Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 16 | Lesungen: 2215 | Bewertung: 7.92 | Kategorie: Partner | veröffentlicht: 22.10.2021

Karriere ?!

von

Ich Sahra (36 Jahre ,Managerin) eines großen Pharmakonzerns und seit fünf Jahren mit Bernd ( 34 Jahre , Landschaftsgärtner ) verheiratet. . Wir haben eine gemeinsame Tochter (Saskia ) im Alter von 4 Jahre. Ein großes Haus , ich verdiene sehr gut. Mein Mann ist als Hausmann tätig und ich arbeite ca. sechzig Stunden in der Woche und bin viel unterwegs. Hamburg ,- Frankfurt , London , New York und Tokio


Ich gebe zu ,das seit Monaten fast nichts mit Sex läuft denn wenn ich nach Hause komme bin ich nur noch Müde. Zur Zeit gerät mein Leben,- meine Ehe ,- aus den Fugen.

Ich Glaube ich muss von Anfang an erzählen, wie ich Bernd kennen gelernt habe und wie sich das Leben bis jetzt entwickelt hat.

Vor 7 Jahren

Es war vor sieben Jahren als ich mit meinen Freundinnen auf einer Ü-30 Party war und da viel mir ein Pärchen auf der Tanzfläche auf , die tanzten wie aus einem Guß ,- Tanzschule sagte ich mir und dann legten Sie einen Rock an Roll auf die Fläche , so das alle anderen Pärchen stehenblieben und einen Kreis bildeten. Wir Mädels , Mareike , Lara , Frederike , Maria und Ich ,- blieben stehen. Lara stieß mir den Ellenbogen in die Rippen ,- „ Mensch sieh Dir mal den Tänzer an , der sieht ja Klasse aus. Der wäre doch was für Dich“ Ich muß dazu sagen , ich bin die einzige die noch nicht in festen Händen ist. Nachdem der Tanz vorbei erhielten die zwei einen riesigen Applaus. Er machte einen artigen Diener bedankte sich und meinte dann ganz locker ,- an der Theke gäbe es noch Tanzkarten zu holen und er wäre noch für ein paar Tänze frei , falls die Dame hier neben mir meine Hand los läßt. Die Frau ließ Ihn los , schlug im die Hand auf die Schulter ,- Blödmann sagte Sie und beide zogen lachend ab zu einer Clique von jungen Männern wie Frauen. Sie hatten richtig Spaß miteinander.


Da wir noch Umschau nach einem freien Platz hielten ,- plötzlich zog Lara los denn Sie hatte einen freien Tisch entdeckt und wie durch Zufall neben dem lustigen Haufen. Wir kamen sehr schnell ,mit der Truppe zusammen und der Tänzer stellte sich als witzig ,- charmant und unterhaltsam heraus. Irgendwann forderte Er mich zum tanzen auf. Ich ganz erschrocken „ Ich kann nicht , Du tanzt zu gut“ Da lachte Er ,- „ Na höre mal ,- Du hast doch zwei gesunde Beine , dann kannst Du auch tanzen.“ Die Mädels schubsten mich an,- nun geh schon. Er nahm meine Hand,- mir lief ein Schauer über den Rücken,- und meinte ,- „ ach die Dame möchte auf die Tanzfläche getragen werden „ ,- und Er machte auch schon Anstalten als würde Er mich packen wollen. Ich sagte lachend ,- „unterstehe Dich ,- ich komme ja schon freiwillig mit aber beschwere Dich anschließend nicht.“


Kaum waren wir auf der Tanzfläche da fing die Kapelle auch schon das spielen an. Ich versuchte mich zu konzentrieren um nicht aus dem Schritt zu kommen. Da beugte Er sich zu mir ans Ohr und flüsterte ,- „ Schönstes Mädchen hier im Saal,- schließe einfach Deine Augen und höre auf die Musik ,- ich werde Dich führen .“


Ich sah Ihn an ,- Er nickte ,- ich schloß die Augen und ich ließ mich treiben. Ich bekam das Gefühl , als würden wir über die Tanzfläche schweben,- es war als wäre ich in einer Schwerelosigkeit,- einfach Traumhaft und ich wünschte mir , das dieser Tanz nie aufhören möge. So glücklich habe ich mich auf einer Tanzfläche noch nie gefühlt. Ich fragte mich ,- „Wie macht Er das „? Es kam ein etwas langsamerer Tanz , Er sah mir in die Augen,- ich bekam ganz weiche Knie,- Du , ich bin der Bernd und jetzt schöne Lady,- schließe Deine wunderschönen blauen Augen und begebe Dich in meine Hände. Mein Herz schlug mir bis zum Hals , ich bekam weiche Knie, - aber der Tanz war Traumhaft ,- Bernd führte mich in den siebenten Himmel. Auf dem Weg zu unseren Plätzen sagte ich noch zu Bernd,- ich bin Sahra.“ Na dann lass uns Brüderschaft trinken“ sagte Bernd. Ich wurde von meinen Mädels mit großen erstaunen empfangen ,- Maria meinte ,- „ Du hast getanzt wie eine Göttin“ Mareike :“ Hast Du heimlich einen Tanzkurs besucht „ Bevor ich etwas sagen konnte stand Bernd mit einem Getränk vor mir ,- „ Hier mein blonder Engel,- unser Bruderschaftsgetränk und als es zum Bruderschaftskuß kam ,- hielt Bernd meinen Kopf fest drückte mir sanft seine Lippen auf die meinigen ,- und ganz kurz berührte seine Zunge meine Lippen, Mir lief eine Schauer den Rücken entlang. Als Bernd mich los ließ mich ansah meinte Er nur ,- Sorry , aber diesen Mund mußte ich einfach küssen. „ Was sagt Deine Freundin dazu , fragte ich. „ Welche Freundin „? „ Na mit der Du vorhin so toll getanzt hast „? Ach, Sahra das ist meine Schwester , Silvia , ich habe keine Freundin.“ Da war ich aber baff,- dieser tolle Typ sollte keine Freundin haben , das konnte ich mir gar nicht vorstellen. Gegen 02:00 h verabschiedeten wir uns mit einem üblichen Freundschaftsküsschen auf die Wange tauschten unsere Handynummern aus.

Am anderen Morgen erhielt ich eine Nachricht,-“ Hey blonder Engel mit den blauen Augen , ich hoffe Du hast genauso schlecht geschlafen wie ich,- denn das würde mir sagen ,- Das Du an mich gedacht hast. „


Ich musste lachen,- was für ein verrückter Kerl. Er gefiel mir ,- Liebe auf den ersten Blick,- gibt es das wirklich ?,- fragte ich mich.


Handy klingelt ,- Bernd am Apparat,- „ Na meine blondes Täubchen ,- was machen wir beide Heute an diesem schönen Tag „? fragte Bernd „ Na höre mal Du Casanova ,- sprichst Du alle Frauen so an , die Du gerade erst kennen gelernt hast „?

Bernd,- „ Nein nicht alle , nur die Frauen die ich besonders mag und die ich noch nicht geküsst habe“


Ich mußte lächeln,- Ok,- sagte ich etwas Gönnerhaft,- schlage vor,- was könnten wir tun“?


„ Oh ,- allerliebste Prinzessin,- ich wüsste eine ganze Menge was wir tun könnten aber was hältst Du von einer kleinen Radtour ( Picknick im Grünen )?


„ Ok,- 14:00 h Treffpunkt Tanzlokal. Wir fuhren ca. 8 km an einen kleinen See ( den kannte ich gar nicht) Bernd hatte an alles gedacht,- eine Decke ,- Knabberzeug ,- Orangensaft, Bier und einen kleinen Piccolo plus Gläser


Bernd erzählte mir das Er oft hier her kommt , weil es so schön ruhig ist,- hier könne man sich entspannen und neue Energie tanken. Er erzählte von seiner Familie , Vater ist Anwalt , aber da herrscht zur Zeit Funkstille,- das Warum wollte Bernd mir nicht verraten Er selber hat Jura Studiert aber sehr zum Leidwesen seines Vaters sich dann doch entschieden das zu machen was Ihm Spaß macht,- Landschaftsgärtner gelernt und ist mit Leidenschaft Gärtner ( z.B. Gartenanlagen anlegen , Gärten Neu zu gestalten )


Da war ich aber Platt. „ Anwaltskanzlei Goddon,- die ist von Deinem Vater „?: fragte ich


„ Ja,- und ich sollte Sie eines Tages übernehmen aber das macht jetzt meine Schwester und das viel besser als ich“ sagte Bernd.


„ Hast Du keinen Ehrgeiz “ ?: fragte ich „Was heißt hier Ehrgeiz „? die Gärtnerei macht mir einfach Spaß und wenn ich dann sehe das die Kundschaft zufrieden ist mit dem was ich mache,- dann geht mir das Herz auf und ich bin glücklich“,-sagte Bernd.“ Aber was machst Du „?: fragte Bernd mich.


Ich arbeite in einem Pharmakonzern und strebe dort die gehobene Laufbahn an ,- zur Managerin.


Bernd schaute mich mit großen Augen an ,- und Familie,- Mann , Kind(er) ?“


Ich denke , das hat noch Zeit bezw. hoffe ich dann einen Mann zu finden der als Hausmann zu Hause bleibt.


Oha , kam es Bernd von den Lippen ,- dann möchte ich das für Dich hoffen das Du so einen findest“


Bernd fragte mich , ob es für mich so Erstrebenswert sei ,- Karriere zu machen.? Über dieses Thema diskutierten noch eine ganze Weile, bis Bernd plötzlich seine Hand hinter meinen Kopf legte und mich einfach küsste. Erst ganz vorsichtig aber dann etwas fordernder ,- stieß mit seiner Zunge gegen meine Lippen ,- die ich Ihm gerne öffnete aber jetzt wurde aus dem zarten Kuss ein wilder verlangender Kuss ,- der mir total den Verstand raubte. Ich sah Sterne war total außer Atem ,- Wouw,- was war denn das ??? So bin ich ja noch nie geküsst worden. Ich war einfach nur hin und weg und ich wollte mehr davon.


Von nun an trafen wir uns so oft es nur möglich war.

Wir sind jetzt schon seit zwei Monaten ein Paar aber im Bett waren wir immer noch nicht gelandet. Ich überlegte schon , ob mit Bernd etwas nicht stimmte , ob Er überhaupt Verlangen nach mir hat. Oder wartet Er darauf das ich Ihn verführe? Es war an einem Sonntag Morgen als es an der Haustür klingelt und Bernd mit einem wunderschönen Blumenstrauß vor der Türe steht. Ich schaue in strahlende Augen und in ein lachendes Gesicht und bevor ich etwas sagen kann werde ich geküsst. Außer Atem schaue ich Ihn fragend an,-“ und wofür ist das „?


„ Für das allerliebste Mädchen der Welt und weil ich Dich Liebe „ antwortet Bernd und küsst mich wieder, aber es bleibt nicht nur beim Küssen,- Er streichelt mich sanft mit den Fingern und zärtlich über mein Dekollete ----Ich stoppe kurz ,- „und was wird das „? frage ich Ihn,- „ Ich möchte diese wunderbare Dame verführen und lieben „ : hauchte mir Bernd ins Ohr. Ich zog Ihn ins Schlafzimmer-----und Bernd machte da weiter wo Er angefangen hatte.


Er küsste mich , griff mir unter den Pulli und fing an sanft meinen Busen zu massieren die andere Hand wanderte zärtlich abwärts und sanft gleitete seine Hand unter meinen Rock.


Langsam zog Bernd mich aus und ich merkte das ich langsam erregt wurde.

Ich drehte mich zu Ihm um und blickte in seine blauen Augen, welche vor Erregung funkelten. Mit zärtlichen Bewegungen streichel ich über seinen Oberkörper langsam hinab zu seiner Jeans, wo sich schon seine Erregung erkennen lässt... langsam ziehe ich Ihm sein Shirt aus und küsse Zentimeter für Zentimeter seinen Oberkörper während meine Hände wieder zu seiner Jeans wandert. Ich streiche über seine Jeans und spüre wie hart schon sein Stab darunter ist, welcher nichts sehnlicher will als raus aus der engen Jeans. Zärtlich Massiere ich darüber bevor ich den Knopf und den Reißverschluss seiner Jeans öffne und mir gleich sein Stab entgegen kommt. Ich ziehe Ihm die Jeans runter..

Ich beuge mich runter und umfassen mit meinen Händen zärtlich seinen Schwanz und massieren ihn, während ich sanft sein Becken küsse.

Bernd bebt vor Erregung und sein Stab wird immer härter. Sanft umfasse ich ihn mit meinen Lippen und umspiele ihn mit meiner Zunge... Leidenschaftlich sauge ich an ihm... Ich spüre seine Erregung und auch in mir bebt die Leidenschaft. ...

Er zieht mich sanft zu sich hoch und beginnt mich leidenschaftlich zu küssen---- seine Zunge neckt die meine... mit zärtlichen Küssen wandert Er meinem Hals entlang und knabbert an meinem Ohr... dann wieder langsam über meinen Hals... ich spüre wie seine Lippen zu meinen Brüsten wandern... Meine Brustspitzen sind schon sehr erregt... zärtlich umspielt seine Zunge meine Spitzen, während seine Hand in meinen Schoß wandert und seine Finger ihn zärtlich erforschen. Ich spüre seine Finger sanft über meine rasierte Spalte streichen und zärtlich nach meinem Kitzler suchend welchen Bernd dann sanft und doch fordernd massierst. In mir bebt die Leidenschaft, ich zucke vor Erregung und seufze leicht auf jetzt kniet Bernd vor mir und küsste zärtlich meine Scham, während seine Finger weiter Richtung Poloch wandern. Ich spüre wie Er mein Poloch umkreist um es dann mit einem Finger sanft zu erkunden. Gleichzeitig erforscht Er mit seiner Zunge meine Scham.. In mir zittert es, und ich fühle mich wie elektrisiert, mein Becken zuckt vor Erregung...


Sanft umfassen Seine Hände meine Hüften und drehen mich leicht fordernd um , vorsichtig


dringt sein Schwanz in mich ein... ganz langsam, Stück für Stück spüre ich Ihn


immer tiefer in meine Muschi eindringen,- ich fange an zu stöhnen,- ich stoße mit meinem Becken dagegen,- umklammere Ihn mit beiden Beinen ,- so das sich mein Becken anhebt und Bernd noch tiefer in mich eindringen kann. Wir keuchen beide , noch ein paar wilde , kräftige Stöße und da ist es um uns geschehen und wir schaffen es beide Gleichzeitig zu kommen. Ich kann es richtig spüren wie der warme Samen von Bernd in meine Muschi eindringt. Wir liegen anschließend erschöpft auf dem Bett.


Ich schmuse mich an Bernd heran,- „ Was war das denn für eine Wahnsinns Nummer“?fragte ich ganz leise. Bernd sagte nichts , küsste mich und hielt mich fest.

Nach ca. drei Monaten entschloss sich Bernd , mich seinen Eltern vorzustellen. Seine Eltern nahmen mich wohlwollend auf .Mit seinem Vater verstand ich bestens und wir konnten herrlich Diskutieren .Seine Schwester hingegen verhielt sich mir Gegenüber reservierter. Doch das Verhältnis zwischen Bernd und seinem Vater war sehr unterkühlt. Sie sprachen kaum ein Wort miteinander und hielten auch sonst einen gewissen Abstand zueinander.


Als wir zu Hause ankamen fragte ich Bernd , was da los ist und Bernd meinte nur, „Ach , ist nicht so wichtig ,- eine lange Geschichte die ich Dir irgendwann einmal erzähle.“ Alles Nachbohren half nicht.

Wir kannten uns jetzt schon zwei Jahre,- meine Karriere nahm langsam Formen an , denn ich stand auf dem Sprung zur Managerin. Wir legten den Hochzeitstermin fest. Zwei Wochen vor der Hochzeit kam meine zukünftige Schwägerin zu mir.


Sie schaut mich an und sagt:“ Sahra , ich will ehrlich zu Dir sein,- Bernd liebt Dich und wird alles für Dich tun ,- ich kenne Deine Einstellung ,- zur Familienplanung ,- Du bist Ehrgeizig ,- in meinen Augen zu Ehrgeizig,- und mein Bruder hängt an seinen Beruf ,- also bin ich der Meinung , so richtig passt Ihr nicht zusammen ,- Er passt nicht in Deine Kreise, aber egal , es ist die Entscheidung meines Bruders ,- ich akzeptiere Dich,- aber mehr nicht . Ich sehe das mein Bruder in Eurer Ehe der große Verlierer sein wird, denn Er wird eines Tages sein Leben für Dich opfern und am Ende unglücklich werden.“


Ich sah Silvia mit großen Augen an. Puh,- das war aber eine Ansage, ich wusste das Silvia mich nicht besonders mochte , warum auch immer aber so eine deutliche Ansage hatte Sie mir noch nie gemacht.


„ Wie kommst Du darauf „ : fragte ich. „ Weil Du Deine Karriere über alles stellst,- deshalb ,- und eines Tages wirst Du Dich entscheiden müssen,- Karriere oder Bernd,- denke an meine Worte „ warf Silvia mir vor.

Am Abend fragte ich Bernd , ob es sein kann , das seine Schwester mich hassen würde und ich erzählte Ihm vom Gespräch und den Vorwürfen die mir Silvia gemacht hatte.

Ich muß wohl zugeben das wir dieses Thema in den zwei Jahren schon öfter hatten und ich immer noch der Meinung bin,- das , wenn wir ein Kind haben sollten Bernd zu Hause bleibt und ich , weil ich einiges mehr verdiene als Er weiter arbeiten gehe.


Bernd fragte mich ,- „ob denn Geld und Karriere für mich so wichtig wäre „? Ich sah Ihn erstaunt an ,- Du weißt doch um meine Einstellung ,- ich finde es gut ein Sorgenfreies Leben zu haben und ganz oben im Leben zu stehen kann doch auch nicht verkehrt sein.“


Bernd nahm mich in den Arm , küsste mich und alles war wieder gut.


Zwei Wochen später heirateten wir. Am späten Nachmittag nahm mich mein Schwiegervater ( ein angesehener Anwalt) beiseite und sagte zu mir „ Sahra , in Deinem Leben denke immer daran , das eine Karriere immer nur dann funktioniert wenn auch die Ehe glücklich verläuft. Siehe an mir , meine Kariere als Anwalt hat nur deshalb geklappt weil ich eine glückliche Frau im Rücken habe.“


Wir fuhren vierzehn Tage in die Flitterwochen,- an zwei Abenden mußte ich an den PC (mal gut das ich Ihn mitgenommen hatte) Bernd war nicht gerade begeistert , denn Er meinte , das man ja Wohl im Urlaub nicht unbedingt arbeiten müsse. Aber spät in der Nacht kuschelte ich mit Ihm , verwöhnte Ihn und seinen leckeren Schwanz und am anderen Tag war alles wieder vergessen.


Einige Wochen später merkte ich das ich Schwanger war. Na Toll,- so früh wollte ich nun doch nicht Mutter werden. Bernd und Ich führten einige Diskussionen aber am Ende erklärte Bernd sich aus Liebe zu mir bereit ,- zu Hause zu bleiben.


Wir bekamen eine Tochter ,Saskia , und machten unsere Eltern zu glücklichen Großeltern und meinen Mann zum glücklichsten Vater der Welt.


Sieben Wochen nach der Entbindung wurde ich zur Managerin des Konzerns ernannt und es gab im Betrieb eine kleine Feier mit Partner.


Mein Mann wollte nicht mit ,- „ Was soll ich da ,- Da bin ich doch nur fehl am Platz


Ich als Gärtner bei all den Feinen Pinkels ,- Doch ich ließ mich nicht beirren,- „ Du kommst mit oder bist Du nicht Stolz auf Deine Frau ? „

Am Freitag war es dann soweit,- Bernd in einem teuren Anzug,- wobei Er nichts von Anzügen hält , aber ich wollte mich ja nicht blamieren.Es war mein großer Tag,- endlich hatte ich es geschafft. Ich bemerkte schon das mein Mann von einigen Kollegen etwas lächelnd , von oben herab Betrachtet wurde , aber bei den Frauen kam Bernd sehr gut an. Er war witzig und unterhaltsam und die Frauen standen um Ihn herum,- auch glänzte Er mit seinen Tanzkünsten auch sein Fachwissen , Gartenpflege war bei der Damenwelt gefragt. Manch eine der Frauen kam zu mir und erzählte mir , was für ein Juwel ich als Mann hätte. Ich sah das sich Bernd sehr lange mit der Frau des Direktors unterhielt


Irgendwann fiel mir auf , das ich meinen Mann schon längere Zeit nicht mehr gesehen hatte , ich ging auf die Suche sah zu meinen Kollegen hinüber die sich köstlich amüsierten . Auf meine Frage , ob Sie meinen Mann gesehen hätten,- fingen Sie an zu lachen. „ Oh,- muß Hündchen wieder Männchen machen „?: fragte einer und die Meute lachte wieder los. Ich schüttelte nur den Kopf und ging weiter auf Suche,- da kam mir , Jutta ,- meine Sekretärin entgegen und Sie erzählte mir, das sich so einige Herren über Deinen Mann ganz übel Lustig gemacht hätten.

Es wird erzählt das Dein Mann Dein Hündchen wäre,- nichts zu sagen hätte, und sich von Dir ausgehalten wird weil Er ja nichts verdienen würde. Aber der kann bestimmt mit seinem kleinen Schwänzchen bei Frauchen wedeln und Ihre Muschi lecken und noch so einiges mehr und soviel ich weiß hat Dein Mann diese Gespräche mit bekommen.

Da tauchte die Frau des Direktors auf und kam auf mich zu,- „ Also wenn Sie Ihren Mann suchen , der ist schon vor einiger Zeit gegangen , aber Sie haben Ihn ja auch ziemlich alleine gelassen und wie ich so mitbekommen habe , waren die Herren nicht gerade nett zu Ihrem Mann. Wissen Sie Frau Huber ich kenne ja nun Ihren Schwiegervater sehr gut und ich weiß das der Alte ziemlich sauer auf seinen Sohn war , als Er nicht in die Kanzlei eingestiegen ist trotzdem Bernd sein Juraexamen mit Auszeichnung gemacht hat.. Es hat damals einen Skandal gegeben , man sprach von Enterbung und bei der zweiter Ausbildung hat der alte Huber seinen Sohn nicht unterstützt , so das Bernd sich mit viel Nebenarbeit seinen Lebensunterhalt verdienen musste. Ich kann Ihnen nur raten ,- passen Sie auf Ihren Mann auf ,- Er ist Sensibel , pflegen Sie Ihn gut sonst geht Er ein wie eine Primel. Ich nickte , etwas Schuldbewusst, denn ich hatte meinen Mann die ganze Zeit sich selbst überlassen .

Gegen Mitternacht fuhr ich nach Hause, aber Bernd war nicht da.Sein Anzug lag im Schlafzimmer , also war Er hier gewesen, hat sich umgezogen und ist dann noch einmal los. Ich rief Ihn an aber es ging nur die Mailbox. Ich legte mich etwas angesäuert ins Bett. Nachts gegen 04:00 h kam Bernd leicht angetrunken nach Hause.


Gegen 9:00 h wurde ich wach , weil mein Mann an mir rumspielte , aber darauf hatte ich nun gar keine Lust und stand sofort auf „ Das hättest Du in der Nacht haben können „ fauchte ich meinen Mann an.


Nun saßen wir beide , beim Frühstück , stumm wie die Fische , uns gegenüber. Bis mir der Kragen platzte „ Kannst Du mir mal sagen was das sollte , haust einfach ab“,- weißt Du wie peinlich das für mich war“?


„ Duuuu,- sprichst von peinlich ? Ich will Dir mal sagen was mir peinlich war,- den ganzen Abend war ich für Dich gar nicht anwesend ! Keiner Deiner Mitarbeiter sprach ein Wort mit mir ,- die haben sich ja gar nicht bemüht sich mit mir zu unterhalten ,-denen ist es doch nur wichtig , welchen Schlitten Sie fahren ,- wie viel Sie im Monat verdienen und das , das Dummchen von Frau zu Hause auf Haus und Kinder aufpasst. Für die bin ich doch nur Speichellecker , der Mösenlecker, das kleine Hündchen das springen muß wenn seine Frau was sagt ,- der zu Armselig ist sein eigenes Geld zu verdienen... möchtest Du noch mehr hören ….nämlich das war bisher die harmlose Variante. Deshalb bin ich gegangen und da ich Frust hatte und Du mich hast hängen lassen bin ich zum Stammlokal meiner Kumpels,- denen es egal ist , was ich mache , denen ist es egal ist , ob ich ein Auto habe oder mit dem Fahrrad komme,- es sind ehrliche Jungs „


„Ist das Deine Welt in der Du Leben willst , die Dich Glücklich macht „?: fragte Bernd mich. „


Ich war schon geschockt über das was mir mein Mann über meine Kollegen erzählte ,- das es so schlimm war wußte ich nicht. Obwohl meine Sekretärin mir so einiges erzählt hatte. Auch die Frau des Direktors hatte so etwas ähnliches geäußert.


„ Schatz , Sorry ich hatte doch keine Ahnung. Ich stand auf , ging zu meinem Schatz , setzte mich auf seinen Schoß und küsste Ihn ,- dann zog ich Ihn ins Schlafzimmer ,- zu einem Quickie , denn wir mußten unsere Tochter von den Schwiegereltern holen.

Wir waren eine richtig glückliche Familie.

So nach sechs Monaten, da fing es an ,- schleichend ,- ich wurde als Managerin immer mehr gefordert,- kam immer später nach Hause . Oft hat mein Mann umsonst gekocht , meine Kleine sah ich immer weniger manchmal arbeitete ich auch noch Samstags und unser Liebesleben beschränkte sich aufs Wochenende. An irgendeinem Sonntag brachte ich auf einem Spaziergang das Gespräch , auf einen Hauskauf. Mein Mann war ganz entsetzt,- „Warum ein Haus , unsere Wohnung ( 100 qm) reicht doch vollkommen aus“ warf Bernd ein. „ Ja aber bedenke ,-ein großer Garten wäre doch für unsere Kleine auch nicht schlecht , und eine bessere Wohnlage „ warf ich in die Waagschale . Wir führten noch einige Gespräche und ein Jahr später zogen wir in das neue Haus. Wegen der Steuern und der Abschreibung und weil ich ja das Geld verdiente wurde das Haus auf meinen Namen gekauft.

Mittlerweile sind wir jetzt vier Jahre Verheiratet und zu den Überstunden kommen nun auch noch die Reisen zu unseren Vertragsfirmen hinzu ,- Frankfurt, München , und Hamburg so das ich im Monat mindestens für sechs bis 8 Tage unterwegs bin.


Den ersten Tag in der Kindergarten meiner Kleinen, da war ich in München und habe diesen wichtigen Tag meines Kindes nicht mitbekommen.. Den dritten Geburtstag , da war ich in Hamburg. Ich sah meine Kleine eigentlich nur noch am Wochenende. Sex gab es eigentlich nur noch einmal in der Woche ,- Sonntags ,- aber da war kein Feuer mehr drin,- manchmal ertappte ich mich ,- das ich , während des Sexes in Gedanken schon in der Firma war.


Auch die Reisen wurden mehr , denn nun kamen noch London und New York hinzu und ich war immer weniger zu Hause. Im Sexuellen Bereich tat sich gar nichts mehr denn wenn ich nach Hause kam , war ich nur noch KO.


Es war wieder einmal so ein Wochenende,- wir hatten seit Monaten keinen Sex mehr gehabt,- ich kam am Freitagabend spät aus London ,- wir lagen im Bett als mein Mann anfing mich zu streicheln ,-ich stieß Ihn weg und sagte Ihm das ich müde sei. Mein Mann sah mich mit großen Augen an, stand auf und legte sich ins Gästezimmer. Ich ließ Ihn gehen , und dachte mir, der wird sich schon beruhigen.


Am Samstagmorgen kam Saskia in mein Bett gekrabbelt und fragte wo Papi ist. „ Och , schau mal im Gästezimmer ,.- der Papi schnarcht immer so laut und damit Mami schlafen kann hat Papi sich ins Gästezimmer gelegt..


„ Da liegt der Papi auch nicht,- sagte meine kleine Tochter. Ich sprang aus dem Bett, wir beide suchte Ihren Papi aber der war nicht da.Saskia fing an zu weinen ,- Papi ist weggelaufen, schrie Sie . Ich konnte meine Tochter kaum beruhigen. Wir schauten noch in die Garage und da stellte ich fest , das , das Auto nicht da war. Ich hatte gar nicht mitbekommen das Bernd mit dem Auto weggefahren ist. Jetzt wurde ich aber doch unruhig. Ich ging ins Schlafzimmer , seine Sachen ,- alles war noch da. OK, dachte ich dann wird Er ja gleich kommen ,- Brötchen holen ?


Es war mittlerweile 11:00 h und von Bernd nichts zu sehen , da geht das Telefon ,- „ Bernd , wo bist Du ,- was machst Du für Sachen.?


Frage Sahra ,- und sei bitte ehrlich ,- Hast Du einen anderen ?

Ich stockte ,- Nein ich habe keinen anderen Mann,- Wie kommst Du denn darauf ?


Bernd: „ Seit drei Monaten haben wir nicht mehr zusammen geschlafen . Letzte Nacht hast Du mich abgewiesen ,- was soll ich denn da wohl denken.


Bernd , komm nach Hause , laß uns über alles reden, aber bitte komm, ich brauche Dich ,.- ich liebe Dich.


„Sahra , gib mir noch ein wenig Zeit . Ich muss über uns nachdenken. Kann es sein ,- das wir Beide unter Liebe unterschiedlicher Meinung sind ?“ sagte Bernd.


Ich musste schlucken ,“ Bernd mach keinen Quatsch,- bitte komm , wir finden einen Weg.“


Gegen 18:00 h kam Bernd endlich nach Hause aber er sah nicht gut aus . Übernächtigt , tiefliegende , gerötete Augen. Bernd sah mich an,- Sahra , ich bin müde ,- ich will nur noch schlafen.


Mein Mann schlief unruhig , sprach im Schlaf ,- Warum- Sahra ,- Warum.


Am Sonntag hatte mein Mann Fieber und Schüttelfrost. Ihm ging es nicht gut und so konnten wir uns nicht aussprechen.


Am Montagmorgen ging es Ihm schon wieder besser , aber ich mußte leider für ein paar Tage nach New York,- wichtiges Meeting.


So vergingen die nächsten Monate und es hatte sich nichts geändert. Ich stand kurz vor einer Gehaltserhöhung von 6 300 € auf 8 000 € im Monat dafür kam dann wohl noch Tokio hinzu und das bedeutete noch mehr Reisen.


An den Wochenenden war ich meistens so kaputt das ich auch mit meinem Kind nichts unternahm.

Vier Monate später eskalierte das Ganze und mein Leben geriet aus den Fugen.

Gegenwart

Ich befand mich wieder einmal in London und rief meinen Mann an , das ich erst Morgen am Samstag Mittag nach Hause kommen würde. Ich konnte hören das mein Mann enttäuscht war. Komm Schatz ich bringe Euch auch etwas feines mit ,- Bussi: sagte ich und legte auf.


Ich konnte schon einen Flug früher buchen und kam am Samstag gegen 08:00 h zu Hause an und hörte schon aus dem Schlafzimmer Stimmen. Die Stimme meines Mannes und die einer Frau,- die da schrie,- fick mich mein geiler Hengst“ Mein Herz , fing an zu rasen pochte laut,- ich rannte förmlich hoch zum Schlafzimmer und sah wie mein Mann eine Frau von hinten fickte ,- Ich schrie los , ich kreischte förmlich ,- Raus , Beide ,- Raus aus meinem Haus.


Mein Mann sah mich erschrocken an , atmete ein ,- zweimal tief durch und sagte „ Aber meine Tasche kann ich mir noch packen“? Ich registrierte gar nicht was mein Mann gesagt hat. Ich war auf Hundertachtzig ,- mir sprudelten die Worte ohne jegliche Überlegung aus mir heraus.


„ Während ich arbeite , mich abschufte vögelst Du hier in meinem Bett mit dieser Schlampe herum,- mach das Du aus meinem Leben verschwindest ich will Dich nie wieder sehen.“

Die Schlampe grinste mich an und sagte ganz Süffisant , „ Wenn Du diesen tollen Kerl nicht mehr willst , ich nehme Ihn Dir mit Kusshand ab, dann drehte Sie sich zu meinem Mann gab Ihm ein Küsschen auf die Wange und sagte noch :“ Bernd , wenn Du möchtest dann können wir das gerne Wiederholen aber bei mir, denn Du bist wirklich ein Hengst.


Ich bekam noch mit wie meinem Mann sagte „ Rieke , danke für die tollen Stunden „----und Ihr etwas in die Hand drückte.


Mein Mann ging zum Schrank packte seine Reisetasche , sah mich traurig an und sagte ganz leise mit heiserer Stimme „ Es mag Dein Haus sein ,- es mag Dein Geld sein aber bei Rieke , da war ich das was ich bei Dir schon lange nicht mehr bin ,- ein Mann“ und verließ Grußlos das Haus.


Ich starrte Ihm hinterher.


Ich ging in die Küche und sah , das im Esszimmer der Tisch Festlich gedeckt war. Mit einem Strauß roter Rosen , Kerzen aber auch die Mahlzeit , die Flasche Wein und das Schild,- alles , alles Gute zum Hochzeitstag ,- stand da geschrieben.


Da viel es mir Siedenheiß ein ,- wir hatten gestern unseren fünften Hochzeitstag und ich habe Ihn vergessen.


Ich mußte mich setzen und plötzlich fing ich an bitterlich zu weinen.

Bernd


Die ersten Jahre unserer Ehe waren wunderbar und der Sex noch besser. Nach der Geburt unserer Tochter war ich der glücklichste Mann auf Erden. Ok wir hatten Anschließend ein paar Meinungsverschiedenheiten weil meine Frau unbedingt Karriere machen wollte und ich meine geliebten Beruf aufgeben sollte und nur noch Hausmann sein sollte. Bei Ihrer Ernennung zur Managerin musste ich so einiges Mithören , was Ihre ach so tollen Mitarbeiter über mich dachten. Es traf mich hart und meine Frau und Ich gerieten darüber am anderen Tag in eine Auseinandersetzung. Mit der Zeit arbeitete meine Frau immer mehr und von Ihrer Tochter bekam Sie nicht viel mit. Sogar den ersten Kindergartentag versäumte Sie. Am dritten Geburtstag war Sie nicht da. Ich selber so als Hausmann kam bei den Müttern gut an wurde des öfteren zum Kaffeekränzchen eingeladen. Da war schon die eine oder andere dabei mit der wäre ich, im Normalfall gerne mal ins Bett gesprungen.

Ich weiß nicht mehr genau wann , als meine Schwester mich besuchen kam und zu mir sagte:“ Bruderherz was ist los mit Dir , Du bist schon lange nicht mehr der , der Du mal warst“ Da erzählte ich meiner Schwester alles was sich so in meiner Ehe tat,- nämlich nichts . Sahra ist so gut wie nie richtig da und seitdem Sie Kreuz und Quer durch die Welt reist noch viel weniger und unser Liebesleben ist so gut wie Tot


Meine Schwester war richtig erschrocken, sagte aber nicht negatives über Sahra. Auf einmal sagte Silvia :“ Du könntest doch jetzt halbtags in Deinem Beruf wieder arbeiten, Dein Chef würde Dich mit Kusshand nehmen,.- Du hättest Dein eigenes Geld legst Dir ein eigenes Sparbuch an und somit bist Du nicht mehr Abhängig von Deiner Frau.“


Wir tranken noch eine Flasche Wein unterhielten uns über so einiges , als meine Schwester erwähnte , „ Du , und wenn Du ein Auto brauchst dann helfe ich Dir ,- strecke Dir das Geld vor. Je länger ich über alles Nachdachte desto besser gefiel mir der Gedanke.


Am anderen Tag fuhr ich zu meinen alten Chef und schon war alles geregelt. Ich konnte am nächsten Tag anfangen von 9:00 h bis 15:00 h . Dann fuhr ich mit meiner Schwester zum Autohaus kaufte mir einen gebrauchten Smart. Ich merkte das ich so langsam „erwachte“ ich verspürte wieder Energie in mir. An den Tagen wo meine Frau mal wieder in New York war , meistens von Donnerstags bis Samstag gab ich Anja zu Oma und Opa und traf mich mit meinen alten Freunden. Ich lebte wieder auf, hatte wieder Spaß am Leben Auch die Frauen im Kindergarten bekamen meine Wandlung mit und freuten sich für mich.Manche fragten mich sogar ob ich eine andere Frau kennen gelernt hätte. Ich arbeite nun schon drei Monate.


Der Kindergarten feierte in 6 Wochen seine Jubiläum und da kam ich mit einigen Frauen auf die Idee einen Tanzeinlage auf zu führen. Ab sofort studierten sechs Frauen und ich zweimal in der Woche bei mir zu Hause einen Discotanz ein.Wir hatten viel Spaß miteinander.Oft tranken wir anschließen noch das eine oder andere Likörchen miteinander.

Eines Tages klagte mir die Leiterin des Kindergartens Ihr Leid über den Zustand der Gartenanlage vor dem Kindergarten. Ich erzählte Ihr , das ich Landschaftsgärtner gelernt hätte und schon ging es eines Freitagsnachmittags mit einigen Müttern und Vätern zur Sache und am späten Nachmittag wurde gegrillt und ein paar Bierchen getrunken.Natürlich wurde ich auch gefragt wo meine Frau sei, denn bisher hatte noch keiner meine Frau kennen gelernt. Es kamen immer mehr Frauen auf mich zu und fragten ob ich Ihnen in mit der Gartengestaltung helfen könne. Oft brachten Sie meine Tochter aus dem Kindergarten mit und wir unterhielten uns , auch über unsere Ehe. Die meisten Verstanden meine Frau nicht , weil Ihr , Ihre Kariere wichtiger zu sein schien und mich schauten Sie auch manchmal ungläubig an ,- weil ich das alles so hinnahm.

Am Donnerstag (einen Tag vor unserem fünften Hochzeitstag) musste meine Frau wieder einmal nach London und wollte am Freitag Abend zurück sein. Ich erhielt einen Brief von einem Notar worin mir mitgeteilt wurde , das ich eine kleine Pension 120 km von hier geerbt hätte. Ich fuhr zum Kindergarten holte meine Kleine ab und wir fuhren erst zum Notar und anschließend mit dem Notar zur Pension. Es war eine kleine Pension in den Weinbergen gelegen mit einem herrlichen Blick auf die Mosel. Die Pension ( Zur Goldenen Rebe ) hatte 20 Zimmer Zimmer , einen Kinderspielplatz und sechs Angestellte. Es war ausgebucht. Ich verliebte mich sofort in die Pension. Als der Notar mich als den neuen Besitzer vorstellte sah ich einige verängstigte Gesichter. Nach einem längeren Gespräch mit den Angestellten und der Zusicherung das die Pension weder geschlossen noch verkauft werden würde ,beschloss ich , das eine Person als stellvertretende Geschäftsführerin eingesetzt werden würde. Gaby ( 36 Jahre) wurde von der Belegschaft gewählt.Gaby und ich gingen ins Büro und dort ließ ich mir noch einiges erklären. Bei den Finanzen stellte ich fest , das ich ca. 70 000 € benötigen würde. Als Gaby mich mit Herrn Huber ansprach sagte ich „ Laß stecken ich bin der Bernd und das kannst Du auch allen anderen Mitarbeitern sagen“ Wie sich herausstellte gab es zur Zeit keinen Gärtner worauf ich dann sagte,- das ich mich Persönlich drum kümmern würde. Ich sah mir noch die möblierte Wohnung (120 qm ) mit Balkon an und war zufrieden.


Freudig fuhr ich nach Hause und würde Morgen meine Frau an unserem Hochzeitstag damit überraschen.

Heute ist unser fünfter Hochzeitstag , ich Liebe meine Frau noch immer aber ich merkte auch das da Risse entstanden waren und ich auch schon mal die Gedanken bekam ,- wie es ohne meine Frau wäre. Ich hatte mir vorgenommen mit meiner Frau über unsere gemeinsame Zukunft zu reden denn so wie jetzt wollte ich nicht mehr weiter leben.


Meine Tochter fuhr ich zu meinen Eltern aber ich versprach Morgen gegen 13 :00 h meine Kleine ab zu holen ,- großes Kindergartenfest,- ich versprach auch die Mama mit zu bringen.


Ich bereitet alles vor ,- Blumen , Wein , leckeres Essen denn ich gegen 19:00 h sollte meine Frau ankommen. Gegen 18:00 h rief meine Frau an : „ Du Schatz , es tut mir Leid aber ich schaffe es heute nicht mehr , ich komme Morgen gegen 11:00 h nach Hause. Bussi „


Ich hielt den Hörer in der Hand,- starrte auf das Telefon,- keine Gratulation zum Hochzeitstag , keine Frage ,- wie geht es Dir ,- oder wie geht es der Kleinen ,- nichts. Ich merkte wie ich sauer wurde.


Ich muß hier raus. Ich mußte unter Leute. Freitagsabend ab in den Tanzschuppen und dort traf ich Sie die Jungs und Mädels unsere Clique. Es gab ein großes Hallo und nachdem geklärt war das meine Frau in London ist und mir die Decke auf den Kopf fiel und nach drei Bier, war alles OK. Ich ging wieder auf die Tanzfläche und zur Bewunderung der Mädels hatte ich nichts verlernt. Irgendwann fiel mir eine große , schlanke schwarzhaarige Frau aus. Eine Hammerbraut. Sie Bewegte sich auf der Tanzfläche,- einfach Himmlisch. Ich forderte Sie zum tanzen auf und wir tanzten in einem Gleichklang als hätten wir nie etwas anderes getan. Es stellte sich heraus das Sie Rieke hieß das Sie aus Glückstadt kam , geschieden ist einen Sohn im Alter von sechs Jahren hat und selber 32 Jahre alt ist. Wir verstanden uns auf Anhieb . Ich erzählte Ihr ein wenig von mir und meiner Ehe und ich in der Meinung bin das meine Ehe den Bach runter gegangen ist. Gegen 01:00 h machten wir uns auf den Weg zu mir.

Zu Hause angekommen zog es uns sofort ins Schlafzimmer. Wir küssten uns schoben uns die Zunge gegenseitig in den Mund . Meine Hände liegen auf Riekes großen, festen Brüsten, die sich unter der Bluse hervor wölben, ich knöpfe die Bluse auf und spiele mit ihren Nippeln, die sich schon ganz hart anfühlen. Rieke seufzt, als meine linke Hand weiter nach unten wandert, den Weg unter ihren Rock findet Meine Finger kitzeln und krabbeln über ihren Schamhügel sie ist dort rasiert und ich spüre, wie sie ihn mir geradezu entgegen wölbt.


Weiter wandern meine sanften Finger und ich spüre ihre dicken, fleischigen Schamlippen, die sich schon wie eine junge Blüte geöffnet haben. Sie ist bereits nass. Rieke atmet schwer, in ihren Augen sehe ich ihre Erregung.


Ein geiles Aufstöhnen entfährt ihrem halb geöffneten Mund, als mein von Riekes Fotzensaft angenäßter Zeigefinger sanft über den kleinen Kirschkern am oberen Ende ihrer heißen Spalte streicht, und darum herum spielt. Unsere Küsse werden immer wilder, ekstatisch umkreisen sich die Spitzen unserer Zungen. Ich verspüre Verlangen, mit meiner Zunge ihre Lustspalte zu zerteilen.


Rieke knetet unterdessen meine dicke Beule, die sich deutlich unter dem Stoff meiner Hose abzeichnet und fragt mich schließlich mit geilem Lächeln, beinah ironisch: “Schatz, darf ich Deinen Schwanz lutschen?”


Ich antwortete: ”Aber sei vorsichtig ich könnte schnell abspritzen . Rieke beugte sich vor und öffnet mit fickrigen Bewegungen meine Gürtelschnalle. Dann zippt sie den Reißverschluss meiner Hose auf und macht mich nackig .


Rasch hat Sie sich meinen dicken Penis geschnappt und beginnt in erst langsam und genüßlich zu wichsen. In ihren Augen sehe ich, wie geil sie das macht.


Als er richtig hart und steif ist, zieht sie meine Vorhaut ganz zurück, so daß meine Eichel sich wie ein praller Pilz über den Schaft biegt. Mit ihrer Zunge fährt sie die Konturen meiner Eichel entlang und stülpt schließlich ihre feuchten Lippen darüber. Aaahhh, geil, geil!!! Ich bewege meinen super steifen Riesen in ihrem Mund sanft hin und her. Rieke gefällt es sichtlich, mein dickes Ding in ihrem Mund zu haben und sie saugt und lutscht meine Stange hingebungsvoll….“ Da rufe ich auch schon ,- Ich komme …..und Rieke schiebt sich den Schwanz ganz in den Mund ,- Sie trinkt förmlich meinen Samen und saugt mich komplett aus.


Sie behält meinen Schwanz im Mund ,- nuckelt daran , Ihre Hände kneten meine Eier und langsam merke ich wie mein Schwanz wächst.


Nachdem sie mich eine Weile mit dem Mund verwöhnt hat und mein Glied so richtig steif geleckt hat, lehnt sie sich zurück, spreizt ihre Beine weit auseinander und öffnet mit zwei Fingern ihre Schamlippen ganz weit,so dass ich direkt in ihre Möse gucken kann. Dabei streichelt sie ihre klatschnasse Fotze und fährt mit der Fingerspitze über ihren Kitzler, und mit einem geilen Seufzen sagt sie nur:“FICK MICH!!!”


Das lasse ich mir nicht zweimal sagen. Ich nehme meinen prallen Kolben und drückte er meine Eichel sanft zwischen ihre nassen Schamlippen und reibe darin rauf und runter.Rieke quittiert diese Behandlung mit einem geilen Stöhnen. Mit beiden Händen packt sie ihre herrlich großen Brüste und schiebt sie soweit nach oben, daß sie mit ihrer Zunge die Nippel erreichen kann. Dann leckt und saugt sie daran, wobei sie mir ihren Unterkörper mit leicht rotierenden Bewegungen entgegen stößt. Ich bin jetzt auch so scharf durch diesen Anblick, daß ich mich nicht mehr zurück halten kann. Mit einem heftigen Stoß treibe ich meinen vor Geilheit pochenden Schwanz ganz tief in Riekes heiße Fotze. Mit einem lauten Aaaaaahhh stöhnt sie auf und biegt mir ihren Unterleib heftig entgegen. Dann ficke ich die Frau mit langsamen aber harten Stößen. Rieke ist außer sich vor Geilheit, keucht, stöhnt und wirft ihren Kopf hin und her. Und immer wieder leckt und saugt sie die steifen Nippel ihrer herrlich prallen Brüste. Meine Fickstöße werden indessen schneller.


Ich habe die Augen geschlossen und genieße das wunderbare Gefühl ihrer feuchten, doch engen Möse, die meinen harten Penis fest umschließt.


Rieke schreit: “Spritz in endlich in mich ,- ich will deinen geilen heißen Saft , ! Ich stoße noch ein paar mal hart und mit aller Kraft zu ,- da bockt Rieke mit einem gewaltigen Schrei hoch, Ihr ganzer Körper bebt und wir kommen beide gleichzeitig.


Erschöpft schlafen wir Arm in Arm ein.


Irgendwann am morgen werde ich wach weil da jemand an meinen Eiern spielt und meinen Schwanz saugt.Ich werde geil, greife mir die dicken Titten , zwirbel Ihre Nippel bis sie so richtig hart werden ,- Rieke stöhnt ,- ich fingere Ihre Muschi und spüre das Sie klitschnass ist.Rieke stöhnt auf ,- ich kann nicht mehr , ich will Dich jetzt ficken und steigt auf meinen Schwanz. Sie reitet mich wie besessen , aber bevor ich abspritze sage ich keuchend zu Ihr,- dreh Dich um , ich will Dich von hinten ficken. Sie kniet sich hin ,- ich führe meinen Schwanz von hinten an Ihre nasse Fotze und ramme ohne Vorwarnung wie ein wildes Tier meinen Schwanz tief in Ihre Fotze. Rieke spornt mich an …...fick mich mein geiler Hengst“ Noch ein paar Stöße und schon spritze ich ab,- Rieke schrie Ihren Orgasmus nur so raus und …...da hörte ich jemanden schreien...Raus , Beide ,- Raus aus meinem Haus.


Wir erschraken beide , Rieke und ich. Mein Puls schnellte hoch wie eine Rakete. Bernd , sagte ich zu mir,- atme erst einmal tief durch----und da begriff ich plötzlich was meine Frau gesagt hat,- Es ist Ihr Haus,- Ich soll aus Ihrem Leben verschwinden ,- Sie will mich nie mehr wiedersehen,- Was sagte Rieke gerade zu meiner Frau...Rieke würde mich sofort nehmen...Ich steckte Rieke noch schnell Geld zu und flüsterte Ihr ins Ohr,- fürs Taxi .Ich nahm mir meine Reisetasche ging an den Kleiderschrank packte mir das nötigste ein plus Waschzeug und verließ Ihr Haus. Ich fuhr erst einmal zu meinen Eltern weil ich meine Kleine abholen mußte. Meine Tochter fragte nach Ihrer Mutter und ich sagte Ihr Sie kommt bestimmt in den Kindergarten.


Meine Schwester schnallte sofort das etwas nicht stimmte ,- nahm mich beiseite...ich erzählte meiner Schwester alles,- sagte zu Ihr „ Tut mir Leid ,- das ich Fremdgegangen bin aber nach sieben Monaten ohne Sex und das mit Rieke hat sich so gut angefühlt“


Silvia fragte : „ Trennst Du Dich jetzt von Sahra „? Was machst Du jetzt? „ Ich weiß es nicht. Ich werde jetzt erst einmal für ein paar Tage wegfahren ,- alleine !!!antwortete ich. Ich melde mich bei Dir ,- OK? Küsschen und bis dann. Ich fuhr mit meiner Tochter zum Kindergarten.

Sahra


Nachdem ich mich ausgeheult hatte nahm ich mir den Wagen und fuhr zu meinen Schwiegereltern um meine Tochter zu holen. Als ich ankam musste ich feststellen das meine Tochter nicht da war.


Meine Schwiegermutter erzählte mir, das Bernd seine Tochter abgeholt hat zum großen Kindergartenfest und das die Kleine ganz traurig war das die Mami nicht dabei ist.Mir liefen die Tränen übers Gesicht. Mein Schwägerin ,- Silvia nahm mich in den Arm und führte mich in Ihr Zimmer. Sie gab mir erst einmal einen Schnaps und anschließend brachte meine Schwiegermutter Kaffee aufs Zimmer.


Silvia : „ Sahra Du brauchst mir nichts zu erzählen Bernd war vorhin hier hat Saskia mitgenommen weil im Kindergarten ein großes Fest ist.Er hat mir auch erzählt das Er Fremdgegangen ist.( Es war das erste Mal ) Aber jetzt sei einmal ehrlich,- wundert Dich das? Seit sieben Monaten habt Ihr nicht mehr miteinander geschlafen , Ihr unternehmt nichts mehr miteinander,- Du bist ständig weg. Kannst Du mir mal verraten was für eine Ehe Ihr führt? In den letzten drei Jahren hast Du es geschafft aus einem lebenslustigen Bernd einen traurigen zeitweise depressiven Mann zu machen. Er war Dir bisher immer treu aber ich weiß das Er sich fragt , ob Du Ihn noch liebst oder liebst Du Deine Karriere mehr? Er fragt sich schon lange ob Du einen anderen Mann hast und deshalb mit Ihm nicht mehr schlafen würdest. Gestern Abend nach Deinem Anruf hat Er sich das erste Mal gefragt ob Eure Ehe noch einen Sinn hat , - Er sagt ,- Das Gespräch klang sehr unpersönlich ,- den Hochzeitstag hast Du vergessen,- und da sei Er aus Enttäuschung in den Tanzschuppen gegangen hat dort viele von seinen alten Freunden getroffen und da auch die Rieke kennen gelernt und sich zum ersten Mal nach Monaten wieder begehrt und als Mann gefühlt.


Das schlimmste für Ihn aber war für Ihn als Du Ihm Heute Morgen ganz deutlich klar gemacht hast , das es ist ja Dein Haus ist. Da sei Ihm bewusst geworden was er für Dich ist,- Hausmann .- Kindermädchen und Gärtner,- nur nicht Ehemann und Liebhaber.


Sahra , und wenn Du Ihn wirklich rausgeschmissen hast ,- mit den Worten,- das Du Ihn nie wieder sehen willst,- dann hast Du ein großes Problem.

Sahra


Ich war erschrocken über das was Silvia mir erzählte. Meine Schwägerin die mich nicht so sehr mochte , machte mir keine Vorwürfe ,- keine Schadenfreude war aus Ihren Worten zu hören,- sondern sachlich und schonungslos erzählte Sie mir den Werdegang meiner Ehe.


Ich mußte weinen.


„Silvia , was soll ich Deiner Meinung nach tun „?,- fragte ich


Sahra,- ich weiß es nicht , ich habe mich in den ganzen fünf Jahren nicht eingemischt , weil es das Leben meines Bruders ist, trotzdem ich gesehen habe wie sehr Er gelitten hat, wie er immer weniger wurde. Ich hatte Dir damals gesagt ,- Er liebt Dich so sehr , Er würde alles für Dich tun,- nur leider hast Du es nicht zu schätzen gewußt,- Du hast immer nur Dein Ding durchgezogen. Z.B.,- das Haus wollte Er nicht aber Du hast es Ihm aufgezwungen,- dann stellt er fest ,- das Haus gehört Dir ganz alleine.


Frage an Dich,- Wie soll man sich als Mann denn da fühlen ? Erzählte mir Silvia .


Ich war geschockt ,- so hatte ich unsere Ehe noch nie gesehen. Ging es wirklich immer nur um mich und meine Karriere ?


„Silvia, ich habe keinen anderen Mann, glaube mir,- Ich liebe Bernd,- aber eine andere Frage ,- wie ist er so schnell hierher gekommen und wie ist Er mit der Kleinen zum Kindergarten gekommen „?, fragte ich.


„ Mensch Sahra , weißt Du denn gar nichts was in Deiner Ehe und mit Bernd vor sich geht“ Redet Ihr denn nie miteinander ? Seit ca. fünf Monaten arbeitet Bernd wieder in der Gärtnerei , verdient sein eigenes Geld und wie Er selber gesagt hat , ist Er von Dir nicht mehr abhängig und hat ein Auto was Er von seinem Geld bezahlt hat. Also eines darf ich Dir sagen ,- wenn ich Eure Ehe sehe dann möchte ich nicht heiraten „. sagte Silvia.


So und nun mach das Du in den Kindergarten kommst , zu Deiner Tochter die sehr traurig war weil Mama wieder mal keine Zeit für Sie hatte.


Ich sah wie Silvia den Kopf schüttelte. Ich umarmte trotz Tränen meine Schwägerin die ich in all den Jahren falsch eingeschätzt hatte. Als ich nach unten kam nahm mich mein Schwiegervater beiseite . Sahra weißt Du was ich Dir am Hochzeitstag gesagt habe : „denke immer daran , das eine Karriere immer nur dann funktioniert wenn auch die Ehe glücklich verläuft. Siehe an mir , meine Kariere als Anwalt hat nur deshalb geklappt weil ich eine glückliche Frau im Rücken habe.“ Leider muß ich Dir sagen , Du hast meinen Sohn sehr unglücklich gemacht und ich weiß nicht ob Ihr noch eine Chance habt Eure Ehe zu retten. Aber wenn Du Deinen Mann liebst und Du Bernd davon überzeugen kannst , dann überdenke Deine Einstellung,- Karriere oder Familie .


Mein Schwiegervater drückte mich an seine Brust. Ich fuhr mit Tränen in den Augen los ,- blieb an der nächsten Ecke stehen ,- und wieder flennte ich wie ein kleines Kind. So viele Dinge sind auf mich eingestürzt. Mir fielen die Worte der Frau des Direktors ein ,- Er ist sehr Sensibel , pflegen Sie Ihren Mann sehr gut sonst geht Er ein wie eine Primel“


Wie es aussieht habe ich alles falsch gemacht Habe ich tatsächlich wegen meiner Kariere alles verloren. ?


Scheiße,- wie hieß der Kindergarten und wo liegt Er ? Ich rief noch schnell Silvia an und fragte kleinlaut und leise wo der Kindergarten liegt.


Als ich ankam fiel mir als erstes der Clown auf und um Ihn herum jede Menge Kinder und die ganzen Eltern , die über die Späße lachten. Nur meinen Mann sah ich nicht, da kam eine Frau auf mich zu stellte sich als die Leiterin vor und fragte mich wer ich denn sei und so wie Sie gekleidet sind , sind Sie hier falsch.. Ich sah an mir herunter,- stimmt dachte ich mir ,- ich hatte mich noch nicht umgezogen und trug mein Kostüm und war natürlich nicht Kindergarten gerecht gekleidet , wenn ich mir die anderen Elternpaare so ansah.


Ich stellte mich als Frau Huber vor ,-


„ Oh,- das freut mich das Ich Sie endlich mal kennen lerne. Wir dachten schon , es gibt Sie nicht ,denn Ihre Tochter spricht nur von Ihrem Vater aber nie von Ihnen. Manchmal sitzt Ihre Tochter weinend in der Ecke und dann müssen Ihren Mann holen um die Kleine zu trösten. Wissen Sie , Sie sind um Ihren Mann zu beneiden , aber ich denke das wissen Sie ja am besten selbst. Kommen Sie , ich zeige Ihnen was Ihr Mann für uns,- diesen Kindergarten geleistet hat.“ : sagte Die Leiterin.


Ich wurde herumgeführt, die Gartenanlage vor dem Kindergarten hatte Er angelegt,- im Flur wurde mir eine Märchenwand gezeigt , die mein Mann gemalt hat. Die Leiterin schwärmte von meinem Mann in den höchsten Tönen,- da kam uns eine Mutter entgegen und die Leiterin machte uns Bekannt,- „ Das freut mich , das ich endlich die Frau von unserem Bernd kennen lerne,- Sie beugte sich etwas vor ,- und fragte mich,- „ Wo haben Sie den denn her ,- da hole ich mir auch einen ,- ich muss mich aber jetzt umziehen gehen.“ und weg war Sie., Draußen im Garten wurde es plötzlich sehr laut ,- man gab dem Clown einen großen Applaus,- die Kinder schrien,- Berni...Berni..Berni...


Die Leiterin.. lachte , ja , ja , so ist Ihr Mann für die Kinder macht Er eine ganze Menge ,- sogar den Clown .


Mir stockte kurz der Atem,- der Clown , das war mein Mann,-und ich hatte Ihn nicht erkannt,- ich war sprachlos. , ich kam aus dem staunen nicht heraus,- das hatte ich alles gar nicht gewusst.


Jedes Wort welches ich über meinen Mann hörte , versetzte mir einen Stich ,- mir wurde immer bewusster das ich von meinem Mann ,- und von meinem Kind ,- nichts wusste, das ich darüber hinaus meinen Mann und mein Kind vernachlässigt habe. Hier erlebte ich meinen Mann ,so wie ich kennen gelernt hatte ,- locker , lachend ,- schäkernd und flirtend (was mir weh tat ) ,- die Kinder , die Frauen aber auch die Männer mochten Ihn.


Die Leiterin nahm mich am Arm und sagte : „ Kommen Sie jetzt nach draußen , wir suchen uns einen schönen Platz denn jetzt kommt der Auftritt der Tanzgruppe.


Und da kamen Sie auch schon ,- sieben Frauen und Sie tanzten mit Bikini Oberteil und kurzem Rock ,- nur die Blonde Frau trug eine Bluse , (es war Bernd ? ),- einen Disko Fox,- eine Klasse Aufführung. Plötzlich zog sich die blonde Frau die Bluse aus und die Haare vom Kopf,- und tatsächlich - mein Mann ------- die Kinder jubelten , klatschten , schrien----


Alle Tänzerinnen verbeugten sich Mein Mann wurde von den Frauen auf der Bühne umarmt und teilweise abgeküsst. Alle Zuschauer gaben stehenden Applaus und waren Begeistert.


Die Leiterin war begeistert,- das Ihr Mann das so toll hin bekommen hat ist schon eine klasse Leistung, denn die Idee stammt von Ihrem Mann und Sie haben Wochenlang dafür geprobt. Aber das wissen Sie ja.


Ich suchte die Toilette auf,- ich fühlte mich Hundeelend , nichts wusste ich und gesagt hatte Bernd mir das auch nicht.,- aber wenn ich ehrlich bin,- wann denn ? Ich kam abends oft erst gegen 20:00 h oder noch später nach Hause,-müde und abgekämpft ,, manchmal ging ich noch an den PC zwecks Vorbereitung auf den anderen Tag. Wir lebten schon seit Monaten so nebeneinander. Bernd war oft in sich gekehrt und machte einen bedrückten Eindruck . Ich habe das immer auf die Belastung mit unserem Kind bezogen aber nie darauf , das Er unglücklich sein könnte.


Als ich auf der Toilette saß kamen mehrere Frauen in die Toilette, und eine der Damen sagte,- Habt Ihr DIE gesehen im Kostüm ,- ob das die Frau von Bernd ist ? Die passt doch gar nicht zu Ihm , so was Feines ,- da fing eine andere an zu lachen ,- ja klar , Bernd passt zu Dir besser,- ja Logo ,- ob der im Bett auch so gut ist ,- so gut wie er tanzt,- hast Du seinen knackigen Hintern gesehen , wir sollten mal wieder mit Bernd tanzen gehen denn seine Frau ist eh nie da ...Ward Ihr nicht vor zwei Wochen mit Bernd im Tanzschuppen ?.. Sagt man nicht ,- Wer gut tanzt der ist auch gut im Bett ? …... Babsie, Du hast doch letztens den Bernd tierisch angebaggert und wenn seine Schwester nicht laufend dazwischen gefunkt hätte , dann wärst Du doch mit Ihm in der Kiste gelandet ,- oder ? ... Lachend zogen die Frauen von dannen.


Es dauerte einige Zeit bis ich das gehörte begriffen und verdaut hatte. Mein Mann der Hahn im Korb. Ob Er mit der Babsie was hatte ? Als ich die Toilette verließ sah ich meinen Mann umringt von der Tanztruppe----ich hörte noch ----ein andermal gerne... dann kam Bernd auf mich zu,-----sah mich an,- er sagte ,- Kümmer Dich gut um unsere Tochter ,- dabei kamen ihm die Tränen,- drehte sich um und ging. Ich stand da , wie vom Blitz getroffen,- ich habe Bernd noch nie weinen sehen und was sollte das heißen ,- kümmer Dich gut um unsere Tochter ? Was hat das denn zu bedeuten? Einige Frauen sahen zu mir rüber denn Sie hatten wohl mitbekommen das Bernd Tränen in den Augen hatte. Die Starre löste sich und ich wollte meinem Mann hinterher als meine Tochter um die Ecke kam—kurz stehen blieb----und fragte „Warum ist Papi so traurig ?, wo ist Papi „? Geht Papi jetzt weg ? Ich wollte zu meiner Tochter als diese sagte ,- „Geh weg,-ich will zu Papi „ Da kam die Leiterin nahm sich meine Tochter und wir gingen zusammen ins Büro. Es dauerte eine ganze Weile bis wir meine Tochter beruhigt hatten . In der Zwischenzeit erklärte ich der Kindergärtnerin , das ich Beruflich sehr viel unterwegs bin , mein Kind eigentlich nur am Wochenende sehe und da bin meistens zu Müde um mit meinem Kind etwas zu unternehmen.


Die Leiterin sah mich fassungslos an und schüttelte den Kopf. Sieh sah mich an und sagte „ Wissen Sie eigentlich was Sie Ihrer Tochter in all den Jahren angetan haben ,- solche Frauen wie Sie dürften gar keine Kinder haben „ !!!! Gegen 16 :00 h verabschiedete wir uns von der Leiterin Ich bemerkte noch das einige Frauen mich komisch ansahen. Als wir zu Hause ankamen fanden wir das Haus leer vor. Keine Spur von meinem Mann. Ich rief meine Schwiegereltern an ,- nichts. Saskia fragte laufend wo Ihr Papi sei. Wir fuhren zu meinen Schwiegereltern. Dort angekommen kam auch schon Silvia auf mich zu ,-Saskia rannte sofort in Silvias Arme.


Saskia erzählte das Papa geweint habe und weg gefahren ist und dann fing Sie an zu weinen.


Silvia gab der Oma das Kind und sah mich an. „ Silvia,- Was geschieht hier gerade,- Gestern Abend war meine Welt noch in Ordnung und jetzt habe ich das Gefühl die Welt bricht über mir zusammen .“ : fragte ich


Sahra,- DEINE Welt war in Ordnung ,- so wie Du Sie sehen wolltest,- aber in Wirklichkeit ist Deine Ehe schon lange nicht mehr in Ordnung nur Du hast es nicht gesehen weil in Deiner Welt nur Du existiert hast und für Deine Familie kein Platz war. Hast Du Dich jemals gefragt ob Bernd glücklich ist „? antwortete Silvia


Silvie,- Bernd hat nie was gesagt,und da dachte ich es wäre alles gut. Ich verdiene gutes Geld , wir können uns eine Menge leisten.


Sahra überlege mal genau ,- was hast Du Ihm heute Morgen gesagt ? „ Er soll aus Deinem Haus verschwinden ,- Du willst Ihn nie mehr wiedersehen , Er soll aus Deinem Leben verschwinden also wenn mein Bruder das wörtlich genommen hat , dann ist Er gerade Obdachlos und schläft irgendwo in seinem Wagen oder bei Irgend einem Kumpel


„ Verdammt , ich habe das aus der Wut heraus gesagt , weil Er da mit einer anderen rumgemacht hat.,- sagte ich verzweifelt.


Silvia nahm mich an der Hand und wir gingen eine Runde spazieren.


Sikvia : Weißt Du , Bernd stand vor einer großen Karriere denn Er hätte die Kanzlei vom Vater übernehmen können , aber Er hat es abgelehnt,- einen neuen Beruf erlernt gegen den Willen und ohne Unterstützung seines Vaters. Das hat damals einen riesigen Krach gegeben, der Alte hat gedroht Bernd zu enterben,- da hat Bernd nur gelacht und Vater ins Gesicht gesagt , wenn Er der Meinung ist , das Geld alleine glücklich macht, dann soll Er sich sein Geld in den Hintern schieben und daraufhin hat Vater Bernd aus dem Haus geworfen. Die haben Jahrelang kein Wort miteinander gesprochen ,- aber wie das so ist,- Bernd ist in seinem Beruf verdammt gut und das bekam Vater von vielen seiner Kunden und Freunden zu hören. Mutter hat Vater bekniet sich endlich bei Bernd zu entschuldigen. Aber nein ,- dazu ist Vater zu Stolz. Also hatte Vater eine brillante Idee,- Er bestellte die Firma zu sich um den Garten neu an zu legen. Mit dem Hintergrund ,- er könnte seinen Sohn so wieder ins Haus locken um dann mit Ihm reden. Es war an einem Montag als die Firma mit Bernd aufs Grundstück fuhr und als Bernd sah , das es bei Ihm zu Hause ist,- da gab es einen Riesenkrach zwischen Bernd und seinem Chef ,- Wo Bernd seinem Chef sagte, entweder Du fährst mich sofort zur Firma oder ich Kündige auf der Stelle aber dieses Haus betrete ich nicht,- soviel Geld kannst Du mir gar nicht bezahlen. Da der Chef den Bernd nicht verlieren wollte hat Er Ihn zur Firma gefahren. Soviel ich weiß , kurz bevor Bernd Dich zu Hause vorgestellt hat , haben sich die Beiden ausgesprochen und seit dem Eure Kleine da ist , ist auch das Verhältnis zwischen den Beiden besser geworden. Aber so richtig herzlich ist es immer noch nicht.


Tja und Du hast im Prinzip nichts anderes gemacht. Du müßtest doch wissen das Geld dem Bernd nicht viel bedeutet.“


Je länger wir uns unterhielten je mehr Begriff ich , da

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Michael_1978
dabei seit: Jan '05
Kommentare: 1
schrieb am 23.10.2021:
»Respekt!«

obelix54
dabei seit: Feb '05
Kommentare: 75
schrieb am 25.10.2021:
»Super«

ws12
dabei seit: Mär '11
Kommentare: 62
schrieb am 25.10.2021:
»sehr schöne Story«

Lienes
dabei seit: Apr '01
Kommentare: 125
schrieb am 26.10.2021:
»Sehr gut geschrieben, liest sich wie eine wahre Begebenheit.«

harmag
dabei seit: Dez '03
Kommentare: 11
schrieb am 27.10.2021:
»Die Geschichte an sich ist gut erdacht.
Allerdings wird sie etwas schwierig zu lesen aufgrund der schlechten Trennung von Rede, Gedanken und Beschreibung. Auch die Zeichensetzung bedarf der Gewöhnung.

Als sehr hilfreich haben sich Korrekturleser bewährt.«

seeyou71
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 10
schrieb am 27.10.2021:
»Geht so. Mir persönlich ist das zu wenig erotisch und zu viel -bla bla- zu alltäglichen Dingen in einer Ehe, die nicht mehr läuft.
Dann kommt noch die eigenartige Schreibweise (sowohl Zeichensetzung als auch Rechtschreibung) dazu, so dass es kein Genuss ist, diese Geschichte zu lesen.«

Novizin
dabei seit: Dez '05
Kommentare: 106
schrieb am 29.10.2021:
»hat mit Erotik nicht viel zu tun! nicht mein Ding«

berlinnf
dabei seit: Dez '03
Kommentare: 3
schrieb am 29.10.2021:
»Super Geschichte«

salamander69
dabei seit: Apr '05
Kommentare: 239
schrieb am 31.10.2021:
»Sehr, sehr schöne Geschichte. Da überliest man sogar die Fehler. . .«

ralff
dabei seit: Dez '03
Kommentare: 18
schrieb am 31.10.2021:
»Ich glaube es geht nicht darum die Geschichte zuverstehen .wer sie liest ,weist was gemeint ist. Fehler macht jeder beim Schreiben oder BEIM verstehen.Ich finde sie sehr gut.Danke«

syntax
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 27
schrieb am 18.11.2021:
»Aus dem Plot hätte man viel mehr machen können!
So ist die Geschichte langweilig und holprig zu lesen - nicht zuletzt wegen eigenwilliger Zeichensetzung und Groß- und Kleinschreibung.
Die hohe Durchschnittsbewertung von aktuell 8,15 kann ich nicht nachvollziehen.«

Pirat
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 362
schrieb am 02.01.2022:
»Ich bin jetzt wirklich kein Komma- und Rechtschreibfetischist. Finde man sollte sprachliche Defizite mutig überlesen, wennn sie die Geschichte spannend und bei Sevac eben auch heiß zu lssen ist. Das ist hier leider nicht der Fall. Die sprachlichen Fallstricke sind zahlreich und die Qualität der Sprache lässt doch sehr zu wünschen übrig, so dass der eigentlich ausbaufähige Grundgedanke, der Basis dieser Story ist, seine Wirkung nicht entfalten kann. Schade. Aber Kopf hoch und beim nächsten Mal vielleicht vieles einfach besser machen.«

Träge
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 1
schrieb am 16.05.2022:
»Sehr bewegende Geschichte, toll geschrieben, Respekt«

nelly
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 4
schrieb am 28.05.2022:
»Eine der schönsten Geschichten die ich hier lesen durfte.
Danke dafür«

Peter33
dabei seit: Sep '01
Kommentare: 95
schrieb am 05.10.2022:
»Schwer zu lesen. Kommt keine Stimmung bei mir auf.«

GrauerPanter
dabei seit: Nov '23
Kommentare: 1
schrieb am 27.11.2023:
»Super Geschichte Ich Liebe solche Romantische Geschichten«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden