Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 4 | Lesungen: 1697 | Bewertung: 4.50 | Kategorie: Sex Stories | veröffentlicht: 04.07.2021

Sandra wird im Schwimmbad überrascht

von

Die Sonne ging langsam unter als Lena im Bad ankam. Sie genoss die Ruhe die Abends herrschte. Sie bezahlte und ging durch das Drehkreuz in den Kabinentrakt. Direkt nahm sie den warmen Chlorgeruch war. Sie mochte diesen Duft. Er hatte etwas von Erregung die in der Luft lag. Sie wusste nicht vorher diese Verbindung in ihrem Kopf kam. Aber sie genoss es. An den Einzelkabinen hingen überall Wartungschilder also musste sie mit der Gemeinschaftsumkleide vorlieb nehmen. Damit hatte sie aber kein Problem. Sie setzte sich und zog sich die Schuhe aus. Dann ihre Socken und knöpfte ihre Jeans auf. Dann öffnete sich die Tür und ein großer Mann trat herein. Er war Anfang 40 und hatte braunes kurzes zerzaustes Haar. Er trug nur seine blaue Badeshorts. Er hatte dunkelbraune Augen und einen drei Tage Bart. Er trug Brusthaar welches noch durchnässt war. Er nickte Lena freundlich zu und setzte sich in die Ecke der Kabine. Lena gefiel der Mann. Sie beobachtete ihn während sie sich weiter auszog. Als sie nurnoch ihren schwarzen Spitzenslip und ihren schwarzen BH trug. Schaute der Mann zu ihrem Tatoo mit den Sternen auf ihrer Brust. Lena fühlte sich kurz etwas unangenehm beobachtet aber sie schüttelte das Gefühl wieder ab. Sie spürte aber wie seine Blicke ein kribbeln in ihr auslösten. Als sie ihren BH öffnete und ihn abstreifte bemerkte sie wie ihre Brustwarzen sich leicht aufstellten. Sie wurde etwas rot und schaute weg von dem Fremden. Sie starrte auf den Fußboden und bückte sich um ihren Slip abzustreifen. Da hörte sie es klicken. Sie schaute auf und sah den Fremden wie er die Türe verschloss.Lenas Herz begann zu schlagen!

Der Mann drehte sich um und ging zu Lena. Er stellte sich vor sie und beugte sich zu ihr hinab. Lena zitterte. Aber ihre aufkeimende Lust schien sie nicht stoppen zu lassen. Sein rauer Mund knabberte an ihrem Hals und wanderte tiefer. Ihren Auschnitt hinab zu ihrem linken Busen. Er küsste ihn und saugte zart an ihren Brustwarzen. Lena schloss die Augen lehnte sich zurück und begann aufzustöhnen. Sie umgriff die nassen Haare des Mannes und presste ihn an ihre Brust. Dann kam er wieder hoch. Er stellte sich vor sie und Lena griff wie von alleine um seine nasse Shorts und streifte sie ihm ab. Sie nahm den Chlorgeruch war mit dem sein Schwanz und sein Hodensack eingedeckt waren. Sein Schwanz stellte sich nach vorn ihr entgegen und seine nasse Eichel triefte und seine schleimige klare Vorlust ran aus ihm heraus. Lena nahm seinen Schafft führte ihn an ihren Mund und nahm ihm in sich auf. Langsam umkreiste ihre Zunge seine gleitende Eichel und er presste ihren Kopf mit ihren langen blonden Locken an sich heran. Dann entzog sich der Fremde ihr. Er kniete sich vor Lena und drückte ihren Oberkörper zurück. Instinktiv öffnete Lena ihre Beine und der Fremde legte seinen triefenden Schwanz über ihre trockene speckige Möse. Er presste nun aus seinem Schaft seine nasse Vorlust die zäh auf ihren Bauch tropfte. Er nahm sie mit seinem Finger auf und fuhr oben zwischen ihre Schamlippen und seine nasse Lust auf ihrer Klitoris zu verreiben. Plötzlich klopfte es an der Tür. Der Fremde öffnete wie selbstverständlich die Türe. Sandra setzte sich schnell auf und bedeckte sich mit einem Handtuch. In der Tür stand eine Frau. Fragend schaute sie zu dem Mann und zu Sandra. Dann gab sie dem Fremden einen Kuss, drehte sich herum und verschloss wieder die Tür. Sandra war irritiert als die Frau auf sie zukam. Sie war recht klein und hatte Kinnlanges dunkelblondes Haar. Sie hatte weibliche Rundungen ohne dick zu wirken. Für ihren weiblichen Körper hatte sie recht kleine Brüste die schon etwas eingefallen wirkten. Das konnte man gut unter ihrem schwarzen Badeanzug sehen. Die Fremde kam ganz nah zu Sandras Ohr. "Ich bin übrigens Julia. Meinen Mann Tom hast du ja schon kennengelernt." flüsterte sie Sandra zart ins Ohr. Dann legte sie ein großes Handtuch auf den Boden. Sandra war sprachlos. Sie wusste nicht was sie sagen soll. Dann nahm Julia Sandra bei der Hand und setzte sie auf das Handtuch am Boden. Sandra lehnte sich zurück und sah Julia zu wie sie sich aus ihrem Badeanzug schälte. Tom schob sich zwischen Sandras Schen

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


Paar_HM
dabei seit: Nov '02
Kommentare: 15
schrieb am 05.07.2021:
»Wenn man schon die Namen der " Darsteller" verwechselt, sollte der Schreiber alles noch einmal in Ruhe lesen.«

apenrade
dabei seit: Oct '01
Kommentare: 7
schrieb am 05.07.2021:
»Der Wechsel des Namens irritiert.«

T4ler
dabei seit: Apr '02
Kommentare: 123
schrieb am 06.07.2021:
»Sorry, aber damit kann ich leider gar nichts anfangen. Nochmal überdenken bitte!«

superstar_2
dabei seit: Mar '03
Kommentare: 17
schrieb am 10.07.2021:
»Hahaha wie schlecht«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige