Anzeige
- Thema -
Da Du nicht eingeloggt bist, kannst Du das Forum nur eingeschränkt nutzen. Link Login
Position: Forum  >  Allgemein  >  Ankündigungen, Features, News
Seite: >1< 2 
Thema17.7.11, 01:37 - Betreff: Geschichten veröffentlichen
Aramis
Beiträge: 218/1403
dabei seit: Nov '98
Bisher konnte man zwar Geschichten auch ohne Altersverifizierung veröffentlichen. Lesen konnte man seine eigenen Meisterwerke aber nicht. Das haben wir geändert. Eigene Geschichten kann man immer lesen, ob mit oder ohne AVS.

waving
Aramis
Beitrag26.9.11, 11:10 Uhr
S-Single
Beiträge: 56/309
dabei seit: Jan '01
Schlafloser Single
Aramis:
Bisher konnte man zwar Geschichten auch ohne Altersverifizierung veröffentlichen. Lesen konnte man seine eigenen Meisterwerke aber nicht. Das haben wir geändert. Eigene Geschichten kann man immer lesen, ob mit oder ohne AVS.

waving
Aramis



Hallo, Aramis,
ich bekam eine E-Mail in der folgender Satz stand: "Die Fortsetzung sollte dann auch so konzipiert sein, das sie wie der erste Teil auch bei Sevac OHNE AVS zu lesen sein wird." Gemeint war meine Geschichte "Imke LaVierge-..."
Ich bin mir jetzt nicht ganz klar darüber, wie der Verfasser der Mail das meinte. Möglichkeit eins: Er konnte sie bei Sevac ohn AVS lesen (mir war es nicht möglich) oder zweitens: Er hat sie woanders gelesen und will, dass ich die Fortsetzung so schreibe, dass kein AVS nötig sein wird. Kanst du irgendwie überprüfen, ob der AVS bei der Story greift? Denn sie ist garantiert nicht jugendfrei.

wavingwaving von Schlafloser Single
Beitrag26.9.11, 21:49 Uhr
Coy
Beiträge: 8/417
dabei seit: Jul '04
Kojote
S-Single:
Hallo, Aramis,
ich bekam eine E-Mail in der folgender Satz stand: "Die Fortsetzung sollte dann auch so konzipiert sein, das sie wie der erste Teil auch bei Sevac OHNE AVS zu lesen sein wird." Gemeint war meine Geschichte "Imke LaVierge-..."
Ich bin mir jetzt nicht ganz klar darüber, wie der Verfasser der Mail das meinte. Möglichkeit eins: Er konnte sie bei Sevac ohn AVS lesen (mir war es nicht möglich) oder zweitens: Er hat sie woanders gelesen und will, dass ich die Fortsetzung so schreibe, dass kein AVS nötig sein wird. Kanst du irgendwie überprüfen, ob der AVS bei der Story greift? Denn sie ist garantiert nicht jugendfrei.

wavingwaving von Schlafloser Single


Ich habs gerade mal ausgeloggt probiert und bekam weit, weit in der Geschichte die folgende Meldung:
Du hast noch keinen Zugang zu sevac.com? Hier geht's zur Anmeldung.

Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Um die angezeigte Geschichte weiterlesen zu können, ist kein Altersnachweis notwendig, da es sich um eine erotische Geschichte handelt (nicht pornografisch!). Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten.


Es gab auf jeden Fall eine ganze Reihe von Sexszenen. Die Meldung kam erst bei oder sogar nach der Erotik-Messe n der Handlung.
Und die Meldung sagt ja auch, dass die Geschichte nicht pornographisch ist...
Ich persönlich würde zustimmen, dass es sich um eine niveauvolle, erotische Geschichte handelt. Aber zum einen bin ich S-Single-Fan und zum anderen wüsste ich dann doch gerne, wie viel expliziter es noch werden muss, um pornographisch zu werden? Ich hatte bereits bei der ersten Sexszene mit dem Truckerpaar mit einem Block gerechnet...

Man sieht mich so: surprised

lol2
Beitrag28.9.11, 12:44 Uhr
swal
Beiträge: 15/99
dabei seit: May '04
MarcLelky
Die Regelung ist scheinbar allgemein so, dass eine Geschichte eine nennenswerte Handlung haben muss, und auch ohne oder mit nur angedeuteten Sex-Szenen interessant zu lesen wäre, damit sie "erotisch und nicht pornografisch" ist. Wie deftig die Sexszenen sind, spielt dann (innerhalb der Regeln) offenbar keine Rolle, wie das juristisch haltbar ist, müsste seitens Sevac noch erklärt werden. Oder hängt es am Ende doch von der Verwendung von sehr vulgärer Sprache oder nicht ab?
Beitrag28.9.11, 13:11 Uhr
Krystan
Beiträge: 20/862
dabei seit: Jan '03
Krystan
swal:
Die Regelung ist scheinbar allgemein so, dass eine Geschichte eine nennenswerte Handlung haben muss, und auch ohne oder mit nur angedeuteten Sex-Szenen interessant zu lesen wäre, damit sie "erotisch und nicht pornografisch" ist. Wie deftig die Sexszenen sind, spielt dann (innerhalb der Regeln) offenbar keine Rolle, wie das juristisch haltbar ist, müsste seitens Sevac noch erklärt werden. Oder hängt es am Ende doch von der Verwendung von sehr vulgärer Sprache oder nicht ab?


Da hast du vermutlich den Punkt auf den Nagel getroffen ;)

Das Problem zwischen Kunst und Pornographie zu unterscheiden, ist ja schon seit Menschengedenken existent. Oft ist es einfach eine Frage des Standpunkts. Für manche sind schließlich auch Kindermärchen Pornographisch. Ich glaube das Problem beginnt mit dem Begriff Pornographie, der einfach mal negativ besetzt wurde. Denkt daran, das früher einmal 90% der heute gängigen Sexpraktien zum Bereich der Sodomie gezählt wurden.
Beitrag28.9.11, 16:26 Uhr
swal
Beiträge: 15/99
dabei seit: May '04
MarcLelky
Krystan:
Das Problem zwischen Kunst und Pornographie zu unterscheiden, ist ja schon seit Menschengedenken existent. Oft ist es einfach eine Frage des Standpunkts. Für manche sind schließlich auch Kindermärchen Pornographisch. Ich glaube das Problem beginnt mit dem Begriff Pornographie, der einfach mal negativ besetzt wurde. Denkt daran, das früher einmal 90% der heute gängigen Sexpraktien zum Bereich der Sodomie gezählt wurden.


Das schon, die Frage bleibt nur, wie sich eine heutige Geschichte mit der heutigen Gesetzeslage in Einklang bringen lässt, die ja im Wesentlichen "in Ordnung, aber nur für Erwachsene" besagt. Auch in "erotischen Spielfilmen" werden Sex-Szenen meistens nicht so wie in Pornos dargestellt (dh. abgeblendet, bevor es richtig anfängt etc.), und wenn doch, dann wahrscheinlich mit sehr guter Rechtsabteilung.
Beitrag1.10.11, 00:36 Uhr
helios53
Beiträge: 25/978
dabei seit: Aug '11
Helios53
Jedenfalls ist die Imke-Story als "erotisch, aber nicht pornographisch" qualifiziert. Dass sie nach Meinung des Autors aber nicht jugendfrei ist, kann ich zustimmen. Ich habe sie (Alternachweis verweigere ich) von Anfang bis Ende mit Vergnügen gelesen, aber sie war von Anfang an nicht jugendfrei.

Wenn also das Geschehen in dieser Geschichte "nicht pornographisch" ist und das Gesetz die Darstellung sexueller Handlungen zwischen Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nur dann verbietet, wenn es sich um "pornographische" handelt (Jugendpornographie), dann lässt sich daraus schließen, ....


Oder?
Beitrag1.10.11, 09:40 Uhr
swal
Beiträge: 15/99
dabei seit: May '04
MarcLelky
helios53:
Wenn also das Geschehen in dieser Geschichte "nicht pornographisch" ist und das Gesetz die Darstellung sexueller Handlungen zwischen Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nur dann verbietet, wenn es sich um "pornographische" handelt (Jugendpornographie), dann lässt sich daraus schließen, ....


Um den Film-Vergleich heranzuziehen - es gibt ja etliche erotische Spielfilme, wo 17- oder 16-jährige etc. beim Sex zu sehen sind, aber eben nicht allzu deutlich/explizit (und die Schauspieler sind womöglich ohnehin schon volljährig). Je nach Schreibstil müsste es theoretisch möglich sein, nur bewahrt man sich mit der Altersgrenze von 18 Jahren eben eine gewisse Rechtssicherheit, und distanziert sich mit deutlichem "Sicherheitsabstand" von gewissen geächteten Dingen. Wem es also nach wie vor wichtig ist, unbedingt über 16- statt über 18-jährige zu schreiben, der/die sollte sich vielleicht wirklich nach einer anderen Plattform umsehen (eben auch ohne eine Strafverfolgung fürchten zu müssen).
Beitrag2.10.11, 00:33 Uhr
helios53
Beiträge: 25/978
dabei seit: Aug '11
Helios53
swal:
Wem es also nach wie vor wichtig ist, unbedingt über 16- statt über 18-jährige zu schreiben, der/die sollte sich vielleicht wirklich nach einer anderen Plattform umsehen (eben auch ohne eine Strafverfolgung fürchten zu müssen).



Es geht mir jetzt weniger um neu geschriebene Geschichten, sondern um die vielen, schon längst geschriebenen, die im Grunde jetzt grundlos geächtet sind. Dabei meine ich insbesondere jene, die ganz natürliche Liebesbeziehungen, möglicherweise sogar autobiographische, zum Inhalt haben und nicht spekulativ pädophile Interessen befriedigen.
Was Jugendlichen vom Gesetz erlaubt wird, zu tun, sollte nicht kriminalisiert werden, wenn man das Geschehen literarsich verarbeitet. Und das Gesetz tut das auch nicht.
Beitrag7.10.11, 11:04 Uhr
Aramis
Beiträge: 218/1403
dabei seit: Nov '98
Das OLG Düsseldorf hat 1974 Pornographie definiert:

Bei Pornographie handelt es sich um "grobe Darstellungen des Sexuellen, die in einer den Sexualtrieb aufstachelnden Weise den Menschen zum bloßen, auswechselbaren Objekt geschlechtlicher Begierde degradieren. Diese Darstellungen bleiben ohne Sinnzusammenhang mit anderen Lebensäußerungen und nehmen spurenhafte gedankliche Inhalte lediglich zum Vorwand für provozierende Sexualität".

Auf diese Definition wird in der Rechtsprechung nach wie vor abgestellt. Die gängigen Kommentare zum Strafrecht stützen sich ebenfalls auf diese Vorgabe bzw. weichen von dieser nur unwesentlich ab.

Auch die Überlegungen des Strafrechtsausschusses, der seinerzeit das Strafrecht überarbeitet hat, geht in diese Richtung: Demnach sind Schriften pornographisch, wenn sie "zum Ausdruck bringen, daß sie ausschließlich oder überwiegend auf die Erregung eines sexuellen Reizes bei dem Betrachter abzielen und dabei die im Einklang mit allgemeinen gesellschaftlichen Wertvorstellungen gezogenen Grenzen des sexuellen Anstandes eindeutig überschreiten".

Diese Definitionen sind zwar ziemlich schwammig. Sie sind aber der Maßstab, der bei der Unterscheidung von Erotik und Pornographie angelegt wird. Im Zweifel wird immer, nicht nur in Bezug auf diese Unterscheidung, zugunsten des Gesetzes entschieden, alldieweil wir auf der sicheren Seite sein wollen.

Nach alledem gilt, was ja auch schon vermutet wurde, folgendes: Wenn eine Geschichte ausreichend Handlung aufweist, wenn die Charaktere eine gewisse Tiefe haben und eben nicht beliebig austauschbar sind, dann handelt es sich um Erotik. Dass es zwischendurch heftig zur Sache geht, schlägt nicht auf den erotischen Charakter des Gesamtwerks durch.
Folgende Faustregel kann man sich merken: Denkt man sich die ferkligen Szenen weg, muss eine vernünftige Geschichte übrig bleiben.

Eine kleine Ausnahme gibt es noch im BDSM-Bereich. Hier kann es zwar auch erotische Geschichten geben, diese können aber schwer jugendgefährdend sein und sind somit hinter die AVS-Schranke zu verbannen. Das dürfte auch für NS- und Kaviargeschichen gelten.

Sind jetzt alle schlauer? wink

waving
Aramis

PS: Was die wohl erlaubte Jugend"erotik" angeht, wollen wir einfach auf der sicheren Seite sein. Wenn hier nämlich jemand zum Ergebnis kommt, dass es sich bei einer Geschichte doch um Jugend"pornograpie" handelt, wäre das ziemlich unschön.
Beitrag8.10.11, 01:53 Uhr
Coy
Beiträge: 8/417
dabei seit: Jul '04
Kojote
Hmm...
First of all: Ich verstehe das sehr gut. Besonders die Sache mit der Jugendpornographie.
Angesichts der öffentlichen Reaktionen zu diesem Thema ist es sicherlich besser, hier auf der sicheren Seite zu bleiben.

Was den Rest angeht...
Ich würde S-Single jederzeit attestieren, dass seine Geschichten eindeutig Geschichten sind, die auch dan funktionieren würden, wenn der Sex nur angedeutet wäre. Auch wenn sie dann daherkommen würden, wie mit vor den Mund gehaltener Hand.
Also finde ich die Argumentation schlüssig. Und auch durchaus aus Autorensicht interessant.
Ich fände es für mich sehr aufschlussreich, wenn ich als Autor in Kenntnis darüber gesetzt würde, wie die Geschichten einklassifiziert werden. Eigen- und Fremdwahrnehmung und so...
Ich weiß nicht, inwiefern es möglich ist, diese Info dem Autorenprofil hinzuzufügen. Oder ob es eher nur so funktionieren würde, dass man als Autor nachfragt.

Der Grund für das Interesse: Ich schreibe durchaus an Projekten, die ich für mich gerne nach dieser Definition als erotisch klassifiziert sehen würde. Und da ich mir selbst jederzeit Betriebsblindheit attestiere und außerdem auch gerne pornographisch schreibe, wäre eure Meinung dazu eine hilfreiche Stütze.
Es wäre sogar toll, wenn ich bei Einreichen einer Story den Hinweis kriegen würde, dass sie pornographisch kategorisiert wird und die Gelegenheit erhielte, sie ggf. zu überarbeiten, wenn das mein Wunsch sein sollte.

Im Klartext: Ich will euch hier als Testleser missbrauchen... ;)


Aber ernsthaft: Ich finde dieses Konzept interessant und ausbauwürdig!
Ich finde, ihr solltet darauf hinweisen, dass hier versucht wird, eine Trennung nach diesem speziellen Kriterium vorzunehmen und vll. auch Erotik speziell zu kennzeichnen. Als USP dieser Plattform. Als neuen Grund für Leute hierher zu kommen und zu lesen. Nicht nur Porno, sondern eben auch echte Erotik.
Mal so als meine 2 Cent...
Beitrag8.10.11, 12:17 Uhr
-Serenity-
Beiträge: 129/1799
dabei seit: Aug '02
Serenity
Coy:
Ich fände es für mich sehr aufschlussreich, wenn ich als Autor in Kenntnis darüber gesetzt würde, wie die Geschichten einklassifiziert werden. Eigen- und Fremdwahrnehmung und so...

Das kannst du doch anhand der von Aramis beschriebenen Kriterien selbst beurteilen. Schneide einfach die expliziten Passagen aus dem Text heraus und lies das, was übrig geblieben ist. Wenn die verbliebenen Inhalte dann noch eine Erzählung ausmachen und nicht nur eine Lückenfüllerfunktion haben, dann ist eine FSK 16 -Klassifizierung nicht nur wahrscheinlich.

Ich weise hier noch mal auf die Möglichkeit des Setzens eines FSK 18 Tags im Text. Das gibt dem Leser die Möglichkeit Texte anzulesen. Sozusagen als Appetithappen.
Das Ding wird an entscheidender Stelle (ab wo's ferkelig wird) eingetippt. Es sieht so aus: {fsk18}

Coy:
Und da ich mir selbst jederzeit Betriebsblindheit attestiere und außerdem auch gerne pornographisch schreibe

Naja, trotz angenommener Betriebsblindheit wirst du doch "ferkelige Stellen" als solche erkennen und testhalber eliminieren können. Wenn einem beim Lesen die Hängetutteln und Fickschnitzel um die Ohren fliegen, ist es mit der Klassifizierung als pornografisch ziemlich einfach. lol3

Bei einigen Geschichten haben wir als Einleser eine simple Möglichkeit an der Hand, die noch nicht einmal eine spezielle Programmierung durch Novalis erfordert. Ist eine Story nicht pornografisch, wird sie zukünftig in die Rubrik "Soft" gestellt. Geschichten, die thematisch nicht in die Raster "Sex" oder "Soft" fallen, könnten am Ende des Einlesetextes die Klammerbemerkung (FSK18) oder (FSK16) bekommen. Das sind für den Einleser lediglich 7 Tastenanschläge mehr. Dazu ist kein Riesenprogrammieraufwand oder Benachrichtigungsservice notwendig.
Coy:
Es wäre sogar toll, wenn ich bei Einreichen einer Story den Hinweis kriegen würde, dass sie pornographisch kategorisiert wird und die Gelegenheit erhielte, sie ggf. zu überarbeiten, wenn das mein Wunsch sein sollte.

Keks, dein Name ist Scherz!lol3
Du weißt doch beim Einreichen schon, was du willst und was für dich nicht verhandelbar ist. Zeit zum Einlesen ist schon "teuer." Wenn dann noch Verhandlungen dazu kommen, wird es nicht mehr leistbar. Du kannst dir zu diesem Zweck Betaleser heranziehen. Vor dem Einreichen natürlich.

Ich kann eine Story, die als "Soft" eingereicht wurde, aber eindeutig pornografische Inhalte in den Vordergrund rückt, zurückweisen anstatt sie einfach mit FSK18-Siegel zu versehen und in die Rubrik Sex zu turfen. Dazu ist aber ein Konsens der Einleser notwendig, der an entsprechender Stelle für einreichende Autoren sichtbar ist. Das würde allerdings im Einreichformular eine Anklickmöglichkeit für den Autor erfordern, welches Procedere er bei einer "Falscheinschätzung" wünscht.
(Zurückweisung der eingereichten Geschichte oder Klassifizierung in FSK18)

waving
Serenity
Beitrag8.10.11, 13:48 Uhr
icho21
Beiträge: 13/33
dabei seit: Apr '02
Hi,

die Grenze des "Ferkeligen" in der deutschen Sprache schiebt Charlotte Roche von Roman zu Roman immer weiter.
Wenn ich deren Textpassagen nehme, die frei verkauft werden, und sie neben "Karriere" stelle, das laut einem Medienanwalt vor zwei Jahren "pornographisch" zu bewerten war, kann ich nur marginale Unterschiede in Länge und Deutlichkeit der sexuellen Passagen feststellen.

Meine Coautorin und ich warten jetzt nur noch auf die nächsten "Schamlippenbekenntnisse - or what ever"lol - dann bieten wir alle 12 Abschnitte von "Karriere" einem Verlag an.clapclap

Der Begriff der "schmutzigen Schreibe" wandelt sich von Jahr zu Jahr. Wer hätte schon vor zehn Jahren geglaubt, dass in öffentlich-rechtlichen TV-Talkrunden "Ich leckte intensiv an der Wurzel seines Penis um kurz darauf höher zu gleiten" laut vorgelesen und danach mit der Autorin debattiert wird.surprised

In froher Hoffnung, dass Sevac in zehn Jahren als literarischer Bereich gelten wirdok

grüßt Icho
Beitrag8.10.11, 16:28 Uhr
-Serenity-
Beiträge: 129/1799
dabei seit: Aug '02
Serenity
icho21:
die Grenze des "Ferkeligen" in der deutschen Sprache schiebt Charlotte Roche von Roman zu Roman immer weiter.


lol

Über die literarische Qualität der Werke von Charlotte kann man streiten, aber als Wichsvorlagen, was ja ein Synonym für harte Pornografie ist, taugen sie nicht. Dafür ist zu viel Ramenhandlung lol3 drin.
Wären ihre Werke primär für den Vertrieb über Pornoläden konzipiert, dann wären es mit höchster Wahrscheinlichkeit Ladenhüter.
Beitrag8.10.11, 22:55 Uhr
Coy
Beiträge: 8/417
dabei seit: Jul '04
Kojote
Mmh... Ich verstehe das Argument mit dem Arbeitsaufwand, Serenity. Zugegebenermaßen habe ich da jetzt erstrangig aus meiner Autorensicht gedacht.
Aber deine Gleichsetzung des Soft-bereiches mit FSK 16 scheint ja nicht ganz zu stimmen. Oder anders herum: Offenbar ist nicht alles, was nicht Soft ist, auch gleichzeitig FSK 18. Denn S-Singles Imke steht in Sex Stories, ist aber offensichtlich nicht als 18er klassifiziert.

Und in meinen Augen macht das auch einen gewissen Sinn, denn es ist keine Soft Story, sondern eine Geschichte mit durchaus explizitem Sex. Nur eben auch mit gehöriger Rahmenhandlung.
Und genau darum geht es...

Meinem Gefühl nach ist meine Geschichte Submission ohne den Sex eine Kurzgeschichte, deren Handlung durchaus noch einen Sinn ergibt. Sie steht nun auch noch zusätzlich in BDSM, aber generell würde ich jetzt sagen, dass sie sich eigentlich dennoch für AVS-Freiheit klassifizieren müsste.
Natürlich werden andere sofort sagen, dass allein der Sex wie er dort dargestellt wird, sie jugendgefährdend macht. Und ich würde sagen, dass dei Jugend lieber mal einen genauen Blick darauf werfen sollte, anstatt sich Aggro Berlin reinzuziehen... tongue2

Ihr habt hier eine gewisse Grenzlinie gezogen und ich finde das im Prinzip toll.
Ich würde gerne Schritt für Schritt ein Gefühl für diese Grenzlinie entwickeln. Aber ich sehe die exakten Grenzpfosten eben nicht ganz deutlich. Insbesondere in Fällen, die eben nicht völlig eindeutig und offensichtlich sind.
Und wie wenig ich die öffentlichen Sichtweisen bezüglich Jugendschutz manchmal verstehe, muss ich hoffentlich niemandem erklären, denn nicht alle davon machen Sinn...

Was für mich jetzt interessant und für dich und die anderen Einleser vielleicht umsetzbar wäre, wäre eine Einigung darauf, dass man zumindest den Hinweis bekommen könnte, wenn man eine Geschichte verzapft hat, die es beinahe in den AVS-freien Bereich geschafft hätte.
Ein kurzer Hinweis fürs nächste Mal und nur in den Fällen, wo es wirklich eine Frage genauer Beurteilung war und eben nicht eindeutig.

Das sollte den Arbeitsaufwand in Grenzen halten, oder?
Beitrag10.10.11, 02:24 Uhr
helios53
Beiträge: 25/978
dabei seit: Aug '11
Helios53
Wieder mal ein kurzer, unqualifizierter Einwurf:

FSK 16 oder FSK 18??? Den Unterscheid macht anscheinend die Rahmenhandlung. Rahmenhandlung FSK 14, Sexszenen FSK 18, macht zusammen FSK 16??
Oder anders ausgedrückt: 17-jährige dürfen in den Texten nicht vögeln, aber drüber lesen dürfen sie schon. Allerdings nur, wenn da noch keusche "Handlung" rundherum (deshalb "Rahmen-") ist.
Beitrag10.10.11, 16:36 Uhr
XXX-Zine
Beiträge: 83/623
dabei seit: Apr '01
Der XXX-Zine
helios53:
Wieder mal ein kurzer, unqualifizierter Einwurf:

FSK 16 oder FSK 18??? Den Unterscheid macht anscheinend die Rahmenhandlung. Rahmenhandlung FSK 14, Sexszenen FSK 18, macht zusammen FSK 16??
Oder anders ausgedrückt: 17-jährige dürfen in den Texten nicht vögeln, aber drüber lesen dürfen sie schon. Allerdings nur, wenn da noch keusche "Handlung" rundherum (deshalb "Rahmen-") ist.


Es geht halt auch darum, SEVAC vor inbill zu bewahren, deswegen sind die Regeln höher gesteckt. Außerdem gilt es ja auch erst Erfahrungen mit den Umgang der neuen Gesetze und Verordnungen zu erlangen. Einiges hat sich ja erst im Laufe der letzten Monate gelockert.
Beitrag13.10.11, 00:24 Uhr
mondstern70
Beiträge: 71/1962
dabei seit: Sep '04
Mondstern
Mal davon abgesehen, dass es eine FSK-Einteilung bei Büchern NICHT gibt ...

Tante Wiki meint dazu, Zitat: Dies sind rund 2.500 indizierte Buchtitel, Broschüren und Comics und etwa ebenso viele Videofilme.

Wenn man dann schaut, was alles frei verkäuflich ist, ist das nicht viel.

In Internetboards gilt aber das "Hausrecht". Somit darf der Betreiber auch bestimmen, was er hier in welcher Form haben will.

LG Mondstern
Beitrag14.10.11, 15:33 Uhr
helios53
Beiträge: 25/978
dabei seit: Aug '11
Helios53
mondstern70:
In Internetboards gilt aber das "Hausrecht". Somit darf der Betreiber auch bestimmen, was er hier in welcher Form haben will.

LG Mondstern


DAS ist der Punkt. Wenn ein Boardbetreiber sagt: Hier will ich dies oder jenes nicht (Inzest, Protagonisten unter 18, Lesben, Schwule, Interracials, wasweißich), dann ist das so und wenn es deutlich so gesagt wird, sollte es auch keine Diskussionen darüber geben. Stützt man sich bei der Argumentation aber nicht auf das Hausrecht sondern auf ein Gesetz, das es so im Grunde nicht gibt, fordert man Diskussionen geradezu heraus.

Ein vegetarisches Restaurant begründet ja das Fehlen von Schweinsbraten auf der Karte auch nicht mit dem Lebensmittelgesetz.

Damit ist das Thema für mich abgehakt - bis es jemand anderer wieder ausgräbt. lol
Beitrag14.10.11, 16:24 Uhr
mondstern70
Beiträge: 71/1962
dabei seit: Sep '04
Mondstern
helios53:
Ein vegetarisches Restaurant begründet ja das Fehlen von Schweinsbraten auf der Karte auch nicht mit dem Lebensmittelgesetz.


So sehe ich es auch lol3
Beitrag14.6.13, 18:21 Uhr
handman
Beiträge: 2/42
dabei seit: Jun '13
Ich bin neu hier und zufällig über diese Diskussion gestolpert. Ich wundere mich über die Haarspaltereien und argumentativen Kopfstände, Texte in pornographisch oder erotisch einzuteilen. Logisch ist das alles nicht. Ich denke, da ernte ich keinen allzu großen Widerspruch. Dass Board-Betreiber entscheiden, welche Art von Texten sie posten wollen und welche nicht, ist ihr gutes Recht. Aber alle Diskussionen zu diesem Thema wären überflüssig, wenn es nur volljährigen Usern erlaubt würde, Mitglied von Sevac zu sein, wie es in anderen einschlägigen Foren auch üblich ist. Dass es nur noch kostenpflichtige Möglichkeiten gibt, die Volljährigkeit zu prüfen, kann mir niemand erzählen. Deshalb vermute ich in unserem Falle ein Geschäftsmodell hinter dem Altersnachweis. Oder liege ich da völlig daneben?
wink
LG, handman
Beitrag14.6.13, 20:37 Uhr
Leichtgewicht
Beiträge: 20/815
dabei seit: Mar '10
Leichtgewicht
handman:
Ich bin neu hier und zufällig über diese Diskussion gestolpert. Ich wundere mich über die Haarspaltereien und argumentativen Kopfstände, Texte in pornographisch oder erotisch einzuteilen. Logisch ist das alles nicht. Ich denke, da ernte ich keinen allzu großen Widerspruch. Dass Board-Betreiber entscheiden, welche Art von Texten sie posten wollen und welche nicht, ist ihr gutes Recht. Aber alle Diskussionen zu diesem Thema wären überflüssig, wenn es nur volljährigen Usern erlaubt würde, Mitglied von Sevac zu sein, wie es in anderen einschlägigen Foren auch üblich ist. Dass es nur noch kostenpflichtige Möglichkeiten gibt, die Volljährigkeit zu prüfen, kann mir niemand erzählen. Deshalb vermute ich in unserem Falle ein Geschäftsmodell hinter dem Altersnachweis. Oder liege ich da völlig daneben?
wink
LG, handman



Ich vermute mal, Du liegst daneben. Wenn ich mir anschaue, was es für ein Aufwand ist, bei Amazon eine DVD über 18 zu bekommen, dann wird mir klar, dass in Deutschland so etwas nicht ohne klare Kontrolle geht.

Liebe Grüße
Leichtgewicht
Beitrag14.6.13, 21:21 Uhr
handman
Beiträge: 2/42
dabei seit: Jun '13
Ich kenne jedenfalls nur Altersnachweise, in die man die Nummer des Personalausweises eintippt ohne ein Abo zu kaufen und das war`s dann. Gibt es das nicht mehr?

LG, handman
Beitrag14.6.13, 21:30 Uhr
Krystan
Beiträge: 20/862
dabei seit: Jan '03
Krystan
handman:
Ich bin neu hier und zufällig über diese Diskussion gestolpert. Ich wundere mich über die Haarspaltereien und argumentativen Kopfstände, Texte in pornographisch oder erotisch einzuteilen. Logisch ist das alles nicht. Ich denke, da ernte ich keinen allzu großen Widerspruch. Dass Board-Betreiber entscheiden, welche Art von Texten sie posten wollen und welche nicht, ist ihr gutes Recht. Aber alle Diskussionen zu diesem Thema wären überflüssig, wenn es nur volljährigen Usern erlaubt würde, Mitglied von Sevac zu sein, wie es in anderen einschlägigen Foren auch üblich ist. Dass es nur noch kostenpflichtige Möglichkeiten gibt, die Volljährigkeit zu prüfen, kann mir niemand erzählen. Deshalb vermute ich in unserem Falle ein Geschäftsmodell hinter dem Altersnachweis. Oder liege ich da völlig daneben?
wink
LG, handman


Handmann, der entscheiden Punkt ist: §184 StGB

Und gerade für eine offizielle Seite aus Deutschland, hat dies sehr wohl große Bedeutung.
Die Rechtsprechung sieht bis jetzt vor, dass man einen zuverlässigen Altersnachweis erbringen muss. So etwas ist als einzelner Anbieter kaum zu erbringen, so dass man fast zwangsweise auf Externe Anbieter ausweichen muss. Denn sonst kommt ganz schnell Abmahnverein XY daher und du darfst 5000 Euro berappen, sofern du keinen Prozess am Hals haben willst.

Das Problem, was dieses definitiv lebensfremde Gesetz erzeugt, ist einfach Rechtsunsicherheit. Sevac geht deswegen den Weg der maximalen Sicherheit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dass dieser leider übertrieben teuer ist, ich glaube da sind wir uns alle einig und so können wir nur hoffen, dass es in naher Zukunft einen günstigen, idealerweise kostenlosen Weg gibt.
Beitrag14.6.13, 21:52 Uhr
handman
Beiträge: 2/42
dabei seit: Jun '13
Danke, Krystan. Das kann ich alles nachvollziehen. Aber befriedigend ist es nicht und das finde ich bei einem Forum wie diesem besonders schade ...
lookaround
LG, handman
Beitrag14.6.13, 23:11 Uhr
Krystan
Beiträge: 20/862
dabei seit: Jan '03
Krystan
handman:
Danke, Krystan. Das kann ich alles nachvollziehen. Aber befriedigend ist es nicht und das finde ich bei einem Forum wie diesem besonders schade ...
lookaround
LG, handman

Ich glaube, da wird dir niemand widersprechen. Leider ist die Lobby für kostenlos verfügbare Pornos in Deutschland recht klein. Zumal der Leidensdruck, sprich die eingeschenkte Verfügbarkeit, aufgrund des globalen Netzes nicht wirklich groß ist. Und andere Seiten, die kostenpflichte Dienste anbieten, haben das Problem ja nicht. Im Gegenteil. Die sind wohl froh, dass sevac ausgebremst wird.
Position: Forum  >  Allgemein  >  Ankündigungen, Features, News
Seite: >1< 2 
Da Du nicht eingeloggt bist, kannst Du das Forum nur eingeschränkt nutzen. Link Login
© 2004-2021, sevac.com, JusProg labeled