Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 4 | Lesungen: 758 | Bewertung: 7.76 | Kategorie: Schwul | veröffentlicht: 05.04.2023

Mein Praktikum in USA

von

Bevor ich die Universität besuchte, schickten mich meine Eltern in die USA, um ein 6-monatiges Praktikum in einer großen Marketingfirma an der Ostküste. Sie bezahlten mir eine schöne 1-Zimmer-Wohnung im Stadtzentrum sowie einen monatlichen Zuschuss zu den Nebenkosten.


Ich stimmte zu, einen Teilzeitjob anzunehmen, um meine sonstigen Ausgaben zu decken. Die Wohnung im 10. Stock hatte einen tollen Blick aus den Fenstern des Wohnzimmers auf die Stadt. Mein Schlafzimmer lag nach hinten, und das Fenster neben dem Bett war direkt gegenüber einer Wohnung auf der anderen Seite eines anderen Wohnblocks und der befand sich nur gut zwei Meter von meinem Fenster entfernt.


Diese Wohnung gegenüber von meinem Schlafzimmer war am Tag meiner Ankunft leer.



Selbst an den sonnigsten Tagen war ein Mangel an natürlichem Licht im Schlafzimmer. Trotzdem beklagte ich mich nicht. Die Wohnanlage verfügte über einen Fitnessraum, eine Sauna und einen Basketballplatz sowie eine Bar auf dem Dach. Ich war mir sicher, dass ich einige der anderen Mieter kennenlernen und mit ihnen abhängen würde.


Was weder meine Eltern in Deutschland noch ich wussten, war, dass der gesamte Wohnkomplex nur an Männer vermietet wurde, ohne Ausnahmen.


Ja, und es stand den Mietern frei, Besucher zu empfangen, auch Frauen, aber alle Mietverträge wurden nur an Männer vergeben. Ich erfuhr schließlich die Gründe für diese Politik.


Eines Tages hörte ich Stimmen, die aus der Wohnung auf der anderen Seite meines Schlafzimmerfenster kamen. Die Wohnung war vermietet worden. Neugierig geworden, spähte ich unauffällig durch die Vorhänge und sah meinen neuen Nachbarn, der sich als ein weiterer Praktikant aus Europa entpuppte, ein sehr gut aussehender 25-Jähriger aus Zürich, Schweiz

"Hey Mama, Papa, danke, dass ihr diese fantastische Wohnung, hier in Boston für mich gefunden habt, ich kann euch gar nicht sagen, wie toll diese Wohnung ist!", sagte ich, als ich meine Eltern in Deutschland anrief.


"Ja, sie hat alles, was ich brauche, sie ist in der Nähe meiner Arbeit, die Lebensmittelgeschäfte, Geschäfte, öffentlichen Verkehrsmitteln und so vieles mehr".


"Und, wie du schon sagtest, ist alles an Möbeln dabei, ich brauche nichts zu kaufen, nicht einmal einen Smart-TV!".


Damit beendete ich mein Telefonat mit meinen Eltern, und mein 6-monatiges Praktikum in der Marketingfirma konnte beginnen.

Es war nicht schwer, sich mit der Wohnung vertraut zu machen, auch nicht mit meinem skurrilen Schlafzimmer ohne Aussicht und fast ohne natürliches Sonnenlicht.


Ich ging hinunter in das Untergeschoss und besichtigte den Fitnessraum, die Sauna, den hauseigenen Lebensmittelladen und den Basketballplatz, alles in bestem Zustand und ziemlich praktisch. Bemerkenswert war, dass der Fitnessraum über einen eigenen Duschbereich mit 6 Kabinen in einer Reihe, versteckt im hinteren Bereich, wo sich die Trainingsgeräte befanden, war.


Ich spürte, wie sich mein Schwanz regte, als ich mir vorstellte, wie ich duschen würde, möglicherweise mit einem sexy Kerl in der Kabine neben mir. Es gab diese Chance und noch mehr in der Sauna. Ich fühlte mich wie ein Kind im Spielzeugladen.


Dann ging ich auf die Dachterrasse im 15. Stock und bewunderte den Blick auf das Stadtzentrum von Boston und den Logan Airport in der Ferne. Ich entdeckte hier eine kleine Bar mit Stühlen und Tischen.


Die Bar servierte Bier, Wein und einfache Mischgetränke. Sie wurde von einem sehr gut aussehenden Latino Anfang 20, mit gewelltem dunklem Haar und haselnussbraunen Augen, betreut. Er sofort meine Aufmerksamkeit. Er machte auf sich aufmerksam, lächelte mich an und bot mir ein kaltes Bier als Willkommensgeste für die Mietergemeinschaft des Gebäudes an.


Ich lächelte zurück und bedankte mich bei dem Barkeeper, der Luca hieß. Wie sich herausstellte, wohnte er auch in diesem Gebäudekomplex und war Student an der örtlichen Volkshochschule, er wollte Buchhalter werden.


Als ich mich umsah, waren hier mindestens 15-20 Männer, auf der Terrasse verstreut, entweder allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen. Sie machten alle Happy Hour und genossen den schönen sonnigen Frühlingsnachmittag.

In diesem Moment bemerkte ich das völlige Fehlen von Frauen auf der Terrasse und fragte mich, was der Grund dafür war...


Außerdem waren viele der Männer gut aussehend, sportlich in Form und modisch gekleidet, einige waren offensichtlich schwul. Alle schienen unter 30 Jahre alt zu sein.


Außer einem Mann. Er sah aus, als wäre er in seinen frühen 40er Jahren. Er trug einen roten Blazer, ein weißes Hemd, eine schwarze Hose, Lackschuhe und ein Millionenlächeln. Er sah aus, als gehöre er auf eine Jacht in Monaco und nicht dorthin, wo er im Moment war.

Ich muss den Mann angestarrt haben, ein bisschen mehr als normal, und in Nullkommanichts, kam "Mr. Monaco" herüber, um Hallo zu sagen und um sich seinem neuesten Mieter des Wohnkomplexes vorzustellen...


"Hallo, mein Name ist Jake Andersen, ich bin der Eigentümer der Wohnanlage, sehr erfreut, Sie kennenzulernen!"


"Ich freue mich auch, Mr. Andersen, mein Name ist Leon Schreiber, ich komme aus Bremen in Deutschland, meine Eltern haben die Wohnung für 6 Monate in Ihrem Gebäude für mich gemietet".


"Ja, ja, ich erinnere mich, ich habe letzten Monat mit Ihren Eltern gesprochen. Sie sind wunderbare Menschen, und ich fühle mich geehrt, dass sie mir anvertraut haben, ihnen ein hervorragendes Zuhause zu bieten, während sie hier in Amerika sind.


Ich besitze nicht nur diesen Wohnkomplex, sondern bin auch Immobilienmakler und habe noch andere Immobilien in der Stadt. Wenn sie sich eingelebt haben, kann ich Ihnen vielleicht den Großraum Boston zeigen".


"Danke, Mr. Anderson, das wäre großartig, denn ich bin gerade erst angekommen und ich kenne mich in der Stadt überhaupt nicht aus".


"Es wird mir ein Vergnügen sein, Leon, und bitte, nenn mich Jake"!


"Hey Jake, sind die meisten Leute hier in diesem Komplex so freundlich wie Sie?"


"Ja, Leon, das sind sie".


"Du wirst hier sicher viele treffen, wenn du die Annehmlichkeiten des Komplexes genießt, vor allem den Fitnessraum, Sauna und den Basketballplatz. Und natürlich hier diese Terrasse und die Bar, die von Luca hervorragend betreut wird".

Während ich mich mit Jake unterhielt, bemerkte ich einen Ehering an seiner linken Hand. Jake bemerkte, dass ich den Ring betrachtete...


"Übrigens, Leon, wie Sie vielleicht bemerken, bin ich ein engagierter Immobilienbesitzer. Ich komme mindestens dreimal pro Woche hierher, um alles zu inspizieren und um sicherzustellen, dass alles reibungslos läuft. Ich treffe mich mit Luca, um nach dem Rechten auf der Terrasse und der Bar zu sehen , sowie mit dem Manager des Fitnessstudios und dem Sicherheitsbeauftragten für die Apartments. Und dann sind da noch die 2 Jungs, die ich vor kurzem als Leiter des Wartungsbüros eingestellt habe, beide sind hervorragend und vielseitig begabt.


Du wirst sie alle irgendwann einmal kennenlernen.


"Wow Jake, nehmen Sie sich unter der Woche überhaupt mal einen Tag frei"?


"Manchmal"...


"Meine Frau Valeria nervt mich, weil ich zu wenig Zeit mit ihr zu Hause verbringe, aber dann erinnert sie sich, dass ich ihr und ihren Freundinnen einen luxuriösen Lebensstil, ermögliche und dann hält sie den Mund".


"Du solltest mal sehen wie sie ihre besten Freundinnen zusammentrommelt und mit ihrer


Platinum Amex Karte, die von mir zur Verfügung gestellt wurde, einkauft.


"Ich verstehe Jake".

Ich fing an, 2 und 2 zusammenzuzählen und wurde vorsichtig, bei all dem, was Jake sagte. Ich fragte mich, ob es einen Grund gab, warum alle Mieter in dem Wohnkomplex männlich, jung, gutaussehend und in guter Form zu sein schienen, könnte es sein...


Vielleicht... nur vielleicht...


Bevor ich die Terrasse verließ, informierte Jake mich, dass ein neuer Mieter in die Wohnung gegenüber von meinem Schlafzimmerfenster einziehen würde. Es sollte ein junger Mann, aus der Schweiz sein, der ebenfalls als Praktikant in einer medizinischen Einrichtung in der Gegend arbeiten. Jake sagte, dass der Einzug wahrscheinlich innerhalb der nächsten 2 Wochen erfolgen würde, aber er würde ihn auf jeden Fall vorstellen, damit wir uns kennenlernen könnten und vielleicht zusammen in der Terrassenbar abhängen oder gemeinsam im Fitnessstudio trainieren könnten.

Ich war begeistert von der Aussicht, mich mit meinem Nachbarn anzufreunden, zumal wir beide Praktikanten waren und vielleicht noch im selben Unternehmen arbeiten würde, aber das wusste Jake nicht.

Zu meiner Überraschung bot Jake mir an, mich zu meiner Wohnung zu begleiten und gleichzeitig die Wohnung zu inspizieren, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war. In meinem Apartment angekommen, überprüfte Jake alles und berichtete mir, dass alles in Ordnung war, außer vielleicht mein Schlafzimmerfenster.


Wiederum hatten Jakes Lächeln und sein sexy Auftreten eine gewisse Wirkung auf mich. Ich wurde ein wenig nervös, hatte Angst, dass es bemerkt werden könnte, oder, schlimmer noch, wenn


... ich eine Erektion bekommen würde.

"Leon, lass mich dein Fenster in deinem Schlafzimmer überprüfen, um sicherzustellen, dass die Isolierung in Ordnung ist, die Winter hier können brutal sein und ich will nicht, dass du dir eine Erkältung holst".


Ich folgte Jake ins Schlafzimmer und stellte mich hinter ihn, während er den Rahmen des Fensters überprüfte.


"Ich werde die Wartungsleute morgen einen Blick darauf werfen lassen und, falls nötig, einige vorbeugende Maßnahmen treffen wie die Abdichtung, dass keine Zugluft entsteht, sobald es kalt wird".


Ich war so nah an Jake dran, dass ich seine Körperwärme und sein Rasierwasser wahrnahm, dass er vor dem Verlassen seines Hauses aufgetragen hatte. Das war der Punkt, an dem mein Schwanz zur Hochform auflief, er wurde so hart, dass er zu spritzen begann.


Zum Glück war der Raum ein wenig dunkel, vielleicht würde Jake es nicht bemerken...


"In Ordnung Leon, es war mir ein Vergnügen, dich kennenzulernen und ich freue mich darauf dich nächste Woche wieder zu sehen, vielleicht können wir eine Runde am Wasser drehen und in einem irischen Pub etwas trinken gehen".


"Sicher Jake, das wäre großartig, ich freue mich schon darauf".


Jake streckte seine Hand aus und gab mir einen langen, warmen Händedruck.


Als ich dem gut aussehenden, älteren Immobilienbesitzer gute Nacht sagte jagte das einen Schauer durch meinen Körper und ließ mich ein wenig ins Straucheln kommen.


Jake ging, er schaute noch einmal zu mir, senkte seinen Blick runter auf meine Beule und zwinkerte...

Später in der Nacht lag ich im Bett, nackt, hart, bedeckt nur mit meinem Laken, dass ich aber von meinem Körper wegzog. Meinem Schwanz, stand fast senkrecht nach oben und meine Brust hob und senkte sich. Ich schmierte meinen Schwanz mit Babyöl ein und stellte mir vor Jake wäre bei mir.


Ich spreizte meine Beine weit und flüsterte Jakes Namen...


"Fuck Jake, Yeah, lass mich deinen verdammten Schwanz blasen und dich in meinem Mund abspritzen"...


Ich masturbierte mit perverser Hingabe und stellte mir vor, wie ich Jakes Schwanz lutschte. Ich stellte mir vor, wie ich mit dem älteren verheirateten Mann rummachte um den Punkt zu erreichen, an dem es kein Zurück mehr gab.


Meine Faust hämmerte auf meinen 20 Zentimeter unbeschnittenen Schwanz, und mit der anderen Hand umschloss ich meine vollen Eier, wohl wissend, dass die Spermaladung enthemmend sein würde... ich hatte seit über einer Woche nicht mehr abgespritzt, wegen des hektischen Umzugs aus Übersee.


Es dauerte nicht länger als 10 Minuten, bis ich mein Sperma über meinen zitternden Oberkörper, meine harten Brustwarzen und mein Gesicht schoss. Ein Teil meines Samens spritzte gegen das Kopfteil.


Ausgelaugt schlief ich ein, ohne mir die Mühe zu machen, mich sauber zu machen...

Als ich aufwachte, erinnerte ich mich daran, wie ich mir in der Nacht zuvor im Bett einen runtergeholt hatte und mir vorstellte wie ich Sex mit dem verheirateten Immobilienmakler und -besitzer hatte.


Als ich an meinem nackten Körper hinunter blickte, waren noch immer Spuren von getrocknetem Sperma auf Brust, Bauch und Schwanz. Ich bekam einen Steifen und hätte fast nach dem Gleitmittel gegriffen, um zu masturbieren, aber ich schaute auf meine Uhr und es war bereits 9 Uhr morgens. Es waren nur noch 2 Tage, bis zum Beginn meines Praktikums, und ich hatte noch eine Menge zu erledigen. Ich duschte schnell, frühstückte und lief zur Bank, zur Post und zur Wäscherei.


Jake ging mir den ganzen folgenden Tag über nicht aus dem Kopf, es war Montag. Dieses gletscherschmelzende Lächeln war alles, was ich in meinem Kopf sehen konnte.


Während ich zu Mittag aß, genoss ich mein Glück, mich auf das Abenteuer eines begehrten Praktikums einzulassen, das mir zurück in Europa die Türen, für eine großartige Stelle in Werbung und Marketing öffnen könnte.


Ich erinnerte mich auch daran, dass Jake "angeboten" hatte, mir die Stadt zu zeigen und mit mir in einer örtlichen Kneipe etwas trinken zu gehen. Ich dachte, das wäre die beste Gelegenheit, Jake kennenzulernen, das Rätsel um die "männlichen" Mieter in der Wohnanlage zu lösen und vielleicht zu sehen, was sich noch entwickeln könnte...

Ich fragte mich, ob Jake Anfang der Woche anrufen würde, oder erst am Wochenende, ich überlegte, was ich bei meinem ersten "Pseudo-Date" mit Jake sozusagen… anziehen würde. Ich brauchte nicht lange zu überlegen...


"Hey Jake, wie geht es dir", sagte ich, als mein Handy aufleuchtete und ich erkannte, dass es Mr. Monaco war, der anrief.


"Ja, ich mache gerade ein paar Besorgungen, kümmere mich um die Bank, die Reinigung und andere Dinge, bevor ich am Mittwoch mein Praktikum beginne."


"Großartig, Leon, das ist großartig!"


"Es ist am besten, das alles so früh wie möglich zu erledigen, das nimmt etwas von dem Stress des Umzugs in eine neue Stadt, und in deinem Fall in ein neues Land, auch wenn es nur für 6 Monate ist", sagte Jake.


"Apropos, hast du morgen Abend Zeit?", fügte Jake hinzu.


"Ich habe die Nacht frei, weil Valeria in New York ist, Verwandte besuchen. Ich dachte, ich könnte mein Angebot wahr machen, dir die Stadt zu zeigen und dann in einer netten Kneipe in der Nähe der Waterfront etwas trinken zu gehen."


" In der Nähe der Waterfront." sagte Jake.


"Bist du sicher, Jake, ich möchte dir keine Unannehmlichkeiten bereiten oder deine Zeit stehlen


die du vielleicht für dein Geschäft brauchst", erklärte ich nachdenklich.


"Ganz und gar nicht, Leon, es wäre mir ein Vergnügen, den Abend mit dir zu verbringen", sagte Jake herzlich.


Bei diesen Worten des gutaussehenden Immobilienmaklers, richtete sich mein Schwanz auf und wurde sofort hart. Da es ein später Frühlingstag war, war das Wetter in Boston ziemlich warm und ich beschloss, in Shorts und T-Shirt auszugehen.


Die Shorts waren dünn und hatten ein Innenfutter, das nicht viel verbarg, vor allem nicht eine plötzliche Erektion.


"Gut, dann nehme ich deine Einladung an, Jake", sagte ich.


"Prima, mein Freund, ich hole dich um 17 Uhr am Eingang des Apartmentkomplexes ab.


Ich werde ein rotes Cabrio fahren, das ist mein ganzer Stolz, ein 2015er Audi", sagte Jake.


"Oh, noch ein Detail, du musst dich nicht so aufdonnern. Es ist wärmer im Nordosten und ich habe die Vorhersage für morgen gesehen, kein Regen! Du kannst einfach ein paar Shorts und ein Polohemd tragen, wenn du willst, Sandalen wären auch cool. Ich werde das Gleiche tragen, damit wir bequem herumlaufen können, ok?", sagte Jake mit leicht gehauchtem Tonfall, der meinen Schwanz noch härter werden ließ.

Als ich das Gespräch mit Jake beendet hatte, rasten meine Gedanken in alle Richtungen...


Wollte Jake nur freundlich sein und eine herzliche Einladung aussprechen, um mich mit dem Großraum Boston vertraut zu machen, um mir so den Übergang von Europa nach Amerika zu erleichtern...


Oder war ich es, der sich eine heiße Begegnung mit dem verheirateten, sexy Geschäftsmann wünschte...


Vielleicht hatte sich Jake tatsächlich irgendwie zu mir hingezogen gefühlt und wollte sehen, wohin die Dinge führen könnten...


Ich entschied mich für Letzteres.


Zurück in der Wohnung suchte ich nach einem Paar Shorts und einem T-Shirt. Ich fand ein Paar hellblaue, alte Adidas-Shorts mit einem kleinen Schlitz an beiden Seiten. Sie waren kurz genug, 12cm von meinem Schritt entfernt. Ich brauchte keine Unterwäsche, denn die Shorts waren mit einem dünnen Netzfutter versehen...


Als nächstes das T-Shirt. Ich erinnerte mich an ein schönes, dass ich auf meiner letzten Reise nach Santorin mitgenommen hatte. Das T-Shirt war oben aus weißem Netzgewebe Oberteil und leichter, atmungsaktiver, fast durchsichtiger Baumwolle auf der unteren Hälfte.


Schließlich brauchte ich noch Sandalen. Ein enger Freund aus Punjabi hatte mir ein Paar sexy, schwarze Sandalen im indischen Stil geschenkt, die den größten Teil meiner Füße freilegten.


Als ich alle Teile zusammen hatte, zog ich mich nackt aus und probierte dann die Shorts, T-Shirt und das indische Schuhwerk an. Das Endergebnis war, dass ich mich "bequem" fühlte, so wie Jake vorschlug... ich fühlte mich auch sehr sinnlich, fast schon 'nuttig', aber das war ja auch die ganze Prämisse...'verführen' seines gutaussehenden Gastgebers...

Während ich mich betrachtete, ließ ich meine Hände sinken, um meine wachsende Beule zu umfassen, meinen unbeschnittenen 20cm Penis und ein Paar schöne, runde, glatte Eier, kaum gehalten von diesen knappen Adidas-Shorts...


Ich stellte mir vor, wie Jake mich in dem roten Audi Cabrio ansah, während er versuchte, sich auf die Fahrt durch die kopfsteingepflasterten Straßen Bostons zu konzentrieren, vielleicht mit einer eigenen wachsenden Erektion.


Bevor ich einschlief, begann ich zu masturbieren und dachte dabei wieder an Jake. Als ich mich auf meinen Orgasmus zubewegte, hielt ich inne. Ich beschloss, meine Ladung aufzuheben...wer wusste schon, was die nächste Nacht bringen würde...

Am nächsten Tag verbrachte ich die Stunden damit, den Countdown bis 17 Uhr zu zählen. Zuerst, ging ich ins Fitnessstudio, um ein hartes Training zu absolvieren. Dann eine gemütliche Dusche, bei der ich wieder an Sex mit Jake dachte, aber ich hielt mich zurück, mein Sperma über die Fliesen zu spritzen. Nach einem leichten Frühstück, rief ich meine Eltern auf der anderen Seite des Teiches an, um ihnen mitzuteilen, dass hier drüben in Amerika alles super lief.


Dann wurde es 15 Uhr, und mein Puls beschleunigte sich. Ich legte die Shorts, T-Shirt und Sandalen bereit und fragte mich, was ich wohl noch brauchen würde. Natürlich war es der Duft, den ich tragen würde.


Als ich meine Parfümsammlung durchging, entschied ich mich für "Sexual", die Originalversion, von Michel Germain aus Paris. Sexual, war ein Duft den Michel Germain kreiert hatte und der viele Variationen hervorbrachte, aber es war das Original, das mir gefiel. Der Duft bestand aus einer Mischung aus Leder, Moschus, Sandelholz, Vetiver und Patchouli, der sexuell anregendsten Blumenpflanzen diesseits des indischen Subkontinents. Er war warm, verführerisch, männlich, aber mit einem Hauch von Geheimnis.


Ich sprühte ein wenig auf meine Brust, Handgelenke, Kniekehlen und eine sehr kleine Menge auf meinen Nacken.


Ein weiterer Blick, und um 10 Minuten vor 17:00 Uhr war ich auf dem Weg zum Eingang.


"Hallo Jake, schön, dich wiederzusehen", sagte ich.


" Hey, ich grüße dich, mein Freund, du siehst aus, als könntest du die Stadt unsicher machen, steig ein"!


"Diese alten Adidas-Shorts gefallen mir sehr, und das coole Hemd auch".


"Hast du noch in Deutschland gekauft?"


"Ja, habe ich, sie sind beide wirklich bequem", antwortete ich.


Jake, prüfte seinen deutschen Gast und zeigte mir mit einem `Mr. Monaco-Lächeln`, dass ihm gefiel, was er sah. Ich nahm dies zur Kenntnis und lächelte zurück, während ich mich in meinen Sitz lehnte und genoss die Aussicht auf die Stadt und den Fahrer des Audis.

Jake entschied sich für ein Paar Leinenhosen, die aussahen wie von Banana Republic, ein Hemd mit tropischem Muster aus demselben Geschäft und ein Paar braune, italienischen Ledersandalen. Sein Hemd ging nur bis auf halbe Höhe zu seinem Bauch.


Zum ersten Mal konnte ich sehen, dass Jake ziemlich behaart war und einige Zeit in der Sonne verbracht hatte. Innerhalb weniger Minuten begann mein Schwanz hart zu werden, und ich musste einige geistige Algebra anwenden, um den Blutfluss anderswohin zu leiten.


Wir tauschten weiterhin Blicke aus, lachten, sprachen über die Länder des anderen und genossen die Aussicht auf den späten Nachmittag in Neuengland.


Schließlich kam Jake an dem Pub an, von dem er mir erzählt hatte. Sie stellte sich als eine ruhige, abgelegene Bar in einer Seitenstraße dar, nicht weit von der Uferpromenade entfernt.

Wir tranken ein paar Pints und fühlten uns entspannt und wohl, so dass wir uns gegenseitig über eine Vielzahl von Themen austauschten. Jake begann mit einer Beschreibung seiner Ehe und der Tatsache, dass Valeria sich nie ihren Ehemann oder ihre ehelichen Pflichten, insbesondere den Sex widmete. Sie war eine lateinamerikanische Opportunistin, die im Grunde nur in die USA kam, um sich einen wohlhabenden Ehemann zu nehmen. Der Altersunterschied war auch nicht hilfreich, sie war erst 23 Jahre alt.


Letzten Endes wusste Jake, dass sie sich gegenseitig nur ausnutzten und hatte begonnen, sich anderen Bereichen seines Lebens zuzuwenden, nämlich seinem Immobiliengeschäft und die "Erkundung" seiner Möglichkeiten für sein persönliches Wohlergehen.


Valeria kümmerte sich mehr um ihre Platinum American Express Card und ihre Einkaufsbummel in New York als um ihren Versorger, den Mann, den sie aus “Liebe“ geheiratet hatte.


Jake vertraute mir an, dass er eine Scheidung von Valeria erwäge, obwohl der Ehevertrag eher ihr als ihm zugute kam. Seine Freiheit, wäre ihm wichtiger. Eine Trophäenfrau zu haben, war nicht länger seine Priorität.


Jake wandte sich dann dem Wohnkomplex zu und enthüllte schließlich den Grund, warum alle Bewohner männlich waren. Er erklärte, die meisten seien Praktikanten aus Europa, Kanada, Australien und mehreren asiatischen Ländern.


Fast alle hielten sich für 6-12 Monate in der Region Boston auf, entweder in der Privatwirtschaft oder im medizinischen Bereich. Außerdem gestand er mir, dass er jeden Bewerber persönlich überprüft hat, einschließlich ihrer persönlichen Profile, wie Fotos und beruflichen Zeugnissen.


Der Komplex beherbergte auch eine Gruppe von Studenten einer örtlichen Universität, die nicht auf dem Campus wohnten. Um das Wohnprofil abzurunden, erwähnte Jake, dass etwa 8 Wohnungen an mehrere hochrangige Mitglieder der Bostoner LGBTQ-Gemeinschaft vermietet waren, die entweder Restaurantbesitzer, Fitnesstrainer oder freischaffende Künstler waren. Das erklärte den Aufkleber mit der Regenbogenflagge am Eingang des Wohnkomplexes, direkt neben dem Fitnessstudio und dem Supermarkt.

Es gab zwar keine Regeln, die weibliche "Besucher" verboten hätten, aber bis heute, so Jake, hatte er noch niemanden gesehen, der ein Mädchen für die Nacht oder das Wochenende mitgebracht hatte.


Hmmmm...


"Aber genug von Ehefrauen und Geschäften", rief Jake aus! "Rede mit mir über dich, Leon". An diesem Punkt gab ich, Jake einen kurzen Überblick über meine Schuljahre und mein neues Praktikum in Boston, mein Leben in Deutschland und meine Zukunftspläne.


Während ich sprach, bemerkte ich, dass Jake begann meine körperlichen Attribute zu bemerken. Ich spürte Jakes Blick auf mir und zum ersten Mal an diesem Abend eine echte, greifbare, sexuelle Spannung.


Jakes Lächeln wurde immer anzüglicher. Seine Körpersprache zeigte bereits, dass seine Gedanken eindeutig erotischer Natur waren. Er bestellte eine Runde französischen Cognac und wir zogen uns in den hinteren Teil des Pubs zurück, wo es dunkler war.


Wir fanden einen Tisch mit einer langen Stoffdecke, die fast bis zum Boden reichte.


Wir setzten uns einander gegenüber. Es saß sonst niemand in diesem Teil der Bar, und Jake beschloss, mir seine Absichten mitzuteilen.


"Hey, danke, dass du heute Abend meine Einladung angenommen hast. Es war wirklich hart im letzten Monat, mit Valeria und ihrem ganzen Drama".


"Ich weiß, dass wir uns gerade erst kennengelernt haben, und ich weiß, dass es einen Altersunterschied zwischen uns gibt, aber ich möchte wirklich, dass wir Freunde sind, vielleicht sogar mehr."...


In diesem Moment wurde mir klar dass Jake sich zwar körperlich zu mir hingezogen fühlte, aber auch einen echten Freund in mir sah.

Ohne Vorwarnung spürte ich, wie sich Jakes Fuß unter dem Tisch erhob und Kontakt mit meinem rechten Bein aufnahm. Sein Fuß schob sich weiter hoch und bewegte sich dann in Richtung meines Unterleibs. Ich war überrascht und wusste nicht, was ich tun sollte.


In diesem Moment sagte Jake einfach: "Leon, ich finde dich so verdammt heiß"...


"Ich liebe diese verdammten Adidas-Shorts, das sexy Netzhemd und diese indischen Sandalen, du hast wunderschöne Füße"... "Und fuck Leon, was ist das für ein Parfüm, dass du da trägst?"


"Seit du ins Auto eingestiegen bist, kämpfe ich gegen einen verdammten Ständer an"!


Ich war, gelinde gesagt, verblüfft, schaffte es aber, ein listiges Lächeln aufzusetzen, das Jake dazu veranlasste, einen weiteren mutigeren Schritt zu machen. Sein nackter Fuß, fand meine wachsende Wölbung und zielte auf meinen pochenden Schwanz. Er rieb meinen Penis erst mit dem Fußballen, dann mit den Zehen. Das brachte mich dazu mich in meinem Sitz zu winden und ein leises Stöhnen von mir zu geben. Jake wiederum begann seine eigene Erektion zu reiben, während er mir direkt in die Augen sah. Beide begannen wir schwer zu atmen und waren innerhalb weniger Minuten kurz davor, in unsere jeweiligen Hose zu ejakulieren.

"Leon, seit ich dich getroffen habe, denke ich nur noch an dich...


"Du bist so gutaussehend, klug, sexy"...


"Jake, ich auch, ich muss gestehen, dass ich auch an dich denke, seit ich dich getroffen habe"...


"Ich habe mir sogar einen runtergeholt, ich wichste meinen Schwanz, bei dem Gedanken an dich, nachdem du gegangen warst, als du mir zugezwinkert und dann auf meine Beule gestarrt hast."...


"Fuck Leon, ich denke wir sollten von hier verschwinden, bevor jemand merkt


was hier passiert".


Jake fuhr dann zu seinem Büro, das sich in einem Firmengebäude in der Nähe des Logan International Airport befand. Unterwegs konnten wir beide nicht aufhören, den anderen zu betatschen.


Unsere Erektionen durch unsere mit Sperma befleckten Shorts zu reiben, schwer atmend und alle Vorsicht in den Wind schlagend.

In Jakes Büro angekommen, das Licht aus, endlich allein und in völliger Dunkelheit zogen wir uns beide aus und liebten uns über eine Stunde lang.


Wir erregten uns gegenseitig mindestens 4 Mal, bis kurz vor den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Jake küsste mich mit offenem Mund, was mir den Atem raubte, während seine starken, männlichen Hände über meinen nackten, zitternden Körper fuhren. Er erkundete mit seiner heißen, feuchten Zunge meine Brust, saugte an meinen erigierten Brustwarzen und atmete den Duft meiner Achselhöhlen ein. Dann kniete er sich hin und nahm meinen pochenden Schwanz in seinen nassen, heißen, hungrigen Mund und brachte mich fast zum Abspritzen.


Ich erwiderte seine Bemühungen und tat dasselbe mit Jake. Jake verlor fast das Gleichgewicht, als sein Körper von Kopf bis Fuß zitterte, weil das Schwanzlutschtalent eines deutschen Praktikanten seinen Penis derart bearbeitete.


Jake sagte...


"Leon, das ist nicht der richtige Ort dafür, ich möchte wirklich, dass wir zusammen sind, so wie jetzt, aber mit einem Bett, einer schönen Badewanne, Kerzenlicht, Wein... Ich will mehr... Ich brauche mehr...Ich muss... In dir drin sein"...


"Lass uns nächstes Wochenende wegfahren, wenn du von der Arbeit kommst", ich werde mich um die Details kümmern.


Valeria reist für einen Monat nach Kolumbien"...


"Ja Jake, das würd

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Pegasus
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 159
schrieb am 31.05.2023:
»Eine gelungene Einführung in eine Traumwelt, die noch einige Fortsetzungen ermöglicht.
Es sind bislang 4 Protagonisten (inkl. des Barceepers) vorgestellt und die eine oder andere Location möglicher Handlungen. Schön auch, die Garderobe der Figuren beschrieben zu bekommen. So wird die Vorstellung vollkommener.
Freue mich auf weitere Teile...«

SchorschMZdH
dabei seit: Aug '22
Kommentare: 5
schrieb am 17.07.2023:
»geil geil geil«

jorgegarcia3089
dabei seit: Okt '13
Kommentare: 153
schrieb am 26.09.2023:
»"... ich hielt mich an Jakes Schultern fest und fickte in seinen Mund !" - Geil Geil Geil !!«

olaf2006
dabei seit: Jul '02
Kommentare: 7
schrieb am 29.01.2024:
»Nach gefühlvollen Beschreibungen folgt ein lustvolled und geiles Liebesstöhnen. Da kann man richig mitgehen....«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht