Bei der angezeigten Geschichte handelt es sich um eine gekürzte Version. Um die ganze erotische Geschichte lesen zu können, musst Du Dich einloggen. Ein Altersnachweis ist nicht erforderlich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Disclaimer von sevac.com. Sevac.com ist für den Inhalt der Geschichte nicht verantwortlich und distanziert sich von selbigem. Das Copyright liegt beim Autor. Jegliche Weiterverbreitung der Geschichte ist, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, untersagt.
Kommentare: 7 | Lesungen: 6798 | Bewertung: 7.24 | Kategorie: Sex Stories | veröffentlicht: 23.05.2006

Zwei klitzekleine Kurzgeschichten

von

Wir liegen am Baggersee, auf der Wiese, Sybille, Kerstin, Roland und ich. Wir Mädchen liegen da oben ohne und mit ganz knappen Höschen, wir wollen ja braun werden. Die Sonne scheint, uns ist warm, wir albern ein wenig rum, Roland, mein damaliger Freund, sagt nichts. Mir wird heiß, ich hätte jetzt ganz gerne Sex. Roland käme garnicht auf die Idee, es jetzt hier zu machen, und er würde sich bestimmt nicht trauen. Ich lege meinen Kopf in seinen Schoß und erzähle ihm etwas und albere mit Kerstin rum. Dabei bewege ich meinen Kopf und reibe damit über Rolands Großen und der wird nach einiger Zeit natürlich hart.


„Boh, Roland, kannst Du mal an was anderes denken?“


„Öh, äh?“ Roland ist schuld- und sprachlos. Was soll er auch sagen, seinen Harten kann jeder sehen!


„Ist ja unbequem!“


Ich hocke mich über ihn und küsse ihn auf den Mund.


„Bist du so geil?“ frage ich ihn, Kerstin und Sybille sind ganz Ohr. Ich reibe mit meiner rasierten heißen Spalte in meinem Höschen über seinen Johannes. Roland schließt die Augen. Ich rutsche etwas runter, greife in seine Badehose und reibe seinen Harten. Roland stöhnt. Ich schiebe mein Höschen zur Seite und stecke mir seinen Riesen in meine lüsterne Muschi.


Ich sage:


„Kerstin, setz dich doch bitte mal eben an seine Füße!“


„Hast Du ihn wirklich drin?“


„Ja, siehst Du doch!“


„Du bist ne Sau!“


„Jetzt setze Dich doch an seine Füße!“


Kerstin setzt sich endlich an Rolands Füße, so kann uns von unten niemand genau sehen, nur Kerstin und die hat einen Super Ausblick. Ich lupfe meinen Hintern ein paar Zentimeter und Roland beginnt sofort, mich von unten zu stoßen. Ich bin mittlerweile so geil, daß ich praktisch sofort komme. Kerstin sagt:


„Du geile Sau!“


Sybille meint:


„Das gibt’s doch nicht! Ist das geil!“


Roland stöhnt nur und stößt weiter. Als er abspritzt, bin ich auch schon wieder so weit und komme nochmal mit.

So ist es eben, wenn Du etwas brauchst, dann mußt Du selber zusehen, daß Du es auch bekommst!

----------

Ich lasse sie beim Joggen etwas vor mir her laufen, 1-2 Meter. Ich bewundere ihre muskulösen Beine, wie sie sich regelmäßig bewegen, ich sehe ihren wunderbar knackigen Po, den Hüftschwung, mit dem sie läuft, die Muskeln auf dem Rücken, die Arme, die regelmäßig vor und zurückschnellen, ihren wippenden Pferdeschwanz, der sich wellenförmig über ihren Rücken schlängelt. Ihr federnder, elastischer Schritt greift sehr lang aus und tritt sehr weit hinten durch. Sie ist eine unglaubliche Schönheit und ihre Bewegungen könnten nicht ästhetischer sein. Ich liebe sie!


Wir laufen den langen geraden Weg zwischen Siebenquellen und dem Feuermeldeturm durch den Reichswald. Ich sage:


„Ulli!“ Sie nimmt etwas Tempo raus und wir laufen nebeneinander.


„Ich habe eine üble Verspannung!“


Sie hält sofort an.


„Ach Du armer! Wo denn?“


Ich zeige auf meine Mitte. Sie kapiert sofort, bekommt diesen spitzbübischen Gesichtsausdruck, kniet sich vor mich hin und holt meinen festen Schwanz aus der Sporthose. Sie tastet ihn mit den Lippen ab, nimmt das Köpfchen komplett in den Mund. Und sagt ganz ernst:


„Wir müssen dringend etwas unternehmen! Das sieht sehr gefährlich aus.“


Sie reibt unter den Schwanz und greift meine Eier.


„Hier liegt der Grund für diese Verspannung! Es befindet sich hier eine Ansammlung von Flüssigkeit, die dringend entfernt werden muß!


Es wird eine Tiefenbehandlung notwendig werden. Er müßte in e

Login erforderlich!
Um weiterlesen zu können, musst Du Dich einloggen.
Passwort vergessen?
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.

Kommentare


aweiawa
dabei seit: Sep '04
Kommentare: 202
aweiawa
schrieb am 24.05.2006:
»Schön sind sie beide, die Geschichten, sprachlich ist die zweite aber mit Längen die bessere. Der Humor besticht. :-))«

geno
dabei seit: Dec '00
Kommentare: 194
schrieb am 24.05.2006:
»Herrlich! Evi, du hast dich fast wieder selbst übertroffen.
geno

@Fightglide
Mit deiner Meinung sprichst du mir voll aus der Seele.«

mondstern70
dabei seit: Sep '04
Kommentare: 440
Mondstern
schrieb am 24.05.2006:
»lol - ja cool Evi :-) Wieso nicht mal ne Kurzgeschichte posten :-)Du bist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg :-)

LG Anja«

tyami
dabei seit: Dec '03
Kommentare: 106
tyami takez
schrieb am 31.05.2012:
»Reinstecken, abspritzen, raus. Und das mal zwo. So schaut also sexuelle Erfüllung aus, herzliches Beileid.«

magicflute
dabei seit: Sep '07
Kommentare: 258
schrieb am 13.10.2012:
»... kurz und knackig und direkt - prima!«

multimedia
dabei seit: Mar '05
Kommentare: 19
schrieb am 12.10.2013:
»Das Wort "Vagina" ist einfach total unerotisch.«

1965uwe
dabei seit: Dec '04
Kommentare: 328
schrieb am 17.03.2019:
»Hat mir gefallen.«



Autorinformationen Autorinfos
 Geschichte melden
Anzeige