Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 5 | Lesungen: 1868 | Bewertung: 8.38 | Kategorie: Teen | veröffentlicht: 31.03.2024

Studentenaustausch 2

von

Der dritte Akt

Am nächsten Morgen schellte Julians Wecker um halb sieben. Doch statt vor allem anderen seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen, um die sexuelle Spannung, die sich über Nacht aufgebaut hatte, wieder abzubauen, sprang er zum Waschbecken, pinkelte hinein und wusch sich anschließend das Gesicht. Immerhin hatte sich eine Lady zur ersten Entspannung des Tages angemeldet.


Und so wartete er, nur in seinen Schlafanzug gewandet, aber bis zum Hals zugedeckt, sehnlich darauf, dass sich die Tür zu seinem Zimmer öffnen würde.


„Da bist du ja endlich!“, begrüßte er freudestrahlend die tatsächlich kurz darauf ohne anzuklopfen eintretende Britta, „Ich dachte schon, du hast unsere Verabredung vergessen.“


„Wie könnte ich?! Ich will doch wissen, was du über Nacht so in deinen Eiern produziert hast.“ Mit wissbegierigen Augen musterte Britta den noch komplett bedeckten Knaben.


„Hilfst du mir wieder? Deine Hand ist glatt der Wahnsinn!“


„Nee, das kannst du dir erst mal abschminken, das gestern war die große Ausnahme.“


„Aber du könntest ein bisschen was von dir zeigen, dann geht es mir leichter von der Hand“, machte Julian einen Vorschlag, während er die Bettdecke beiseite schob und seinen harten Schwanz unter der dünnen Flanellhose erahnen ließ.


„Okay, das ist drin. Hier, heute darfst du mir auf den Busen spritzen.“


Bei diesen Worten schob Britta ihre nur per Hand zusammengehaltene Bluse auseinander und präsentierte so die bereits vor Geilheit stramm stehenden Nippel. Die Schlucht zwischen ihren Hügeln war so tief wie ihre Möpse groß waren.


„Wow, und ich darf dich wirklich anspritzen? Auf diese Mördertitten wichsen?“


„Wenn du nochmal fragst, nicht! Nun leg endlich los.“


Endlich hatte Julian kapiert: Hier waren nicht seine Kommentare gefragt, nur sein Talent als Wichser. Das Zelt in seiner Schlafanzugshose sah eher nach Pferdeunterkunft als nach Eremitenbehausung aus. Er steckte seine rechte Hand in die Hose und massierte zärtlich seinen Schwanz. So gedachte er, die Spannung noch etwas zu steigern. Dass der nackte und unglaublich geil aussehende Busen direkt vor seinen Augen ihn seinerseits aus der Reserve lockte, ließ sich ohnehin nicht übersehen.


Die dicken Nippel, die ihn schier in die Augen stachen, verlangten danach, besudelt zu werden.


Also schob er endlich seine Schlafanzughose in die Kniekehlen, packte seinen bereits extrem stramm stehenden Schwanz aus und bearbeitete ihn weiterhin sanft. So kam er Brittas ultimativer Aufforderung nach. Mit wachsender Inbrunst ließ er die Vorhaut über seine Eichel gleiten.


Doch Britta hatte eine genaue Vorstellung von der Choreografie. Sie ließ sich neben Julian aufs Bett sinken und reckte ihre geilen Hügel in die Höhe.

„Knie dich vor mich hin, dann kann ich dir in aller Ruhe zusehen!“, instruierte sie Julian. Der leistete ihrer Aufforderung Folge und richtete sein Rohr auf das Tal zwischen die beiden Wonnehügel aus, die anscheinend genau danach gierten.


„Aber wehe, du triffst mich im Gesicht oder in den Haaren. Dann wirst du dein blaues Wunder erleben.“


Brittas Warnung war eindeutig und Julian war willens, sie zu berücksichtigen. Immerhin waren diese fetten Titten direkt vor seinem Rohr ein genügend großes Zielgebiet. Und geil genug allemal!

Julian kniff die Augen zusammen, bis er nur noch die Alabasterkugeln direkt vor seinem Schwanz sah. Derart konzentriert brauchte er nur noch knapp mehr als eine Minute, bis er vor der unvermeidlichen Eruption stand.


„Halt dich bereit“, stöhnte er, „ich komme!“


Britta reagierte, indem sie ihren Busen noch näher an die sich bereits aufblähende Eichel heranrückte. Was da wohl zu erwarten war? Geilheit durchflutete sie, etwas Derartiges hatte sie noch nie erlebt, ja sich kaum vorstellen können. Ganz unbeleckt war sie ja nicht, hatte sogar schon fast einen Schwanz in ihrer Möse beherbergt, doch das war letztlich eine ernüchternde Erfahrung gewesen. Zu viel Unsicherheit hatte im Weg gestanden. Genuss definierte sich definitiv anders. Doch dieser sich im Zustand des Explodierens befindliche, ansehnliche Hammer direkt vor ihren Augen war eine andere Nummer. Das war Sex pur und Britta fieberte dem ultimativen Ereignis entgegen. Fast tat es ihr leid, dass nur ihr Busen bekleckert werden sollte.

Und dann war es so weit. Ein dicker Klatscher schoss aus der Nille und prallte mit voller Wucht auf ihre Titten. Wahnsinn, einen männlichen Orgasmus so hautnah miterleben zu dürfen. Und zu wissen, dass sie selber wesentlich dazu beigetragen hatte. Wonneschauder schlugen wie ein Blitz in ihre unteren Regionen ein, ließen ihre Möse im Nu im eigenen Saft schwimmen. Julian schien ebenfalls die Kontrolle über seine Geilheit zu verlieren, denn seine Zielgnauigkeit ließ nach und der zweite und dritte Spritzer landeten auf Brittas Kinn. Unwillkürlich wich sie zurück und die weiteren Spritzer landeten wie gefordert im Zielgebiet. Und obwohl Britta innerlich ob dieses Frevels lächeln musste, beeilte sie sich, den Frevler in scharfem Ton zur Rede zu stellen.


„Bist du noch bei Sinnen?! Nicht ins Gesicht, hab ich gesagt!“


„Entschuldigung“, beeilte sich ein zerknirschter Julian, den Fauxpas zu kaschieren.


„Nee, mein Lieber, so kommst du mir nicht davon. Zur Strafe wirst du alles auflecken. Vom Kinn und auch vom Busen. Und du hörst erst auf, wenn ich es sage!“


„Und wenn ich nicht will?“


„Dann war ich das letzte Mal in deinem Zimmer. Kannst es dir also aussuchen.“


“Okay, okay, ich habe begriffen.“

Und wie Julian begriffen hatte! Brittas anfängliche angebliche Abneigung gegen sein Schlürfen des eigenen Spermas war reine Vortäuschung falscher Tatsachen gewesen. In Wirklichkeit genoss sie die Vorstellung, dass ein Mann es geil fand, sein Sperma zu vertilgen. Warum sonst hätte sie diese Aufforderung aussprechen sollen. Und ihm bot sie für diese Vorführung gar ihren Busen zum Abschlecken und Liebkosen dar. Was Besseres und Geileres hätte er sich für den Beginn dieses Tages wünschen können? Also stürzte er sich mit Inbrunst auf ihr Kinn und saugte die Reste seines Ergusses ein, bevor sie erkalten konnten. Warm war ihm deutlich lieber, wie er aus Erfahrung wusste.


Mit dem Busen und den steil abstehenden Spitzen ihrer Brüste ließ er sich dann viel mehr Zeit, hier überwog die Geilheit, die aus der Berührung ihrer Zitzen mit der Zunge erwuchs. Wenn Britta nur nicht zu bald seinen Bemühungen Einhalt gebot! Sperma gab es schon bald nicht mehr aufzusaugen, doch mit dieser Tätigkeit innezuhalten, lag überhaupt nicht in seiner Absicht.


Dass er damit Brittas eigenem Bestreben nachkam, merkte er erst, als ihr brünstiges Stöhnen trotz seiner intensiven Beschäftigung mit diesen unglaublichen Alabasterkugeln, die ihn taub gegen sonstige Eindrück

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


cabal
dabei seit: Nov '00
Kommentare: 46
schrieb am 31.03.2024:
»Geile Geschichte, auch wenn sie etwas zu sehr im Maschinengewehrtempo rüberkommt.«

dmdhl
dabei seit: Dez '00
Kommentare: 142
schrieb am 01.04.2024:
»Sehr geil. Weiter so.«

gollum3
dabei seit: Sep '02
Kommentare: 17
schrieb am 02.04.2024:
»Interressante Story. Gefällt mir.«

ulysses
dabei seit: Mär '01
Kommentare: 20
schrieb am 03.04.2024:
»Vielen Dank! :)«

realtime
dabei seit: Okt '04
Kommentare: 13
schrieb am 15.04.2024:
»Bitte weiter«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige
MehrteilerAlle Teile in einer Übersicht