Anzeige
- Thema -
Da Du nicht eingeloggt bist, kannst Du das Forum nur eingeschränkt nutzen. Link Login
Thema19.11.16, 18:45 - Betreff: Einvernehmlichkeit / wie weit gehen
AnnaMaerz
Beiträge: 2/1
dabei seit: Nov '16
Hallo zusammen,

gerade angemeldet und schon eine große Frage, oder auch mehrere.

Ich schreibe zur Zeit an einer Geschichte, die ich gerne hier veröffentlichen würde. Im Moment bin ich zwar noch am Anfang der Story aber es geht im großen und Ganzen um BDSM im Allgemeinen und im Besonderen.

Die Protagonisten meiner Geschichte betreiben BDSM im einvernehmlichen Rahmen.
Aber wie sieht es aus, wenn A sich B als Skalvin unterwirft und B nun A in diesem Rahmen zu etwas zwingt?
Die Einvernehmlichkeit sehe ich hier darin das A jederzeit die Möglichkeit hat, sich (mit Safewort) der Situation zu entziehen.
Zählt so etwas als Vergewaltigung oder nicht?

Uns was passiert, wenn A nun B mitteilt, das sie kein Safewort mehr will, weil sie B so weit vertraut, das sie sicher ist, das nichts geschieht, wo mit sie nicht grundsätzlich einverstanden wäre und B dieses Angebot annimmt?

So viel zu meiner ersten Frage.
Als zweites würde mich interessieren, wie weit ich mit Details beim Sex gehen kann.
Ich habe hier zwar schon etwas gelesen und auch entsprechende Szenen gesehen aber ich kann das leider überhaupt nicht einschätzen.

Anna
Beitrag19.11.16, 19:24 Uhr
aweiawa
Beiträge: 98/1994
dabei seit: Sep '04
aweiawa
Hallo Anna

Details kannst du so explizit bringen, wie du nur kannst, solange du die Regeln einhältst, die da sind: Kein Inzest, keine Tiere, mindestens 18 Jahre alt ... etc. Kannst du nachlesen in den Regeln.
Link

Savewort ist unbedingt nötig bei BDSM. Warum willst du es in einer Story rückgängig machen? Das ist doch völlig unnötig, gibt deiner Story keinen zusätzlichen Auftrieb.

LG
Elmar
Beitrag19.11.16, 19:40 Uhr
AnnaMaerz
Beiträge: 2/1
dabei seit: Nov '16
Hallo Elmar,
danke für die Antwort.

aweiawa:
Details kannst du so explizit bringen, wie du nur kannst, solange du die Regeln einhältst,

Die Regeln habe ich schon gelesen. Ich war mir nur nicht ganz darüber in Klaren, wie es mit den "ab 18" Geschichten ist.
Also sehe ich das richtig, das alles, was "zu weit" geht, einfach als "ab 18" eingestuft wird?

Ich frage deshalb, weil ich nicht gleich hier irgend wo anecken möchte.


aweiawa:
Savewort ist unbedingt nötig bei BDSM. Warum willst du es in einer Story rückgängig machen? Das ist doch völlig unnötig, gibt deiner Story keinen zusätzlichen Auftrieb.

Es geht einfach darum, das A B soweit vertraut, das sie es (als passive) nicht mehr haben will.
Ich sehe das als wichtige Szene in der Geschichte, also das Vertrauen und alles was damit einher geht.
Dann werde ich es wohl entsprechend ab ändern.

Vielen Dank noch mal für die Antworten.

Anna
Beitrag19.11.16, 22:06 Uhr
Leichtgewicht
Beiträge: 20/813
dabei seit: Mar '10
Leichtgewicht
AnnaMaerz:
Hallo Elmar,
danke für die Antwort.

aweiawa:
Details kannst du so explizit bringen, wie du nur kannst, solange du die Regeln einhältst,

Die Regeln habe ich schon gelesen. Ich war mir nur nicht ganz darüber in Klaren, wie es mit den "ab 18" Geschichten ist.
Also sehe ich das richtig, das alles, was "zu weit" geht, einfach als "ab 18" eingestuft wird?

Ich frage deshalb, weil ich nicht gleich hier irgend wo anecken möchte.


aweiawa:
Savewort ist unbedingt nötig bei BDSM. Warum willst du es in einer Story rückgängig machen? Das ist doch völlig unnötig, gibt deiner Story keinen zusätzlichen Auftrieb.

Es geht einfach darum, das A B soweit vertraut, das sie es (als passive) nicht mehr haben will.
Ich sehe das als wichtige Szene in der Geschichte, also das Vertrauen und alles was damit einher geht.
Dann werde ich es wohl entsprechend ab ändern.

Vielen Dank noch mal für die Antworten.

Anna



Ich denke, dass Du den Verzicht auf ein Safeword in Deine Geschichte einfügen kannst, wenn die Geschichte es erfordert. Aber es ist gefährlich. Und noch gefährlicher ist es, wenn das dazu führt, dass etwas gegen den Willen eines Beteiligten geschieht. Vor allem bei einer erotischen Geschichte. Ich hatte einmal vor in einer Geschichte eine Rollenspiel-Vergewaltigung einzubauen, ließ mich aber nach Rücksprache mit Aramis belehren, dass auch das nicht ginge. Denn der Gesetzgeber verbietet nicht die Beschreibung einer Vergewaltigung an sich (da ist er großzügig), sondern jeden Versuch Sex ohne Zustimmung erstrebenwert erscheinen zu lassen. Und das gilt auch für ein Rollenspiel.
Wenn es für Dich wichtig ist, probiere es aus. Die Hausregeln werden in aber eher eng als weit ausgelegt und es kann sein, dass Du Deine Geschichte zurückbekommst mit der Bitte sie zu ändern.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Beitrag19.11.16, 22:23 Uhr
aweiawa
Beiträge: 98/1994
dabei seit: Sep '04
aweiawa
Das unbedingte Vertrauen der Sub zum Dom kann man auch anders rüberbringen.
Wenn du in deiner Story auf das Save Wort verzichtest, wird alles, was folgt, bedenklich und kann dir vom Einleser als "unfreiwillig" ausgelegt werden und du riskierst, wie Leichtgewicht schon gesagt hat, die Ablehnung. Wenn du also "über diesen Schatten springen" kannst, dann lass es beim Safe Wort.

Ansonsten bin ich gespannt.

LG

Elmar
Da Du nicht eingeloggt bist, kannst Du das Forum nur eingeschränkt nutzen. Link Login
© 2004-2021, sevac.com, JusProg labeled