnell fündig und hat sich ein paar Sachen rausgesucht.


Nach kurzer Zeit ist auch Jenny soweit und die beiden verschwinden zusammen in einer Kabine.


Freudig zeigen sie sich gegenseitig die ausgesuchten Artikel. Julia zieht sich schnell das Oberteil und den BH aus um direkt was neues anzuprobieren.


Jenny hilft ihr kurz beim Schließen des BHs.

"Ey das sieht ja mal wieder Bombe aus!" sagt Jenny.

"Soll ich den String oder die Hotpant nehmen?" fragt Julia.

"Probier beide mal" antwortet Jenny.

Gesagt getan - Julia zieht sich die Hose aus, streift den Slip nach unten und probiert erst den String.

"Hammer!" sagt Jenny und gibt ihr einen Klapps auf den Hintern als Julia sich umdreht.

Julia packt sich mit beiden Händen an die Brüste und wackelt ordentlich.

"Titten sitzen auch perfekt" sagt sie und lacht.

Jenny lässt es sich natürlich nicht nehmen dies direkt zu testen. Beherzt packt sie zu und stimmt ihr schließlich zu. Beide müssen lachen.


Die Hotpant wird auch noch anprobiert und ebenfalls auf den "kaufen" Stapel gelegt.

"So und jetzt zeig mal deine Klamotten" sagt Julia und fordert Jenny auf sich auszuziehen.

Jenny streift schnell ihr Top runter und schlüpft aus der Hose. Der Slip direkt hinterher.


Ihre Brüste sind eine ganze Nummer größer als Julias 75b.

"Ich stehe ja voll auf deine Titten!" sagt Julia und greift direkt zu.

"Haha, ja nee is klar." sagt Jenny grinsend...

"Nee im Ernst, die sind der Knaller! Die Jungs stehen bestimmt voll drauf!?"

"Hey Julia, du brauchst einfach mal wieder einen Schwanz. Das ist alles! Deine Titten sind auch sau geil. Nicht zu groß und haben die perfekte Form" sagt Jenny

"Ja, hast recht...muss mal wieder was finden!" kichert Julia und die Anprobe der Unterwäsche geht weiter.

So stehen also beide da in der Umkleide und bewerten gegenseitig ihre neue Unterwäsche.


Schließlich sind sich beide einig was gekauft wird und was nicht. In ihrer sexy Unterwäsche stehe sie da und Julia schnappt nach ihrem Handy.

"Komm her Du Luder" befiehlt Julia...es entstehen ein paar sexy Bilder in sexy Posen...beide haben sichtlich Spaß und am Schluss gibt es noch eine Hand voll oben ohne Fotos von den beiden.

"So komm jetzt ist Schluss" sagt Jenny und die beiden ziehen sich wieder an um zur Kasse zu gehen.

Jenny bezahlt ihre Unterwäsche und Julia kramt währenddessen ihren Gutschein raus.

Auf der Kasse stehen 56,99 €. Julia holt schon ihr Portemonnaie hervor als die Kassiererin sagt:

"Den Restbetrag vom Gutschein kann ich ihnen nicht auszahlen. Aber Sie können damit nochmal einkaufen!"

Julia ist erstaunt und fragt "Wieviel ist denn da noch drauf?"

„Knapp 50€“ antwortet die Kassiererin.

*Krass*..denkt sich Julia und packt Glücklich alles in die Tüte.

Die Mädels verlassen den Laden und biegen direkt in die nächste Eisdiele ab.


Der Rest des Tages verläuft recht ruhig. Die beiden quatschen über Gott und die Welt und lästern über Jungs.


Jennys Freund hat sich eine neue Videokamera gekauft und sich beim Sex mit ihr gefilmt. Jenny fand das nicht so toll aber "...die Jungs halt" ... sagt sie.

"Mein Ex hat mich bestimmt 20 mal gefilmt" antwortet Julia.


"Vor allem beim blasen - Da stand er ja tierisch drauf... Wobei ich ja auch" kichert Julia.

"Echt? So oft? Heftig. Und das findest du nicht komisch...so vor der Kamera?" fragt Jenny erstaunt.

"Nö, nur Anfangs. Am Ende habe ich ja teilweise selbst die Kamera gehalten und ihn beim blasen geärgert" lacht Julia.

"Du bist echt verrückt - Und am Schluss immer schön geschluckt wa? So wollen das die Jungs ja" erwidert Jenny.

"Nein nicht immer. Die ersten paar male auf Video schon. Dann sagte er, er wolle es gerne sehen. Also habe ich es halt einfach rauslaufen lassen aus dem Mund oder es mit der Hand zu Ende gemacht und abgeleckt. Am Schluss wollte er mir ja unbedingt nochmal ins Gesicht spritzen auf Video...naja aber dann war die Beziehung vorbei..pech." ... sagt Julia.

"Die sind echt alle gleich. Wollen eh nur das eine und dann noch nach ihren Vorstellungen. Haste denn noch Kontakt zu ihm?" fragt Jenny.

-"Ja, er schreibt hin und wieder E-Mails. Seine neue ist wohl nicht so der Hit." Antwortet Julia.

-"Meinste, wieso?" Fragt Jenny erstaunt.

-"Naja wieso fragt er sonst nach Bildern von mir?"

-"Wie Bilder?" fragt Jenny erstaunt.

-"Na dir kann ich es ja sagen...er fragt nach Bildern und wenn ich gut drauf bin, dann schicke ich ihm hin und wieder was. So oben ohne oder so...ich weiß...bekloppt..aber egal"...sagt Julia.

-"Du machst echt Sachen...aber so kenne ich Dich ja" sagt Jenny und schlägt vor:

"Wenn du doch unbedingt mal wieder nen Schwanz brauchst, dann nimm doch seinen!!!"

-"Eine Überlegung wäre es wert aber er hat ja ne Freundin!!" antwortet Julia und grinst.

Die beiden Unterhalten sich noch eine ganze Weile und gegen Mittag trennen sich ihre Wege wieder.


Die nächsten beiden Tagen hört Julia nichts von Herrn Schiller. Aber, wie es der Zufall will, gibt es eine neue E-Mail von ihrem Ex.


Natürlich wieder das übliche Geschleime…

...wie geht es dir?...alles gut?...und am Ende die Frage nach einem neuen Bild. Die letzten 10 oder 12 E-Mails hatte Julia einfach nicht mehr beantwortet, weil ihr die Bilder Sache zu blöd war. Das letzte Bild welches sie geschickt hatte ist inzwischen 3 Monate alt und war auch nur im BH.

*Naja komm...was soll´s* denkt sie sich...Das Top ist schnell ausgezogen, der BH geöffnet und Julia Startklar.


Sie nimmt ihr Handy in die Hand...aktiviert die vordere Kamera...fasst mit der freie Hand an ihre linke Brust und macht mit der Zunge die typische BlowJob Geste.


*Klick* das Bild ist im Kasten. Es ist echt ein verdammt geiles Bild und eigentlich vollkommen übertrieben. Aber diesmal tut sie ihm den Gefallen und schickt das Bild ab.

Am nächsten Morgen wacht Julia auf und hat bereits eine SMS auf ihrem Handy.

"Guten Morgen Julia! Könntest Du heute für mich einkaufen?" Steht dort geschrieben.

"Klar, gerne. Bin gegen Mittag da" schreibt sie zurück.

Den Vormittag über nimmt sie sich mal Zeit für den eigenen Haushalt. Die Wäsche wird gemacht, die Küche geputzt und das Zimmer wieder auf Vordermann gebracht.


Um 13 Uhr steht sie, pünktlich wie immer, bei Herrn Schiller vor der Türe und wird freundlich herein gebeten.

- "Na wie geht es dir Heute?" Fragt Herr Schiller sie.

- "Danke, alles bestens! ... ach ja..und vielen Dank für den Gutschein! Aber das ist echt etwas viel gewesen!" antwortet Julia.

- "Gerne doch. Aber mach Dir keine Sorgen. Solange ich nicht verhungere geht das schon in Ordnung! Hast Du dir denn was Nettes gekauft?" Fragt er..

- "Ja sehr schöne Dinge. Aber eher aus der -Damenabteilung-" Schmunzelt Julia

- "Na das steht Dir bestimmt sehr gut und macht jemandem eine Freunde" Antwortet er und überreicht ihr den Einkaufszettel.

- "Übrigens...nenn mich doch bitte Horst. Das ist einfacher und inzwischen können wir uns ja auch Duzen!"

- "OK Horst, ich bin die Julia!" Beide müssen lachen.

Julia nimmt den Zettel, bekommt 20€ und fährt mit dem Rad zum real Markt. Schnell hat sie die paar Dinge besorgt und klingelt erneut an der Haustüre.

- "Ey Du bist ja schnell! Wahnsinn!“ sagt Horst

- "Schnell wie der Blitz" Kichert Julia und räumt die Sachen rein.

- "Sonst noch was zu tun? Habe nichts mehr vor Heute!" fragt Julia.

- "Naja so dringend nicht und ich könnte es eigentlich auch morgen selbst machen. Aber wenn du magst, kannst Du die Wäsche wieder machen. Ich muss heute Abend wieder zum Poker"

Julia übernimmt die Wäsche natürlich gerne freut sich schon auf die Sonnenliege im Garten.

- "Also du weißt was zu tun ist. Ich fahre erst zu einem Bekannten und von dort aus zum Poker." sagt Horst und verlässt das Haus.

Julia verschwindet schnell im Keller und kümmert sich um die Wäsche. Hemden, Hosen, riesige Herrenslips und Bettwäsche.


Die Maschine läuft und Julia macht sich wieder auf den Weg nach oben. Die Gartentüre auf, die Liege in die Sonne gestellt und fertig.

*hmm Mist keine Sonnenmilch dabei* denkt sie sich...

*so einfach hier rumwühlen und welche suchen kann ich ja auch nicht...aber ich schau mal schnell im Bad*...ist ihr nächster Gedanke.

Im Keller kann sie nichts finden also geht sie nach oben ins Bad. Auch dort ist alles super aufgeräumt und ordentlich. Die Möbel wirken sehr hochwertig. Sie schaut sich kurz um und findet eine Tube Sonnenmilch. Sogar die richtige Marke die gut riecht. Sie geht am Schlafzimmer vorbei und wirft kurz einen Blick hinein.


*..hmm jetzt hat er die Bettwäsche in den Keller gebracht aber das Bett nicht bezogen* stellt sie fest...


Kurzerhand betritt sie den Raum und nimmt die frische Bettwäsche vom Stuhl und bezieht das große Bett. Es ist ein riesen Bett mit großen Matratzen. Um an das andere Ende zu kommen, muss sie sich auf das Bett knien.


Neben dem Bett auf dem Nachttisch sieht sie eine Digitalkamera liegen und ein paar Fotos. Auf den Bildern ist nichts Besonderes zu sehen. Sein Hobbyraum, der Garten und ein paar Blumen. Die Bilder hat er wohl im Supermarkt ausdrucken lassen.

Das Bett ist schnell bezogen und Julia geht wieder in den Garten. Sie hat zwar keinen Bikini drunter aber dafür normale Unterwäsche und sehen kann es ja eh niemand.


Die zieht sich also das Top und die Hose aus. Schaut sich kurz um und öffnet schnell den BH um sich besser einzucremen.


Alles wird ordentlich eingecremt und der BH wieder angezogen. Sie legt sich auf die Sonnenliege, streift die BH Träger wieder von der Schulter und zieht den BH etwas runter. So kommt zwar mehr Brust zum Vorschein aber alles wird schön braun. So ähnlich macht sie es mit dem Slip. Diesen klappt sie aber einfach einmal am Bund um.


Das Bad in der Sonne kann also beginnen. Die Zeit vergeht und Julia genießt das kitzeln der Sonnenstrahlen.

Plötzlich hört sie die Haustüre ins Schloss fallen. Erst realisiert sie das Geräusch nicht richtig...dann wird ihr klar...

*Horst muss gekommen sein*

Schnell setzt sie sich hin, steht von der Liege auf und schwuuups.. geht ihr der BH flöten. Horst ist noch im Flur und so bleiben ihr noch wenige Sekunden.


Schnell bückt sie sich, schnappt sich das Oberteil und versucht es sich halbwegs vor die Brüste zu halten.


In dem Moment betritt Horst den Garten und fragt nur erstaunt

- "Alles OK?! Bleib ruhig liegen. Ich habe nur eine Säge aus dem Keller vergessen. Die wollte ich einem Bekannten leihen."

- "Ähm jaja, alles bestens. Ich habe mich nur erschrocken." Antwortet Julia.

Horst ist bereits wieder im Haus verschwunden und wuselt im Keller rum. Julia zieht sich derweil ihren BH wieder richtig an und bemerkt erst dann, dass ihr Slip noch recht knapp war...*scheisse man...wieso passiert mir das denn*...denkt sie sich.

Sie wirft sich ein Handtuch um die Hüfte und geht ins Haus. Horst kommt gerade die Treppe hoch.

- "Also die Waschmaschine läuft und ich habe Sonnenmilch gesucht. Dabei habe ich gesehen, dass das Bett nicht bezogen ist und das habe ich dann schnell auch noch gemacht!" Stottert Julia immer noch völlig überrumpelt.

- "Beruhig dich erstmal. Ich finde es nicht schlimm, wenn Du dich hier im Garten sonnst. Du machst ja deine Arbeit ordentlich. Also leg Dich wieder hin und genieß die Sonne solange sie noch da ist. Ich bin jetzt wieder weg."

- "OK, viel Spaß beim Pokern"

Julia geht erleichtert zurück in den Garten und sonnt sich noch eine Weile. Als schließlich ihr Handywecker klingelt rappelt sie sich auf und erledigt den Rest der Wäsche.


Danach verlässt sie das Haus und fährt nach Hause.

Später checkt sie noch ihre Emails aber kann noch nichts von Ihrem Ex finden.

Die kommenden Tage verlaufen uninteressant. Am Freitag trifft sie sich dann wieder mit Jenny.

Es klingelt an der Türe und Jenny kommt zu Besuch. Die beiden verschwinden auf Julias Zimmer und quatschen erst mal über den üblichen Kram.


Jenny hat eine Flasche Prosecco dabei und so werden die Gesprächsthemen immer freizügiger.


Als Jenny dann schließlich den Ex von Julia anspricht zeigt diese ihr das Bild auf dem Handy.

- "Ey du bist echt bekloppt! Was hat er denn darauf geantwortet?" fragt Jenny

- "Bis jetzt noch nichts. Aber der lässt sich öfter mal Zeit. Denkt eh ich antworte nicht."

- "Willste dich denn nochmal mit ihm treffen?" fragt Jenny

- "Ich weiß es noch nicht. Ich mache das Tagesformabhänig sage ich mal"...beide müssen lachen.

- "Und dann bekommt er sein Video!" lacht Julia...und fügt hinzu

-„Ich brauche echt mal wieder einen Schwanz….vielleicht schreibe ich ihm das mal….“

„willste mal eins sehen?" fügt sie hinzu

- "Nee echt? Hast du die hier die Videos?" fragt Jenny erstaunt.

- "Nee nicht alle...nur ein paar...warte"..

Julia holt ihren Laptop und eine DVD aus dem Schrank.

- "Aber das bleibt echt unter uns!" Befiehlt Julia.

- "Klar, ich bin doch nicht Irre und erzähle das rum!" antwortet Jenny..

Julia legt die DVD ins Laufwerk und öffnet den Ordner.

„Ey aber sag das echt keinem! Vor allem, dass ich dir seinen Schwanz zeige!“ sagt Julia.

„Keine Sorge! Ich kann dir auch mal gerne ein Foto von meinem Freund zeigen!“ antwortet Jenny lachend.

„Das ist ein Deal!“ sagt Jenny und klickt.

Das Video beginnt mittendrin...Marc sitzt auf dem Sofa und Julia kniet, nackt bis auf einen Slip, davor...den Schwanz wichsend in der Hand.


Man hört Marc sagen "So Aufnahme läuft" ... Julia beginnt mit der Zunge an der Eichel zu lecken. Dabei wichst sie langsam den Schwanz.


Dann wandert sie mit der Zunge den Schwanz entlang bis zu den Eiern. Diese werden ausgiebig geleckt bevor die Zunge wieder nach oben gleiten und ihre Lippen seinen Schwanz umschließen. Ihr Kopf bewegt sich auf und ab und Marc filmt von allen Seiten.

- "Alter Schwede wie krass...ich gucke dir beim blasen zu" lacht Jenny...

"aber du bläst echt geil...wenn ich das so sehe" fügt sie hinzu.

- "Danke für das Kompliment! Marc hat sich auch nie beschwert"

Die beiden Stoßen mit den Gläsern an und genehmigen sich einen ordentlichen Schluck Prosecco.


Das Video läuft weiter und wird von beiden fröhlich kommentiert.

- "Ich wusste gar nicht das der Marc beschnitten ist...naja woher auch...war ja dein Freund." sagt Jenny.

Und fügt hinzu: "Aber einen schönen Schwanz hat er schon" und lacht dabei.

- "Hatte bis jetzt nur beschnittene." antwortet Julia und wird dann von einem

"eeeeeyyyyy was geht?!?!" unterbrochen

- "Was ist los?" fragt Julia erstaunt.

- "Krass ... du bekommst den ja fast komplett in den Mund. Wie machste das denn?" fragt Jenny sichtlich erstaunt.

Die Stelle im Video wird mehrmals wiederholt und genau betrachtet...

- "Keine Ahnung...hab’s einfach mal versucht und es scheint den Jungs sehr zu gefallen. Außerdem hatte er ja nicht den Größten"

- "Ok dann muss ich da auch mal üben." sagt Jenny.

- "Marc würde sich freuen". antwortet Julia.

- "Hä? Ach so. Nee so war das nicht gemeint." erwidert Jenny lachend.

- "Naja, ist ja mein Ex. Der kann tun und lassen was er will und dass er sich freuen würde weiß ich genau." Antwortet Julia

- "Aber dann bekomme ich davon ein Vergleichsvideo zu sehen." fügt sie hinzu.

- "Ja nee is klar. Ich blase deinem Ex einen. Du bist bekloppt!!" Antwortet Jenny und die beiden schauen weiter das Video.

Nach zwei Minuten stoppt Julia das Video.


Jenny schaut sie an.

„Wieso stoppst Du?“ fragt sie.

„Naja Deal, ist Deal. Du wolltest mir was zeigen.“ Sagt Julia.

„Ey wir sind echt bekloppt. Aber gut, du hast recht.“ Antwortet Jenny und nimmt ihr Handy.

Sie sucht ein paar Sekunden im Bilder Ordner.

„Aber halt bloß deinen Mund. Der bringt mich sonst um!!“ sagt Jenny und hält ihr das Handy hin.

„Klar, versprochen!“ sagt Julia und nimmt das Handy.

„Oh nett. Das ist ein geiler Schwanz!“ sagt Julia mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Auf dem Bild liegt Jennys Freund mit dem Rücken auf dem Bett und hält seinen steifen Schwanz in der Hand. Sein Schwanz ist etwa größer und dicker als der von Julias Ex.

„Ja und der gehört mir!“ sagt Jenny stolz.

„Keine Angst! Nehme dir nichts weg!“ sagt Julia und gibt ihr das Handy wieder.

Beide trinken noch einen Schluck und Julia startet das Video wieder.

- "Das mit dem langsam weiter wichsen beim Eier lecken muss ich auch mal machen." sagt Jenny grinsend.

Auf dem Video ist zu sehen wie Julia genüsslich Marcs Eier leckt und dann von ihm auf die Schulter getippt wird..."Ich komme gleich" stöhnt Marc.

- "So...das war es dann." Sagt Julia und die beiden schauen gespannt auf den Bildschirm.

Die Wichsbewegungen werden schneller und der Mund nähert sich dem Schwanz. Ein, zweimal zuckt er noch dann läuft die warme Soße über Schwanz und Hand. Nach dem dritten Schwall umschließen schließlich ihre Lippen wieder den Schwanz und gleiten langsam auf und ab.

- "Ok du scheinst das echt zu lieben. Ich würde das niemals auflecken!" sagt Jenny leicht geschockt.

- "Ich find das halb so wild. Außerdem gehört es dazu." Antwortet Julia.

-"Martin will das auch immer. Der bettelt immer darum mir in den Mund spritzen zu dürfen. Aber da stehe ich echt nicht drauf." sagt Jenny

-"Dann müssen wir wohl echt mal tauschen!" sagt Julia lachend.

-"Die Jungs würden sich freuen!" sagt Jenny und lacht ebenfalls.

Das Video wird ausgemacht und die beiden chatten im Internet rum.

- "Ich bin jetzt echt scharf geworden von dem Video." sagt Jenny.

- "Mir geht’s nicht anders." fügt Julia hinzu. "Aber du hast ja noch einen Freund den du gleich überraschen kannst!"...

Die beiden surfen auf allen möglichen Seiten und machen nur Blödsinn.


Dann kommen sie auf die Idee mal neue Facebook Profilbilder zu machen.

Zig Bilder entstehen so...mal lustig mal ernst...zum Ende hin wird es immer freizügiger und schließlich haben beide keinen BH mehr an.


Julia knetet Jennys Wahnsinns Brüste..."Klick Foto"...

sie drücken ihre nackten Oberköper aneinander "Klick Foto"...

Jenny küsst Julias Nippel "Klick Foto"...umgekehrt das gleiche ..."klick Foto"...

Beide amüsieren sich köstlich dabei und lachen lautstark...


Danach werden Sexstellungen nachgestellt...Jenny kniet im Doggiestyle und Julia dahinter..."klick Foto"...

Danach wird Jenny von Julia geritten "Klick Foto"...

In der Missionarsstellung küssen sich die beiden *klick Foto* ...

Dann schnappt sich Julia die Kamera...Jenny liegt noch auf dem Rücken und breiten Beinen vor ihr...

- "Für meine persönlichen Fantasien". sagt Julia...setzt ihren linke Zeigefinger zwischen Jennys Brüsten an und gleiten nach unten...zwischen ihren Schenkeln angekommen schaut sie Jenny in die Augen...schaut dann wieder runter und wandert mit dem Finger unter den Slip um diesen zur Zeit zu ziehen. Jennys blank rasierte Muschi kommt zum Vorschein "Klick Foto*

- "Du altes Miststück" Flüstert Jenny und richtet sich auf.

- "Zeig mal her das Bild"

Das Bild ist gut getroffen. Jenny liegt auf dem Rücken, ihre straffen C Körbchen Brüste machen selbst im Liegen eine unglaublich gute Figur. Ihre Beine sind gespreizt und man kann perfekt die Muschi erkennen.

Die beiden beschließen den Abend so ausklingen zu lassen und Jenny macht sich, nachdem die Flasche Prosecco leer ist, auf den Weg nach Hause.

Der Rest der Woche verlief relativ ruhig. Julia half Horst noch einmal beim Einkauf und verabredete sich erst für Montag wieder mit ihm.


Aber es kam anders als gedacht...

Freitags ist Julia mit ihren Mädels zum Kino verabredet. Selbstverständlich putzen alle sich ordentlich raus. Julia überlegt mehrmals ob HotPant oder Tanga ... schließlich fällt die Entscheidung aber auf die HotPant unter dem eh schon knappen Rock. Das Top ist knapp und bei dem Ausschnitt war nicht mehr viel mit nach vorne beugen ohne alle Blicke auf sich zu ziehen. Sie trägt selten so etwas.


So aufgebreztelt geht die Reise los.


Julia ist gerade auf dem Weg zum Bus als ihr Handy klingelt.

*Schiller ruft an* steht auf dem Display.

*hmmm was will er denn jetzt* denkt sie sich nur und nimmt das Gespräch an.

- "Hallo Julia. Bitte entschuldige den späten Anruf. Mir ist was ganz Blödes passiert." hört sie Horst aufgeregt sagen.

- "Ganz ruhig Horst. Beruhig dich erstmal. Was ist denn passiert?"

- "Ach ich bin so doof. Ich habe den Müll rausgebracht und dann ist die Türe ins Schloss gefallen. Jetzt stehe ich hier draußen. Das Handy hatte ich zum Glück noch in der Tasche!"

- "Oh das ist echt Mist. Wie kann ich dir denn jetzt helfen?" fragt Julia

- "Ich hätte es ja selbst versucht aber ich schaffe das nicht mehr. Meinst du, du kommst über die kleine Mauer neben dem Haus? Die Gartentüre ist ja offen!"

Das Haus ist einseitig freistehend und von Bäumen und Büschen umgebene. Der Garten ist komplett eingezäunt. Nur links und rechts vom Haus befindet sich eine kleine Mauer. Auf der linken Seite ist da auch eine Türe. Diese ist allerdings verschlossen.

- "Hmm ok ich komme mal eben vorbei."

Julia dreht kurze Hand um und geht schnell den Umweg zum Haus.


Nach wenigen Minuten erreicht sie bereits ihr Ziel. Horst sitzt leicht frustriert auf der Stufe vor der Türe.

- "Ach Julia. Jetzt vermiese ich dir schon deinen Abend." sagt Horst.

- "Quatsch. Wir bekommen das schon hin."

Julia sieht sich kurz um und entscheidet sich dann für den Weg über die kleine Mauer. Die knapp 1,60m sollte sie schaffen...


Am Haus steht eine kleine Bank. Zu klein zum drauf sitzen. Eher als Deko gedacht aber dennoch augenscheinlich stabil genug.

- "Lass uns das mal probieren." schlägt Julia vor.

Die beiden tragen die Bank die paar Meter zur Mauer und platzieren sie davor.

- "Ich breche mal eben in dein Haus ein." Scherzt Julia und steigt auf die Bank.

Der erst Versuch schlägt leider komplett fehl.

- "Hmmm habe nicht gerade die perfekten Einbruchsklamotten an..."

Julias Rock sitzt zu eng...sie bekommt ihr Bein nicht mal halb so hoch wie die Mauer.


Da sie aber keine Lust auf ewige Turnerei hat, zieht sie sich kurzerhand den Rock ein ganzes Stück nach oben und versucht es erneut.


Die Wahl auf die HotPant hat sich damit schon als Goldrichtig erwiesen. Viel zu sehen ist zwar nicht. Aber da Horst keinen halben Meter neben ihr steht und die Bank festhält, hat er schon einen unbezahlbaren Blick.


Julia nimmt Schwung, hebt das Bein und schwups ist es geschafft. Noch schnell hochziehen und schon ist sie oben. Ein kleiner Sprung und sie ist im Garten.

- "Geht doch." Sagt Julia zufrieden und macht sich auf den Weg über die Terrasse zur Gartentüre.


Keine 5 Sekunden später hat sie die Haustüre geöffnet.

- "Du bist ein Schatz." Sagt Horst sichtlich erleichtert und umarmt Julia. ... welche immer noch den Rock hochgezogen hat.

- "Kein Problem. Wollte immer schon mal irgendwo einbrechen." lacht Julia.

- "Machst auf jeden Fall eine gute Figur dabei." Antwortet Horst

- "Ich hoffe es ist nichts kaputt gegangen." fügt er direkt hinzu.

Julia schaut an sich runter und zieht, begleitet von einem *Ups*, erstmal wieder den Rock, welcher eigentlich nur noch ein Gürtel ist, runter.

- "Scheint alles noch in Ordnung zu sein."

- "Dann bin ich erleichtert. Die neuen Sachen stehen dir nämlich wahnsinnig gut." Erwidert Horst

- "Danke schön. Das hört man doch gerne." antwortet Julia

- "Ich habe eine gute Idee! Komm, hier hast du einen Schlüssel vom Haus. Sollte ich meinen mal wieder vergessen oder mal nicht zu Hause sein, dann hast du wenigstens noch einen."

- "Oh danke. Ich werde gut drauf aufpassen"

Julia schaut sich im Spiegel an und rückt ihre Sachen wieder in Position bevor sie wieder los will.

- "Heute geht es wohl auf eine Feier." sagt Horst

- "Nee keine Feier. Wir gehen nur ins Kino. Aber vielleicht trinken wir noch den ein oder anderen Cocktail..." antwortet Julia grinsend

- "Aber doch sicher in Begleitung. ...bei dem schönen Outfit." Erwidert Horst.

Julia schaut sich nochmal im Spiegel an ...

- "Ich finde das geht doch. Oder ist das übertrieben?" Fragt sie nachdenklich.

- "Nein, alles Super! Aber eigentlich nicht mehr zu toppen." Antwortet Horst.

- "Hihi, ich geh dann mal!" Sagt Julia und geht durch die Türe.

Horst schnappt nach ihrem Arm.

- "Danke für die Hilfe. Macht euch einen schönen Abend!" Sagt Horst und drückt ihr etwas in die Hand.

- "Ja danke. Machen wir...ey nee das kann ich nicht annehmen!" Sagt Julia überrascht.


In ihrer Hand liegt ein 50€ Schein.

- "Also bis Montag dann." Sagt Horst und schließt die Türe.

Julia geht also los in Richtung Kino. Es wird ein lustiger Abend. Zusammen mit ihren Mädels unterhält sie sich an einem Tisch mit ein paar Jungs. Sie bemerkt direkt ihre Blicke. Die meisten fallen auf ihre Brüste. Sie durchschaut die Jungs recht schnell. Der eine schaut eher so als würde er sie abschleppen wollen und der andere eher schüchtern und unerfahren.


Dem zweiten von beiden gewährt sie mehr *Einsicht*. Beim Lachen beugt sie sich nach vorne und achtet auf seine Blicke. Das Spiel mit den Reizen gefällt ihr. Sie merkt natürlich wie er immer wieder schaut und dabei nervöser wird.

„Mein Rücken ist auch nicht mehr der Beste!“ sagt sie und drückt ihren Rücken zu einem Hohlkreuz.

Dabei präsentiert sie natürlich ihren Ausschnitt. Nur diesmal schaut sie ihm dabei durchgehend in die Augen. Anfangs kann er wiederstehen aber dann wandert sein Blick doch runter.

„Hey der Film beginnt!“ Unterbricht sie ihn.

Er schaut erschrocken in ihr Gesicht. Julia grinst nur, zwinkert ihm zu und steht dann auf.


Alle gehen zusammen in den Saal und schauen den Film. Der Rest des Abends verläuft unauffällig.

Gegen 23 Uhr ist sie wieder zu Hause und fällt müde ins Bett. Schnell checkt sie noch ihre Mails.

*1 Neue Nachricht*

Freudig öffnet sie den Posteingang und siehe da...die Nachricht ist sogar von ihrem Ex.


____________________


"Hey Bunny! Du bist ja der Hammer! Was ist das für ein geiles Bild?!"


"Ich bin echt Sprachlos! Willste mir damit etwas was sagen?"


____________________________

Das ist der Text der E-Mail...im Anhang ist noch ein Bild.


Julia öffnet es und wird fast erschlagen.


Der ganze Bildschirm ist ausgefüllt mit einer Nahaufnahme seiner Latte. Im Hintergrund sein Laptop mit ihrem Bild geöffnet.


Leicht erschrocken scrollt sie hin und her...irgendwie macht es sie ja schon heiß...

Sie schreibt zurück:


_______________

"Gerne doch! Freut mich, wenn es Dir gefällt!


Tja, vielleicht will ich Dir damit was sagen...vielleicht auch nicht :) - denk mal drüber nach."


________________

Sie schnappt sich Ihr Handy, zieht sich Top und BH aus und fährt sich mit dem Zeigefinger die Wange entlang während sie die BlowJob Geste macht...*klick Foto*


Schnell ist das Bild auf den PC übertragen und die Mail unterwegs.

Sie klappt das LopTop zu und verkriecht sich unter der Bettdecke...einschlafen wird sie erst eine Weile später...ganz entspannt.


Sonntags wacht sie früh auf...in der Wohnung ist einiges los...Ihre Mutter ist am Staubsaugen und der kleine Bruder räumt Lautstark sein Zimmer auf.


Griesgrämig steht sie auf und schließt sich der Truppe an. Den ganzen Tag über wird geputzt, gewaschen und der Haushalt gemacht. Der Tag vergeht wie im Flug und so fällt sie abends wieder todmüde ins Bett.

Gegen 9 Uhr wird sie Montagmorgen von Sonnenstrahlen geweckt. Da die Schulferien noch einige Wochen andauern, kann sie in Ruhe aufstehen und sich fertigmachen.


Sie geht Brötchen kaufen und unterhält sich noch kurz mit ihrer Mutter in der Bäckerei. Zurück zu Hause isst sie mit dem Bruder zusammen.


Noch während sie am Tisch sitzen schreibt sie eine SMS

- "Guten Morgen Horst. Was steht denn heute an? Ich könnte jetzt schon kommen!" schreibt sie.

Es dauert, wie üblich, eine ganze Weile bis die Antwort eintrifft.

- "Ich würde gerne Einkaufen fahren. Du könnest mir helfen die ganzen Sachen zu tragen."

- "OK, bin in 30 min da." ist ihre knappe Antwort.

Zusammen mit ihrem Bruder räumt sie noch schnell die Küche auf, springt kurz unter die Dusche, rasiert sich wie üblich alle wichtigen Stellen, zieht sich danach einen Slip und ein leichtes Kleid ohne BH an und macht sich auf den Weg.

Horst ist wie immer Überpünktlich und öffnet bereits Startklar die Türe.

- "Wir können direkt los!"..."Guten Morgen erstmal" ... sagt Horst.

- "Guten Morgen Du Frühaufsteher!" antwortet Julia.

Sie stellt ihr Fahrrad beiseite und Horst öffnet per Knopfdruck die Garage.


Dort steht ein weißer, sauberer und extrem geiler Mercedes AMG.

- "Was musst du denn kaufen?" fragt Julia.

- "Wir fahren in den Baumarkt. Ich brauche etwas Blumenerde und ein paar Pflanzen für das Beet links." ist seine Antwort.

- "Oha, ich habe ja nicht so den grünen Daumen." kichert sie...

- "Ach das kann man alles lernen, wenn du willst zeige ich dir paar Dinge." antwortet er und beide steigen in den Wagen.

Die beiden reden noch etwas über die Pflanzenwelt und kommen dann endlich am Baumarkt an. Horst parkt seinen Wagen dank Automatikgetriebe gekonnt vor dem Eingang.


Julia holt den Einkaufswagen und die beiden beginnen die Baumarktshoppingtour.


Hier ein paar Pflanzen und dort ein paar Blümlein. Zu jeder Pflanze gibt es eine kurze Erklärung von Horst. Julia hört zwar gespannt zu, interessiert sich aber nicht wirklich für die Infos. Sie schlendern durch die Gänge und ihr leichtes Sommerkleid flattert hier und da im Wind.

- "Bekommst Du den Sack Blumenerde gehoben?" fragt Horst.

- "Klar!" antwortet Julia und wundert sich dann doch über das Gewicht.

Der Einkaufswagen ist gut gefüllt und die beiden machen sich auf den Weg zur Kasse.


Auf halber Höhe komme sie an der Abteilung zur Gartenbewässerung vorbei.

- "Das Teil ist ja der Hammer!!!!" Julia bestaunt einen Riesigen Rundenpool zum Aufstellen.

- "899,- €. Pack ein." Sagt Horst ganz locker.

- "Ja wäre schon geil." Antwortet Julia und geht weiter.

- "Alleine bekomme ich den nicht auf den Einkaufswagen." sagt Horst.

Julia lacht während sie ihren Weg fortsetzt.

- "Entschuldigen Sie bitte junger Mann! Könnten Sie mir kurz helfen?" hört sie Horst aus der Entfernung...

Sie staunt nicht schlecht. Während sie weiter gegangen ist, ist Horst tatsächlich stehen geblieben und lässt sich von einem Mitarbeiter den Karton mit dem Pool auf den Einkaufswagen legen.


Julia geht schnellen Schrittes zurück zu ihm.

- "Das ist jetzt nicht dein Ernst?!" fragt sie mit großen Augen.

- "Wieso nicht? - Mein Garten ist groß genug und meinst du etwa ich könne nicht schwimmen?!" antwortet er und drückt gegen den Einkaufswagen.


Julia hilft ihm beim Schieben und sagt nur ganz leise "Wahnsinn!!!"

Horst bezahlt den Einkauf und die beiden verscharren alles in sein Auto.

- "Du bist echt verrückt! Aber auch lustig uns Spontan!" Scherzt Julia.

- "Naja man gönnt sich ja sonst nichts!"

Zu Hause angekommen werden erstmals die Blumen in den Garten gebracht. Für die Blumenerde und den Pool holt Horst eine Schubkarre aus der Laube.


Zusammen wird alles in diese verladen und in den Garten gerollt.


Horst beginnt sich direkt umzuschauen.

- "Hm, wo stellen wir den denn jetzt hin?"

Beide überlegen eine Weile und entscheiden sich dann für das Sonnigste Plätzchen. Der Pool Ansicht ist schnell aufgebaut.


Horst hilft so gut es geht mit und nach knapp einer Stunde steht alles.

- "Wasser marsch würde ich sagen" posaunt Julia glücklich.

- "Ja aber das wird was dauern. Und vor allem ist es nur kaltes Wasser. Aber heizt sich bestimmt mit den Tagen auf." Antwortet er.

Er baut ein paar Verbindungsstücke zusammen und Julia legt währenddessen den Schlauch in den Pool.


Dieser ist ca. 1,50m hoch und besteht aus einem Gestänge und einer Folie. An der Seite befindet sich eine kleine Treppe.


Julia hält den Schlauch am Ende fest und schiebt ihn ein ganzes Stück in den Pool.

- "Kann los gehen Herr Bademeister!" ruft sie und Horst dreht das Wasser auf.

Es blubbert und zischt, der Schlauch zittert und das Wasser strömt durch ihn hindurch.


Der erste Schwall erreicht das Schlauchende und man hört es in den Pool spritzen. Es folgt noch ein bisschen Luft und dann geht’s los.


Der Schlaucht zuckt erst nach rechts, dann nach Links und schließlich im hohen Bogen aus dem Pool.


Es entsteht eine Riesige Wasser-Fontäne.


Julia versucht den Schlauch zu bändigen. Erst beim dritten Anlauf bekommt sie ihn geschnappt.


Allerdings hat der Schlauch sich gut zu Wehr gesetzt und Julia gut getroffen.

Unter dem leichten Sommerkleid trägt sie keinen BH und das nasse Kleid klebt förmlich an ihr und man kann gut die Form ihrer beiden Brüste erkennen. Durch die Kälte stehen auch ihre Brustwarzen ab.


Horst schaut erschrocken zu ihr rüber...dreht schnell den Hahn zu und beide müssen lachen.


Julia schüttelt ihr Kleid auf...Horst seine Blicke bleiben ihr nicht unbemerkt.

*Na na…so ein Schlawiner** denkt sie sich.

- "OK das war erfrischend!" sagt sie und schaut an sich runter. Man erkennt deutlich ihre Brüste und die harten Brustwarzen. Im Grunde erkennt man ihren ganzen Körper. Da nasse Kleid klebt an ihr und es zeichnet sich alles perfekt ab.

Horst fragt direkt ob sie ein Handtuch haben möchte. Dabei fällt ihr natürlich sein Blick auf ihren Körper erneut auf.

Julia willigt ein und Horst gibt ihr ein Handtuch vom Tisch.

- "Bei dem Wetter ist das ja eh gleich wieder trocken." sagt sie

Horst hat in der Zwischenzeit einen kleinen Stein geholt und knotet diesen an den Schlauch.

- "Das müsste halten!" sagt er und schiebt ihn über den Beckenrand in den Pool.

Julia steht immer noch in ihrem nassen Kleid auf der Terrasse. Da das Wetter so gut ist, ist ihr aber auch nicht kalt und sie kann das Kleid anlassen.

- "Bringst Du mal bitte den Sack Blumenerde?" Hört Julia, welche gerade den Wasserstand überprüft, ihn rufen.

Sie eilt zu der Schubkarre und schnappt sich den Sack.


*puh ganz schön schwer* denkt sie und umarmt den Sack förmlich um ihn zu tragen.


In einer Art Entenschritt watschelt sie zu Horst. Vorbei am Pool, quer über die Wiese bis zu Blumenbeet.


Der Sack wird immer schwerer und droht runter zu rutschen…aber das wäre nicht so schlimm, wäre da nicht ihr Kleid welches förmlich an dem Plastiksack klebt und ebenfalls Gefährlich tief rutscht.

Horst ist mit dem Buddeln beschäftigt und ihr mit dem Rücken zugewandt. Noch ein paar Meter...sie gibt sich alle Mühe...

*Wenn der Sack jetzt auf den Rasen fällt und platz ohje*...denkt sie sich...

Die letzten Schritte werden zur Qual. Der Sack wird immer schwerer, die Entfernung scheint immer größer zu werden und die Erdanziehung tut ihren Rest.


Einen Meter hinter Horst ist es geschafft. Julia ist angekommen! Sie öffnet die Arme und will den Sack nach untern gleiten lassen.


Ihr noch etwas nasses Kleid und er Plastiksack erledigen den Rest.


Ihr Kleid klebt wie befürchtet am Sack und wird fast bis auf Bachnabelhöhe mit runtergezogen.


Noch bevor Horst sich umdreht hat Julia das Problem behoben und Horst sieht nur noch ihre Hände welche gerade alles richten.

- "Alles gut?" fragt er erstaunt.

- "Ja alles wunderbar. Ganz schön schwer der Sack!!" Antwortet Julia und geht erstmal in Richtung Küche.

- "Ach was zu trinken?" fragt sie während sie fast im Haus ist.

- "Bring bitte eine Flasche Wasser mit."

Julia betritt die Küche und zieht erstmals ihr Kleid zurecht.

*Hoffe der hat das nicht mitbekommen* denkt sie sich und kehrt mit dem Wasser zurück.

- "Hier bitte." Sie gibt ihm sein Wasser.

Die beiden beginnen zusammen die Blumen einzubuddeln. Sogar Julia bekommt die Schaufel und darf selber ran. Allerdings gibt Horst wie immer genaue Anweisungen. Sie kniet dabei vor ihm im Blumenbeet und buddelt die Blumen ein. In dieser Position lässt ihr Kleid tief blicken. Die fällt auch Horst auf und er guckt einige Male verdächtig lange.


Gegen Mittag sind alle Blumen gepflanzt und die Blumenerde verteilt.

- "Super! Das hat ja wunderbar geklappt!" Sagt Horst und reicht ihr die Hand zum HighFive.


Julia ist etwas erstaunt über Horsts untypische Art aber schlägt dann direkt ein.

- "Der Pool braucht wohl noch paar Stunden!" stellt Julia wenig später durch einen Blick über den Beckenrand fest.

Die beiden räumen den Garten etwas auf und Julia beschließ am frühen Abend, nach dem Mittagessen zu Hause, nochmal wieder zu kommen.

Horst will derweil etwas das Unkraut aus den Blumenbeeten rupfen.


Julia schwingt sich also aufs Rad und fährt nach Hause.


Ihre Mutter ist bereits fleißig am Kochen und die beiden plaudern über alles Mögliche.


Auf die Frage was Julia Heute für Herrn Schiller erledigt hat antwortet sie allerdings etwas zögerlich.

- "Ehmmm...wir waren Blumen kaufen und haben den Garten fit gemacht! Er kann ja nicht so schwer heben." Sagt Julia und hofft, dass ihre Mutter das mit dem Pool nicht erfährt.

- "Ja das ist doch schön. Er pflegt seinen Garten sehr gut habe ich gehört." Antwortet die Mutter und fügt hinzu "Wieviel Geld bekommst du eigentlich immer?"

Wie aus der Pistole geschossen sagt Julia: "10 - 15€ sie Stunde...je nach dem!"

- "Das ist doch völlig ok! Gibt sich die Mutter zufrieden.

Die Familie isst zusammen und Julia verschwindet noch kurz in ihrem Zimmer.


Sie klappt den Laptop auf und siehe da...die Antwort von ihrem Ex ist schon da.

"Du bist der Oberknaller! Wieso habe ich das verdient? Affenstarkes Bild!


Sollen wir uns mal treffen und über deine Anspielungen *reden*?"


PS: Habe Dir mal was mitgeschickt was Du schuld bist *gg.

...ist der Text der Mail.

Julia klickt auf den Anhang...der Browser lädt eine Weile und es geht ihr Videoplayer auf...


Julia weicht ein Stück zurück und dann beginnt das Video.


Man sieht ihr Bild...ausgedruckt auf dem Tisch liegen...dann ein paar Sekunden später kommt seine steife Latte ins Bild.

*krass...jetzt wichst der sich da einen* denkt Julia und hat recht...es dauert vielleicht 10 Sekunden und er schießt seine Ladung auf das Bild und stöhnt leise.

Julia muss schon fast lachen...


Sie schriebt zurück.:

"Na da hat aber jemand Spaß gehabt! Freundin nicht da gewesen oder was?*gg


Aber findest du es nicht etwas langweilig nur auf Bilder zu spritzen? ;-)..."

mehr schreibt sie nicht uns sendet die E-Mail ab...

Sie chattet noch was mit Freunden und bemerkt, dass die Zeit viel zu schnell vergeht. Laptop zu und ab unter die Dusche.


*Erstmal das Wasser auf kalt stellen und abkühlen* ist ihr erster Gedanke...Ihre Nippel quittierten die Kälte...


Das tägliche kurze rasieren unter den Armen und im Intimbereich gehört eigentlich zum Pflichtprogramm beim Duschen.


So ist nie viel zu tun und alles sieht top aus.

Nach paar Minuten ist Julia fertig und steigt aus der Dusche. Schnell ein Handtuch um die Hüfte und ab aus dem Bad.


Zu Hause läuft sie öfter mal oben ohne rum. Ihre Mutter kennt sie eh und ihr Bruder rennt immer schreiend davon.


Sie verschwindet in ihrem Zimmer und lässt das Handtuch fallen...Wie Gott sie schuf wühlt sie im Kleiderschrank rum und sucht nach ihrem Bikini.


Gerade bei der untersten Schublade angekommen geht ihre Zimmer Türe auf...

- "Holla die Waldfee! Das ist ja mal eher was für Jungs...aber gut rasiert!" Lacht ihre Mutter und schließt die Zimmertüre hinter sich .

Julia dreht den Kopf zur Seite..."ööhm joar stimmt."


Sie steht fast bis zum Boden gebeugt und mit der Rückseite zu ihrer Mutter und kramt in der Schublade. Der Blick auf ihre Muschi war somit zu 100% gegeben.

- "Was suchste denn?" fragt ihre Mutter neugierig.

- "Meinen Rosa Bikini von H&M!" kam als Antwort...

- "Kannst aufhören mir deinen Hintern entgegen zu halten! Der ist in der Wäsche und die läuft noch mind. ne Stunde! Wo willste denn hin?" ist die Antwort.

- "So ein Mist!!!!! Ehm wir wollten mit paar Mädels ins Freibad" sagt Julia.

- "Na dann viel Spaß!" und die Mutter verlässt den Raum.

Jetzt erst setzte sich Julia hin.


Sie packt sich einen anderen gelben Bikini und zieht ihn an.


Der Slip passt perfekt und ihr Hintern sah richtig gut drin aus. Aber das Oberteil mag sie nicht so gerne. Es ist kein Pushup wie bei ihren anderen. Es ist einfach nur leichter Stoff an zwei Trägern.


Julia hat zwar einen perfekten Busen der auch bei weitem nicht zu klein ist...aber so sind Frauen nun mal.


*na was soll´s* denkt sie sich und zieht sich das Oberteil an. Sie zieht sich ein Kleid über und verschwindet wieder aus ihrem Zimmer.

Ein kurzer "Tschüss, bis später" in den Flur gerufen und weg ist sie.


Keine 10 Minuten später steht ihr Fahrrad schon etwas versteckt beim Haus von Horst.


Schnell schließt sie die Türe auf und geht geradewegs in Richtung Garten.

- "Heeeeeyyyyyy, da bin ich wieder!" ruft sie Horst zu.

Dieser ist gerade dabei den letzten Feinschliff an seinen Pflanzen vor zu nehmen.

- "Ah schön, dass du wieder da bist. Ich habe das Wasser mal abgestellt. Der Pool ist schon fast übergelaufen!" sagt Horst.

- "Echt? Geil! Na dann kann es ja losgehen!" freut sich Julia.

- "Willste da echt schon rein? Das ist wirklich noch verdammt kalt!!"

- "Das geht schon! Bin ja kein Weichei!" erwidert Julia und befördert gekonnt ihre FlipFlops in die Ecke.

- "Wie Du willst!" antwortet Horst.

- "Hast du ein großes Handtuch?" fragt Julia.

- "Ja klar, oben im Schlafzimmer." kommt als Antwort

Julia flitzt durchs Haus, die Treppe hoch und direkt ins Schlafzimmer.


*Kein Handtuch* .. denkt sie und macht den ersten Schrank auf.


*Cool, sogar in Rosa* sie schnappt sich das Handtuch und verschwindet wieder nach unten.


Sie schaut sich kurz um und bemerkt, dass die Kamera weg ist.


Horst ist gerade in der Küche als Julia an ihm vorbei huscht.

Auf der Terrasse angekommen, löst sie die Schleife vom Kleid in ihrem Nacken und lässt es nach unten gleiten. Sie bückt sich, hebt es auf, legt das Kleid über den Stuhl und bindet sich das Handtuch um den Körper.

Genau in dem Moment kommt Horst auf die Terrasse.

- "Hä? Wo warst Du denn?" fragt Julia erstaunt und sieht die Kamera in seiner Hand.

- "Ich habe die Kamera geholt und wollte paar Bilder von den neuen Blumen machen. Allerdings war die Batterie leer. Ich hatte aber neue in der Küche." antwortet Horst und fummelt an der Kamera rum.

- "Ach so!" ist Julias knappe Antwort.

Horst geht um den Pool herum und 10 Meter weiter zu seinen Blumen. Julia lässt das Handtuch nach unten gleiten und steigt auf die Treppe zum Pool. Oben angekommen tastet sie sich langsam vor.


Erst mit einem Zeh, dann mit dem ganzen Fuß. Sie stellt sich auf die Treppe und dann gibt es nur ein großes klatschen und spritzen und Julia ist im Pool verschwunden.

- "SCHEISSE IST DAS KALT!!!!!" ruft die beim auftauchen und Horst schaut erschrocken zu ihr rüber!

- "Komm lieber raus!! Das ist nicht gesund!" sagt er.

- "Oh Oh Oh...kaaaaalt kaaalt kaaaalt!" Ist das einzige was Julia sagt, während sie sich mit den Füssen am Boden immer wieder abdrückt und mit dem Oberkörper aus dem Pool hüpft. Dabei wippen ihre Brüste auf und ab.

Horst schaut ihr eine Weile zu und ermahnt sie dann erneut:


"Julia komm raus! Du wirst noch krank!"

Während Julia sich zur Leiter begibt steht Horst schon mit einem Handtuch bereit.


Julia zittert am ganzen Körper und betritt die Leiter.


Horst steht direkt daneben und reicht ihr eine Hand.


Julias greift nach dieser und steigt langsam die Stufen runter. Sie hat Gänsehaut am ganzen Körper und ihre Nippel könnte man selbst vom Weltall aussehen.


Erst als sie wieder auf der Wiese ist, reicht Horst ihr das Handtuch und legt es um sie.

- "Du zitterst ja am ganzen Körper." sagt Horst, zieht Julia an sich ran und rubbelt ihr über den Rücken.


Nach paar Sekunden lässt er sie wieder los und dirigiert sie auf die Sonnenliege!

- "Leg dich hier hin! Aber ohne das Handtuch! Das ist ja jetzt klatsch nass!" sagt er und wickelt das Handtuch einfach von ihr ab.

Julia legt sich auf die Liege und genießt immer noch zitternd die warmen Sonnenstrahlen.

Horst geht derweil wieder seinem Hobby nach und macht Bilder von seinen Blumen.

Julia hört im Hintergrund den Auslöser der Kamera und schläft langsam ein...

- "Hey, Julia...du musst langsam aufwachen!" ... mit diesen Worten und einem leichten stupsen an der Schulter wird Julia aus dem Schlaf gerissen.

Sie macht langsam die Augen auf und schaut in Horst´s Gesicht.

- "Du schläfst schon fast 3 Stunden mein Liebes!" sagt Horst mit ruhiger Stimme.

Julia nickt, sagt "ok, danke" und dreht sich auf der Sonnenliege. Dabei bemerkt sie, dass die zugedeckt ist.


*Kuschelig, wie nett von ihm* denkt sie und dreht sich nochmal...

Nach paar Minuten kann Julia sich endlich aufrappeln. Sie setzt sich langsam auf die Liege und kuschelt sich immer noch in der Decke ein.

- "Wie lange habe ich geschlafen?" fragt sie.

- "Na so bestimmt 3 Stunden." Antwortet Horst.

- "Krass! Und was hast du gemacht?"

- "Nicht viel, ich habe die Blumen fertig gemacht und dann bissel was hin und her geräumt." sagt Horst.

Julia steht auf und lässt legt die Decke auf die Sonnenliegen. Ihr Oberteil ist ziemlich verdreht und hat den größten Teil ihrer linken Brust freigelegt.


Außerdem hat sich ihr Bikinihöschen sich zum Tanga entwickelt. ... gekonnt greift sich Julia zwischen die Pobacken und zieht wieder alles in Position. Auch das Bikinioberteil wird wieder zu Recht gezupft.

- "Naja ich mache mich dann mal fertig und auf den Weg nach Hause!" Sagt Julia leicht verschlafen…

- "OK, mach das! Du hast ja einen Schlüssel. Wenn du willst kannst du immer in den Pool. Aber denk bitte am Mittwoch an die Wäsche!" sagt Horst.

- "Geht klar! Danke Horst!" Sagt Julia und macht sich auf den Heimweg.

Mittwochs war wieder der übliche "Wäschetag"


Julias Wecker klingelt an diesem Tag um Punkt 7.


Sie hat sich vorgenommen die Wäsche diesmal schon morgens zu erledigen und dann im Pool abzuhängen.


Nach einem kurzen Frühstück duscht sie sich schnell ab und schlüpft schon mal in ihren Bikini. Sie zieht sich ein weißes Top drüber und eine recht kurze Jeans.


Bereits eine halbe Stunde später trifft sie bei Horst ein.


Vorsichtshalber klingelt sie erst bevor die die Türe aufschließt.

- "Du brauchst doch nicht extra klingeln." Hört sie Horst erstaunt sagen.

- "Naja nachher störe ich dich oder so." Antwortet Julia.

- "Ach was. Wobei solltest du mich denn schon stören." "Du kannst immer hier rein kommen!"

- "ja gut. Ich weiß Bescheid." Antwortet Julia und verschwindet schon im Keller. Sie holt sich einen Wäschekorb und kommt die Treppe wieder rauf.

- "Der Pool ist schon eine ganze Ecke wärmer. Ich habe eine Plane drüber gespannt damit der Pool sich durch die Sonne aufwärmt."


Erzählt Horst aus der Küche heraus.

- "Werde ich nachher mal testen. Ich hole mal schnell die Wäsche!" Antwortet Julia und flitzt mit dem Wäschekorb nach oben.

Im Bad nimmt sie die benutzen Handtücher von der Heizung und im Schlafzimmer sieht sie auch noch eine Hose liegen.


Sie geht ins Schlafzimmer und verfrachtet die Hose ebenfalls in den Wäschekorb.


Sie schaut sich noch kurz nach anderer Wäsche um, kann aber nichts finden. Bei dem Blick aus dem Fenster sieht sie den neuen Pool mit einer dunkel blauen Plane abgedeckt.

*Mensch Mensch...was der sich für ne Mühe macht* denkt sie und geht wieder nach unten.

- "War das nicht zu schwer mit der Plane?" fragt sie Horst.

Dieser steht gerade in der Küche und fummelt an seiner Digitalkamera rum.

- "Nee hat schon geklappt. Hab zwei Schnüre zu Hilfe genommen."

- "Na dann werde ich gleich mal an der einen Schnur ziehen und die Temperatur testen. Und du? Wieder neue Bilder von deinen Blumen gemacht?" fragt Julia.

- "Ja heute Morgen war das Sonnenlicht so schön. Bin schon extra früh aufgestanden deswegen." Erwidert Horst.

- "Kannst mir die Bilder ja mal zeigen wenn du fertig bist." Schlägt Julia vor und verschwindet mit der Wäsche im Keller.

Geübt sortiert sie erstmal alles und schaltet die Maschine an.


Diesmal stellt sie sich keinen Wecker. Sie hat ja genug Zeit.

Voller Vorfreude geht sie nach oben und geradewegs in den Garten. Horst hat sie nur im Augenwinkel im Wohnzimmer gesehen. Sie hat sich bereits ein Handtuch aus dem Keller mitgebracht und legt es über die Stuhllehne. Mit beiden Händen greift sie unter ihr Top und zieht es sich mit einem Rutsch über den Kopf...es landet, lieblos geworfen, ebenfalls auf dem Stuhl. Sie öffnet die ersten drei Knöpfe ihrer knappen Hose und streift sie langsam runter. Bei diesen engen Hosen sieht das immer etwas lustig aus und erinnert eher an ein Wackeln mit dem Hintern...die Hose gibt aber nach und wird schnell nach unten befördert. Sie zieht sich noch schnell den Slip, welcher der Hose folgen wollte, in die richtige Position und streitet zur Tat. Die ersten drei Stufen der Treppe steigt sie hinauf und öffnet dann die Schleife an den Schnüren. Mit einem kurzen Ruck gibt die Plane nach und rutscht an der Seite nach unten. Julia klettert die Leiter hoch und hält einen Fuß ins Wasser.


*Krass, wir warm das ist* denkt sie sich und steigt hinein.

- "Oh oh doch nicht so warm." Sagt sie leise und stellt fest, dass nur die Wasseroberfläche schön warm war.

Dennoch ist das Wasser angenehm genug und so dreht sie eine erste kleine Runde und taucht ab. Ihr Oberkörper durchbricht die Wasseroberfläche und sie stellt sich hin. Das Wasser geht ihr bis knapp über den Bauchnabel. Sie wischt sich die Haare aus dem Gesicht und staunt nicht schlecht. Horst steht direkt vor ihr.

- "und ist warm?"

- "Naja, ich denke in ein paar Tagen ist es noch etwas angenehmer." Antwortet Julia.

- "Hast doch noch eine Weile Ferien. Das wird schon noch." Sagt Horst und verschwindet in Richtung Gartenlaube.


Er stellt die Kamera auf den kleinen Stuhl vor der Laube und verschwindet in dieser. Julia kann nur hören, wie er nach irgendwas sucht. Aber nach kurzer Zeit kommt er wieder raus und strahlt.

- "ich wusste doch, dass ich die noch habe." sagt er und bringt Julia eine Luftmatratze. Diese ist zwar schwarz und mit Stoff bezogen aber es ist genau das richtige was Julia jetzt braucht.

- "Es geil! Das ist ja cool." sagt sie und steigt direkt aus dem Pool.

Horst breitet die Matratze auf dem Rasen aus und sucht das Ventil.


Julia geht zu ihm und sagt:

"Ich mache das schon. Nachher kippst du hier noch um wegen Luftnot oder so" sie grinst dabei.

- "Ja, ist glaube ich besser." antwortet Horst.

Julia kniet sich neben die Matratze und beugt sich über das Ventil. Der Anblick ist Traumhaft.


Mit einem kräftigen Atemzug presst sie die ersten Luftströme in das Innere der Matratze.


Nach wenigen Minuten ist sie schon halb aufgeblasen.

- "Du kannst ja kräftig Blasen." sagt Horst der mal wieder an seiner Kamera rumfummelt.

Julia muss sich ein fettes Grinsen verkneifen.

- "Ja aber meine Mühe wird ja am Ende auch belohnt!" antwortet sie und lacht sich innerlich kaputt.

*Ob Horst die Zweideutigkeit überhaupt bemerkt hat?!* denkt sie und bläst weiter die Matratze auf.

Nach ein paar Minuten ist es geschafft und Julia befördert die Matratze mit einem Wurf in den Pool. Sie klettert direkt hinter und wirft sich auf sie.

- "Ach was ist das schön." sagt sie und schließt die Augen.

- "Das glaube ich dir gerne. Ich gehe hoch und lege mich was hin." sagt Horst und geht über die Terrasse.

- "Alles klar. Schlaf gut." antwortet Julia und lässt sich treiben.

Julia lässt die Arme im Wasser baumeln und bewegt mit ihnen gleichzeitig die Matratze quer durch den Pool.


Es ist traumhaft...Die Sonne, der Pool, die Vögel hört man zwitschern ...

Julia zuckt zusammen. Sie hat Wasser Tropfen abbekommen.


Erschrocken öffnet sie die Augen.


Horst steht hinter ihr an der Treppe zum Pool.

- "Ich glaube gut ist das nicht, wenn du solange in der prallen Sonne liegst." Sagt Horst. "Ich habe versucht dich zu wecken und habe leise deinen Namen gesagt aber das halt nichts." fügt er hinzu.

- "Ja wenn ich einmal schlafe, dann schlafe ich." Antwortet Julia und paddelt mit der Matratze in Richtung Treppe.

- "Danke fürs wecken. Ich glaube ich hätte sonst nen tierischen Sonnenbrand." sagt sie und steigt aus dem Pool.

- "Wie spät ist es denn?"

- "Gleich 16 Uhr."

- "Boar da habe ich ja richtig lang geschlafen." sagt Julia.

- "Ich habe auch zwei Stunden ein Nickerchen gemacht." Erwidert Horst

- "Ich schaue gleich mal nach der Wäsche."


Julia geht in den Keller und leert die Waschmaschine. Mit dem Korb kommt sie auf die Terrasse und beginnt auf dem Tisch die Badehandtücher zu Falten. Die beiden unterhalten sich dabei über Horst seine frühere Arbeit und Julia gibt sich gekonnt interessiert.


Nach einer halben Stunde ist sie mit dem Falten fertig.

- "Kannst du den Korb bitte hochbringen?" Bittet sie Horst.

- "Na klar." Ist ihre Antwort und schon ist die auf dem Weg nach oben.


Sie stellt den Korb im Badezimmer ab und räumt die Handtücher in den Schrank. Auf dem Rückweg fällt ihr Blick kurz ins Schlafzimmer.


Da Horst ein Nickerchen gemacht hat, ist das Bett zerknüddelt.


*Ach kommt. Die zwei Minuten Zeit haste* denkt sie sich, stellt den Korb beiseite und macht das Bett schnell ordentlich. Sie schaut aus dem Fenster und sieht wie Horst die Plane wieder über den Pool spannt.


Sie schüttelt den Kopf und denkt sich *das hätte ich schon noch hinbekommen* ...sie dreht sich um und sieht dabei die Kamera auf der Fensterbank.

*Und verrückt nach seinen Blumen ist er auch*..

Julia geht wieder nach unten und hilft Horst die Plane fest zu machen.

- "Du bist ganz schön rot! Habe dir Sonnenmilch besorgt." sagt Horst während er an der Kordel von der Plane rumfummelt.

- "Oh danke! Das ist gut." antwortet sie und geht zum Terrassentisch auf dem die Sonnenmilch steht.

*Lichtschutzfaktor 40+...hmm etwas übertrieben* denk sie sich.

- "Hey cool. Die riecht gut. Aber der Lichtschutzfaktor ist schon sehr hoch. Dann wird man nicht so braun."

Horst schaut zu ihr rüber und sagt: "Oh das wusste ich nicht. Tut mir leid"

- "Nee passt schon. Kein Thema. Besser als nen Sonnenbrand." antwortet Julia und drückt sich einen dicken Klecks Creme in die Hand.

Sie verteilt die Sonnenmilch erst auf ihren Armen und auf der Schulter. Dann nimmt sie noch einen Klecks und reibt ihren Hals damit ein. Ihre Hände wandern ein Stück tiefer und kreisen langsam über den Ansatz ihrer Brüste. Sie schiebt dabei leicht einen der Träger vom Bikinioberteil zur Seite...

- "Och du scheisse!" sagt sie zu sich selbst und schiebt auch den zweiten Träger über die Schulter. Ihr Bikinioberteil rutscht dadurch ein kleines Stück nach unten, vielleicht 3cm und ihre Brüste währen freigelegt….

- "Was ist passiert??!" sagt Horst erschrocken.

Julia dreht sich zu ihm um und antwortet: "Ey guck mal die weißen Streifen von den Trägern!!! Das sieht ja jetzt mal total beschissen aus!" Sie schaut an sich runter und begutachtet das Malheur. Dabei greift sie mit beiden Daumen nach dem Oberteil und zieht es etwas nach vorne weg.

"Mist, voll die Weißen Stellen jetzt überall." sagt sie und bemerket erst jetzt wieder, dass es ja Horst ist der da vor ihr steht und nicht irgendeine Freundin.

Sie lässt das Oberteil los, es flutscht leicht zurück gegen ihre Brust und mit ihren Händen befördert sie die Träger wieder über die Schulter. Viel konnte man aber eh nicht sehen...aber sie merkt, dass ihm das anscheinend gefällt…

- "Naja und was ist daran jetzt so schlimm?" fragt Horst etwas verdutzt.

- "Ja ein Trägerloses Kleid kannste so ja nicht tragen." Antwortet Julia leicht zickig.


"Ich kaufe mir am besten einen anderen Bikini ohne Träger." Fügt sie hinzu und zieht sich hier Top drüber.


Sie streift sich sie Hose über die Beine und muss beim Hochziehen über ihren Hintern ein bisschen Hüpfen um rein zu kommen.

- "Das ist die Jugend von heute. Auf jedes kleine Detail wird geachtet." sagt Horst und amüsiert sich über Julias Verrenkungen um in die Hose zu kommen.

- "Das nächste Mal vielleicht eine Nummer größer?" scherzt er.

- "Ja ja, lass mich. Bin jetzt eh angezickt wegen der Streifen!"

- "Wenn Du mir versprichst, morgen den Vorgarten zu mähen und das Unkraut aus dem Beet zu rupfen, dann gebe ich Dir Geld und Du kannst dir einen neuen Bikini kaufen. ok?"

- "Jetzt im Ernst?" fragt Julia erstaunt.

- "Ja natürlich. Der Garten muss gemacht werden und ich schaffe das nicht alleine." antwortet er.

- "Boar Horst du bist der beste" sagt Julia und umarmt ihn.

Sie merkt, dass er sich darüber freut und drückt ihn feste

- "Ich komme direkt morgen Vormittag und fange sofort an!" freut sie sich und verabschiedet sich von Horst.

Sie radelt nach Hause und freut sich schon tierisch auf den nächsten Tag.


Zuhause angekommen schnappt sie sich direkt ihr Laptop und schaut sich die aktuelle H&M Bikini Collection an.


Es gibt eine große Auswahl und Julia kann sich kaum entscheiden. Dann aber noch einigen Minuten findet sie den Traum aller Bikinis!


Er ist schwarz, hat keine Träger und sieht umwerfend aus. Das Oberteil hält einfach durch die eigene Spannung. Es sieht aus wie Stoff, welcher in der Mitte zwischen den Brüsten sich einmal dreht und dann weitergeht. Der Slip ist super sexy. An den Seiten wird dieser einfach nur durch Schleifen zusammengehalten.


*Hammer! Den muss ich haben* denkt sie sich und merkt sich den Namen...dann fällt ihr allerdings der Preis auf!

- "69€ für einen Bikini? Spinnen die denn?" sagt sie zu sich selbst.

Genervt schlägt sie das Laptop zu und schnappt sich ihr Smartphone. Sie liest sich alle Neuigkeiten bei Facebook durch und geht dann in die Küche um sich was zu essen zu machen.


Im Wohnzimmer schaut sie noch etwas TV mit ihrem Bruder und geht dann schließlich wieder in ihr Zimmer und macht sich Bettfertig.


Sie zieht sich die Klamotten aus und betrachtet sich nochmal im Spiegel. Nur einen Slip hat sie noch an.


*Sieht echt doof aus mit den Weißen Streifen denkt sie sich* ... Sie nimmt ihr Handy in die Hand und macht ein Foto von ihrem Oberkörper.

- "Sieht das nicht mal scheisse aus?!!!" schreibt sie und schickt das Bild an Jenny.

Es dauert nicht lange und es kommt eine SMS zuürck:


"Lol, was hast Du denn gemacht? Und wieso überhaupt so braun?! Bussi Mausi!"

Sieh schreibt ihr kurz zurück aber erzählt ihr nicht, wo sie sich gesonnt hat. Das will sie ihr erst beim nächsten Treffen erzählen.


Weniger später legt sie sich mit ihrem Laptop ins Bett und chattet durch die Netzwelt.

Sie öffnet ihr E-Mail Fach und siehe da...wieder eine Mail von ihrem Ex.


___________________

"Hi Du heißer Feger,


nee meine Freundin war unterwegs. Stell dir mal vor, die würde das mitbekommen! = KRIEG!

Naja aber was soll ich schon anderes machen Außer deine Bilder zu Hilfe zur nehme

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Toledo56
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 8
schrieb am 21.09.2023:
»Kurzes Ende leider
Teil 2 ???«

bikeflyhter
dabei seit: Aug '01
Kommentare: 6
schrieb am 21.09.2023:
»Super geil geschrieben«

Gago
dabei seit: Mär '01
Kommentare: 60
schrieb am 21.09.2023:
»sehr schöne Geschichte mehr davon bitte«

movie1
dabei seit: Jun '01
Kommentare: 13
schrieb am 23.09.2023:
»super sehr gut«

pit_s
dabei seit: Aug '06
Kommentare: 37
schrieb am 23.09.2023:
»Schöne Geschichte - gespickt mit vielen Andeutungen. Bin gespannt, wie sich das alles auflöst oder verzahnt...«

Journey
dabei seit: Mai '11
Kommentare: 134
schrieb am 27.09.2023:
»Ich weiß ja, man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. aber die Fortsetzung wird ja wohl noch schöner werden hoffentlich bald«

LAKing
dabei seit: Mär '04
Kommentare: 22
schrieb am 27.09.2023:
»bitte mehr :)«

xxgarp
dabei seit: Aug '01
Kommentare: 97
schrieb am 03.10.2023:
»Eine wirklich sehr erotische Geschichte, obwohl über weite Strecken nichts "passiert". Macht Spaß zu lesen, danke.«

ffiene
dabei seit: Apr '03
Kommentare: 7
schrieb am 03.10.2023:
»Sehr gut und spannend geschrieben.«

BH
dabei seit: Dez '00
Kommentare: 14
schrieb am 31.12.2023:
»Die Story ist interessant und wirklich spannend geschrieben - ein super Plot.«

pranky
dabei seit: Mär '04
Kommentare: 63
schrieb am 14.01.2024:
»Toll und flüssig beschrieben, aber leider bleibt die Erotik hier ein wenig auf der Strecke. Ich bin auf den nächsten Teil gespannt.«

mikey16
dabei seit: Mai '09
Kommentare: 7
schrieb am 29.01.2024:
»Es ist schön spannend geschrieben, aber die Erotik lässt etwas zu wünschen übrig.«

topfit
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 84
schrieb am 30.01.2024:
»wenn es spannend wird-Filmriß«

Pegasus
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 159
schrieb am 02.03.2024:
»Bisher sehr ausführlich geschriebene Story. Da gibt es noch einige Möglichkeiten für Fortsetzungen... Ich bin gespannt.
Anfrage für künftige Protagonisten: kannst Du deren Aussehen, Alter etc. etwas detaillierter beschreiben?«

Boccaccio50
dabei seit: Feb '24
Kommentare: 2
schrieb am 11.03.2024:
»Ist sehr langatmig geschrieben«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht